U 12 meistert Hallenturnier-Marathon erfolgreich

Durfte beim hochkarätig besetzten Storelightscup in Hunnebrock jubeln: Die U 12 des SV Werder.
Junioren
Montag, 30.01.2012 // 12:09 Uhr

Werders U 12-Junioren hatten an den letzten beiden Wochenenden ein straffes Hallenturnier-Programm zu absolvieren und meisterten dieses mit Bravour. Zunächst gestaltete der grün-weiße Nachwuchs den ...

Werders U 12-Junioren hatten an den letzten beiden Wochenenden ein straffes Hallenturnier-Programm zu absolvieren und meisterten dieses mit Bravour. Zunächst gestaltete der grün-weiße Nachwuchs den Hussitencup in Bernau (bei Berlin) nach einem Finalsieg über Union Berlin siegreich. Einen Tag später machten sich Werders U 12 die Reisestrapazen bemerkbar, beim Glockenturmcup in Arnsberg konnte lediglich der siebte Rang eingefahren werden. An dem darauffolgenden Wochenende sprang beim hochkarätig besetzten Storelightscup des TuS Hunnebrock erneut ein Turniersieg heraus - 4:1 im Finale gegen den Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach.

Die Turnierverläufe im Überlick:

Hussitencup in Bernau:

In der Vorrunde besiegten die Grün-Weißen die Teams des VfL Wolfsburg (3:1), Union Berlin (5:3), SV Babelsberg (8:0) und FSV Bernau (2:1) und zogen mit der maximalen Punkteausbeute in das Halbfinale ein. In einer spannenden Partie gegen die Mannschaft von Hertha BSC belohnten sich die U 12-Junioren mit dem Ausgleichstreffer in letzter Sekunde für die starke Energieleistung zuvor. Im Neunmeterschießen setzten sich die Bremer schließlich souverän durch. Im Finale wartete erneut die starke Mannschaft des 1. FC Union Berlin. Die "Eisernen" hatten - mit lautstarker Unterstützung eigens angereister Fans - im Halbfinale den Hamburger SV mit 5:1 geschlagen. In einem sehenswerten Finale behielt Werder jedoch mit 3:1 die Oberhand und konnte den ersten Titelgewinn unter dem Hallendach in dieser Saison bejubeln.

Insgesamt war dieser Turniersieg durch eine bärenstarke Offensive absolut verdient. Die Einzelauszeichnungen des besten Turnierspielers, des besten Torschützen und zwei Berufungen in die "All-Star-Mannschaft" gelten als weiteres Indiz dafür.

Glockenturmcup in Arnsberg:

Am Folgetag ging für Werders Nachwuchs die Fahrt nach Arnsberg (bei Dortmund) weiter. Die Reisestrapazen von Berlin über Bremen nach Nordrhein-Westfalen waren natürlich deutlich erkennbar, und so blieb der SVW mit einem siebten Platz letztlich unter den eigenen Erwartungen. In der Vorrunde folgten auf ein schwaches Spiel (1:2 gegen Hannover 96) zwei starke (2:1 gegen den 1. FC Köln und 7:2 gegen Arminia Bielefeld). Im Viertelfinale stand uns der spätere Finalist vom VfL Bochum gegenüber, gegen den wir nicht über ein 4:4-Unentschieden hinauskamen. Das anschließende Neunmeterschießen ging verloren, ebenso unterlagen die Bremer in der anschließenden Trostrunde gegen ein U13-Team, das sich tags zuvor qualifiziert hatte. Im Entscheidungsschießen um Platz sieben gegen Borussia Mönchengladbach behielt Werder die Nerven und sicherte sich die entsprechende Platzierung. In der regulären Spielzeit hatten sich beide Teams zuvor 2:2-Unentschieden getrennt. Den Glockenturmcup gewann der FC Schalke 04.

Storelightscup in Hunnebrock:

Das nächste Highlight für die Grün-Weißen folgte eine Woche darauf beim hochklassig besetzten Storelightscup des TuS Hunnebrock. Dort traf Werders U 12 am vergangenen Samstag in der Vorrunde erneut auf Hannover 96 (3:0) sowie auf Arminia Bielefeld (1:1), ehe die U12 der Breitensportabteilung des Hamburger SV wartete (3:0). Im absoluten Spitzenspiel gegen den Turniersieger des vorherigen Glockenturmcups, den FC Schalek 04. Gegen den ungeschlagenen Reviersportcup-Tabellenführer behielt Werder mit 2:0 die Oberhand. Nach einem 4:0-Sieg über Alemmania Aachen beendete die U 12 die Vorrunde folglich mit nur einem Gegentreffer.

Am Sonntag folgten dann die Partien gegen den starken Qualifikanten SC Wiedenbrück und den Veranstalter TuS Hunnebrock, die mit 2:1 bzw. 8:0 erfolgreich gestaltet werden konnten. Nach zwei schnellen Treffern der U 12 von Bayer Leverkusen im anschließenden Halbfinale sorgte ausgerechnet Werders Keeper mit einem Distanzschuss aus der eigenen Hälfte für den Anschluss. Durch einen "Last-Minute-Treffer" aus dem Gewühl im Leverkusener Strafraum heraus retteten sich die Grün-Weißen ins Neunmeterschießen. Dort folgte Spannung pur, nach sechs Schützen auf jeder Seite zog Werders U 12 in das Finale ein. Wie schon in Arnsberg erwartete den Nachwuchs dort das Team von Borussia Mönchengladbach. In diesem Endspiel waren die Bremer nicht mehr aufzuhalten und führten schnell mit 3:0. Trotz eines Anschlusstreffers dominierte Werder weiterhin das Finale und gewann schlussendlich mit 4:1. Nach diesem Erfolg, bei dem sich die Bremer gegenüber ganz starker Konkurrenz behaupten konnten, feierte die Mannschaft ausgiebig mit ihrer gewonnenen Trophäe.

Bei der Hallenendrunde am Samstag, 18.02., und dem Turnier in Osterode einen Tag später möchten die Grün-Weißen zwei weitere Male zuschlagen ...