U17 verliert Spitzenspiel gegen Hertha BSC

U 17-Coach Viktor Skripnik musste eine 2:4-Niederlage gegen die Hertha einstecken.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 17 musste im Topspiel der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost eine schmerzliche Heimniederlage gegen Hertha BSC einstecken. Trotz eines 1:2-Rückstandes zur Halbzeitpause drehte der Gast aus der Hauptstadt das Ergebnis noch zu seinen Gunsten auf 4:2. Und man muss feststellen, dass die Herthaner verdientermaßen drei Punkte mit auf die Heimreise nahmen. Zu deutlich war an diesem Tage der Qualitätsunterschied zwischen den Teams, insbesondere in der zweiten Halbzeit zeigten die Hertha das klar bessere Spiel.

Sowohl die U 17 des SV Werder Bremen als auch die Gäste starteten vehement in die Partie im Stadion "Platz 12". Nachdem Hertha BSC in der 7. Minute eine Riesenchance freistehend vor Torwart Jeroen Gies vergab, brachte Marcel Hilßner sein Team nur eine Minute später in Führung. Werders Mittelfeldspieler gewann nach einer Ecke für Hertha BSC den abgewehrten Ball im Mittelfeld und zog unwiderstehlich in den Hertha-Strafraum, wo er gefoult wurde. Der erwartete Elfmeterpfiff blieb aus, aber der Ball blieb im Spiel. Marcel Hilßner schaltete am schnellsten und drückte den Ball zum 1:0 ins Tor (8.).

Hertha BSC zeigte sich keineswegs beeindruckt und hätte nach einem Fehler von Torwart Jeroen Gies, der weit herausgeeilt auf der linken Strafraumseite einen Ball nicht festhielt, zum Ausgleich kommen können. Aber Herthas Stürmer traf nur den Pfosten des Bremer Tors (19.). Nur wenige Minuten später spielte sich Gerrit Holtmann über einen Doppelpass mit Marcel Hilßner auf der linken Außenbahn frei. Sein Solo in den Hertha-Strafraum war sehenswert. Leider kam der erneut als Linksverteidiger eingesetzte Gerrit Holtmann nicht zum Torabschluss (23.). Besser machten es die Hauptstädter in der 26. Minute, als der quirlige Junior Ebot-Etchi Werders Abwehr versetzte und seinen Mannschaftskameraden Hany Mukhtar im Werder-Strafraum freispielte. Der Herthaner hatte keine Mühe zum Ausgleich einzuschieben.

Eine aufregende Spielszene führte nur wenige Minuten später zum erneuten Führungstreffer für Werders U17. Nach einem Eckball für die Gäste kann Otis Breustedt den abgewehrten Ball nicht erobern. Der anschließende Distanzschuss eines Herthaners trifft nur die Latte des Werder-Tors. Im Gegenzug kam der Ball zu Maximilian Eggestein, der Maximilian Schulwitz mit einem gescheiten Pass auf die Reise in Richtung Hertha-Tor schickte. Werders Mittelstürmer umkurvte noch den herausgekommenen Hertha-Torwart und netzte danach zum 2:1 ein (33.). Bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Frederik Glowatzka boten sich noch Chancen für beide Teams, aber die Werderaner gingen mit der knappen Führung in die Kabine.

Der Ball war in der zweiten Halbzeit gerade mal drei Minuten im Spiel, als sich Werder-Torwart Jeroen Gies zu einem weiten Ausflug aus seinem Tor entschieden hatte. Leider verlief die Aktion nicht erfolgreich und brachte Hertha BSC durch Hany Mukhtar zum Ausgleich (43.) Nach der etwas schmeichelhaften Führung für die Werderaner aus der ersten Halbzeit nahm der Gast von der Spree jetzt das Heft in die Hand. Werder Bremen erholte sich von dem schnellen Ausgleichstreffer nicht mehr und musste mit ansehen, wie die Berliner Gäste sich nun als das klar bessere Team präsentierten. Auch die Einwechslungen von Leon Neldner, Karim Raho und Jannik van Geene konnten das Team von Trainer Viktor Skripnik nicht besser ins Spiel bringen. Als Karim Raho sich mit einem gewagten Dribbling gleich gegen mehrere Herthaner im Mittelfeld durchsetzen wollte, verlor er den Ball und musste mit ansehen, wie der daraus folgende Konter zum dritten Treffer von Hertha-Kapitän Hany Mukhtar zum 3:2 führte (70.). Mit diesem Treffer war die Partie entschieden. Der Gast aus Berlin trat nunmehr noch entschlossener auf und erzielte durch seinen Kapitän in der Nachspielzeit nach einem Foul von Torwart Jeroen Gies per Elfmeter das 4:2, was auch zugleich den Endstand bedeutete (80.).

Werder Bremen: Gies - Bockhorn (53. Neldner), Zander, Lingerski, Fröde - Hilßner, Holtmann, L. Meyer (57. Raho) - Eggestein (62. van Geene), Schulwitz, Breustedt

Hertha BSC: Gersbeck - Syhre, Mannsfeld, Yesilli (41. Körber), Regäsel - Kohls, Mukhtar, Owusu, Ebot-Echi (79. Scheffler), Rabiega (77. Malik) - Kamarieh (73. Ademi)

Tore: 1:0 Hilßner (8.), 1:1 Mukhtar (26.), 2:1 Schulwitz (33.), 2:2 Mukhtar (43.), 2:3 Mukhtar (70.), 2:4 Mukhtar (80. Foulelfmeter im Nachschuss)

Gelbe Karten: Neldner (Werder) - Regäsel, Syhre (beide Berlin)
Schiedsrichter: Glowatzka (Kiel)