Sieg und Niederlage für die U 14

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

In das Punktspiel gegen TSV Lesum ging der Werder-Nachwuchs als klarer Favorit. Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Verantwortlichen, denn Fabio Grrigoleit (Leihgabe der U 15) konnte bereits in der 4. Spielminute mit einem platzierten Schuss in den Winkel die 1:0-Führung für die Platzherren erzielen. Dieser Treffer sorgte zunächst für Sicherheit im Spiel der Werderaner und als dann in der 14. Spielminute erneut Fabio Grigoleit zum 2:0 erfolgreich war, schien alles andere als ein deutlicher Sieg außer Frage zu stehen. Doch plötzlich war es mit den Angriffsbemühungen der Werderaner vorbei. Nur noch selten konnte man mit guten Kombinationen die Gäste aus Lesum, die zudem sehr kompakt standen, unter Druck setzen. Eigene Torgelegenheiten blieben zu diesem Zeitpunkt Mangelware.

Konnte die U 14 von Werder Bremen am Freitagabend noch ihr Punktspiel gegen den TSV Lesum-Burgdamm mit 3:1 für sich entscheiden und damit die Tabellenführung verteidigen, gab es am Sonntag im Testspiel beim FC Eintracht Rheine (Landesliga Westfalen) eine deftige 2:8-Niederlage.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich über weite Teile das gleiche Bild. Lesum stand hinten drin und versuchte gelegentlich mit langen Bällen vor das Tor der Heimmannschaft zu gelangen. Der Werder-Nachwuchs hingegen versuchte sich im Kombinationsfußball, scheiterte dabei aber nur all zu oft am ungenauen Zuspiel zum eigenen Mitspieler. So dauerte es bis zur 47. Spielminute bis Alexander Lüttmers, die zweite Leihgabe der U 15 an diesem Abend, das 3:0 erzielen konnte. Lesum lockerte nach diesem Treffer die Abwehr und konnte in der 55 Spielminute das 1:3 erzielen. Anschließend tat sich nichts mehr, so dass das Spiel vor sich hin plätscherte und mit 3:1 für die Werderaner beendet wurde.

Fazit von Co-Trainer Jens Käthner, der Trainer Norbert Hübner vertrat: „Am heutigen Spieltag stimmte nur das Ergebnis. Mit dem Spiel selbst und der Leistung der Mannschaft kann ich nicht zufrieden sein. Insgesamt gab es zu viele leichte Ballverluste und auch das spielerische Niveau ließ heute deutlich zu wünschen übrig. Ich bin aber sicher, dass dies auch die Spieler wissen und sich bemühen, es im nächsten Spiel besser zu machen."

Dazu bestand dann 48 Stunden später im Testspiel in Rheine sofort die Gelegenheit. Die U 14 reiste zu diesem Spiel quasi mit dem letzten Aufgebot an, hatte man doch nur 11 gesunde Spieler zur Verfügung. Auf der Ersatzbank nahmen die angeschlagenen Keano Timme und Paul Marciniak sowie der zweite Torhüter Platz. Gegen die körperlich überlegenen Spieler aus Rheine entwickelte sich von Beginn an ein intensives Spiel, in das die Werderaner zunächst leichte Vorteile hatten. So kombinierte man sicherer und arbeitete sich sogar einige Chancen heraus. Die beste davon hatte Luca Horn, doch seinen Schuss aus 23 Metern lenkte der gute Torhüter der Heimmannschaft noch an den Querbalken. Als alle schon dachten, es geht mit einem 0:0 in die Pause, fiel dann doch noch der Führungstreffer für die Platzherren. Ein Angriff über die rechte Seite wurde von Werders Abwehrspielern nicht konsequent unterbunden, so dass sich der Stürmer durchsetzte und nach innen passte, wo der zweite Angreifer der Gastgeber freistehend den Führungstreffer erzielte.

Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt. Die folgenden sechs Minuten nach Wiederanpfiff bescherten den Werderanern ein mittleres Desaster, erzielten die Gastgeber doch innerhalb dieser Zeit drei Treffer und zogen auf 4:0 davon. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die gesamte Mannschaft im kollektiven Tiefschlaf, fielen die Treffer doch immer nach dem gleichen Muster: Im Mittelfeld wurde nicht energisch genug angegriffen, der anschließende schnell gespielte Ball in die Spitze konnte nicht abgefangen werden, so dass die gegnerischen Stürmer frei vor dem Torhüter der Werderaner auftauchten und keine Mühe hatten die Treffer zu erzielen.

Damit war das Spiel gelaufen, doch Werder besann sich auf seine Qualitäten aus der ersten Halbzeit und verkürzte durch Chris Brüggemann und Paul Marciniak auf 2:4. Jetzt konnte man sehen, dass der Wille zu einer weiteren Resultatsverbesserung da war, doch nur allzu schnell fiel das Team wieder in das alte Strickmuster zurück, so dass die Heimmannschaft die Treffer 5 bis 8 auf die gleiche Art und Weise erzielte. Am Ende musste sich die U 14 mit einer 2:8-Niederlage im Gepäck auf den Heimweg begeben. Jetzt gilt es, aus diesem Resultat die richtigen Schlüsse für das bereits am Mittwoch, 14.09.2011, in Oberneuland stattfindende nächste Punktspiel zu ziehen.