Werder als guter Gastgeber für U 17-Eliterunde

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Zufrieden blickt Werders Nachwuchsdirektor Dr. Uwe Harttgen vor allem auf die beiden Partien im Stadion „Platz 11" zurück: „Wir haben vom DFB eine rundum positive Rückmeldung erhalten. Ich denke wir haben zwei interessante Partien in einem würdigen Rahmen gesehen." Einen kleinen Wehmutstropfen gab es dennoch: „Es ist schade, dass unsere Bremer Spieler gar nicht oder nur sehr wenig zum Einsatz gekommen sind", so Harttgen.

Für die deutsche U 17-Nationalmannschaft war die Eliterunde in Bremen ein gutes Pflaster. Ungeschlagen setzte sich die DFB-Elf gegen die Konkurrenz aus Portugal, Bulgarien und der Türkei durch und löste das Ticket für die Europameisterschaft in Slowenien.

Doch nicht nur auf dem grünen Rasen, sondern auch abseits der Spielfelder in Oberneuland, Obervieland und am Weser-Stadion, war die U 17-Eliterunde von einem interessanten Programm durchzogen. Unter anderem organisierte der DFB eine Fortbildung für die U 17-Trainer der Leistungszentren, bei der Werders U 17-Coach Viktor Skripnik mit seinem Team eine Übungseinheit zum Thema „Torschuss" vorführte. Im Rahmen des Länderspiels zwischen Deutschland und Bulgarien fand zudem eine BDFL-Fortbildung am Weser-Stadion statt, für die DFB-Sportdirektor Matthias Sammer als Referent gewonnen werden konnte. „Wir freuen uns, dass wir Matthias Sammer für diese Fortbildung gewinnen konnten. Er sprach über die Talentförderung des DFB. Dies war sicherlich für alle Teilnehmer ein interessanter Einblick", erklärt Dr. Uwe Harttgen.