U 17 siegt zum Abschluss gegen Jena

Herbert Bockhorn holte mit Werders U 17 zum Abschluss einen klaren 3:0-Erfolg.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Durch den Sieg beenden die Grün-Weißen die Saison auf dem vierten Tabellenplatz. Meister wurde Hertha BSC vor dem VfL Wolfsburg und Hannover 96. Neben Jena müssen auch Tennis Borussia Berlin und der FC Hertha 03 Zehlendorf den Gang in die Regionalliga antreten.

Mit einer ordentlichen Leistung gegen den FC Carl Zeiss Jena verabschiedet sich Werders U 17-Nachwuchs aus der Bundesligasaison 2011/2012. Am Ende stand ein sicherer 3:0-Sieg gegen die Gäste aus Thüringen zu Buche, für die die Niederlage jedoch weitreichende Folgen hat. Da der Konkurrent um den Abstiegsplatz, RB Leipzig, zeitgleich sein Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin gewann, muss Carl Zeiss Jena den bitteren Weg in die Regionalliga antreten.

Werder Bremen hatte den Kader fürs Spiel aufgrund zahlreicher, verletzungsbedingter Ausfälle erheblich verändern müssen. So gehörten insgesamt vier Spieler aus der U15 dem Team von Trainer Viktor Skripnik an. Zwei von ihnen, Muhamet Cakoli und John Winkler spielten von Anfang an und machten ihre Sache gut. Die Grün-Weißen machten sofort klar, dass sie das Spiel keineswegs aus der Hand geben wollen. Schon in der 5. Spielminute verpasste Herbert Bockhorn mit einem geschickten Heber, der von der Latte zurückprallte die Führung. Allerdings mussten die Werderaner auf den Führungstreffer auch nicht mehr so lange warten. Als Maximilian Eggestein mit einem Zuspiel in den Lauf von Gerrit Holtmann glänzte, hatte Werders Stürmer keine Probleme den Ball zum 1:0 flach unten rechts ins Tor zu schießen (14.). Es folgten weitere gut herausgespielte Torchancen für die Werderaner, aber diese wurden etwas leichtfertig vergeben. Ein Zustand, der sich leider durch die gesamte Saison zog.

Der zweite Spielabschnitt begann sogleich mit einem fulminanten Freistoß von Marcel Hilßner, den der Jenaer Torwart nur noch aus dem Netz holen konnte. Dieses 2:0 (42.) zerstörte offensichtlich die Hoffnungen des Jenaer Nachwuchses auf einen Punktgewinn in Bremen. Spätestens mit dem 3:0 durch John Winkler, der einen von Jena-Torwart Stefan Schmidt abprallenden Ball kaltschnäuzig ins Netz setzte (58.), war die Partie im Stadion "Platz 12" endgültig entschieden. Trainer Viktor Skripnik nutzte das volle Wechselkontingent aus und brachte mit Leon Neldner, Ole Käuper und Leander Wasmus frische Kräfte ins Spiel. Carl Zeiss Jena wechselte in der zweiten Halbzeit zwar ebenfalls die zulässigen vier Spieler ein, aber gebracht hat es nichts. Die Hausherren waren jederzeit Herr der Lage und verbuchten zum Abschluss der Saison einen verdienten Sieg.

Werder Bremen: Gies - Bockhorn, Kunkel, Cakoli (63. Wasmus) - Holtmann, L. Meyer (65. van Geene), Raho (51. Neldner), Hilßner, Winkler (56. Käuper)- Eggestein, Breustedt

FC Carl Zeiss Jena: Schmidt - Pieles, Babaew, Hehne, Cellarius - Küfner, Einenkel (45. Mauer), Jerundow (45. Berger), Sandner (68. Haupt) - Böhler (58. Bürger), Bock

Tore: 1:0 Holtmann (14.), 2:0 Hilßner (42.), 3:0 Winkler (58.)

Gelbe Karten: Cakoli (Werder) - Pieles, Jerundow, Bock (alle Jena)

Schiedsrichter: Frömel (Ibbenbüren)
Stadion „Platz 12": 102 Zuschauer