U 19 bleibt im Rennen

Mit 5:2 setzte sich Jonathan Schmude mit seinem Team gegen engagierte Gäste durch.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am Ende konnte der Trainer kaum etwas gegen das Spiel seiner Schützlinge sagen. Zu gut machten besonders die Spieler ihre Sache, die aus der zweiten Reihe kamen. Zu gut ging die Mannschaft mit der Situation um, einige Leistungsträger nicht mit an Bord zu haben und zu clever spielten sie ihre Tore heraus. Lediglich bei den beiden Gegentoren, so Votova, habe man geschlafen.
Von Anfang versuchten die Gäste aus der Lausitz klarzumachen, dass sie nicht nach Bremen gereist sind, um lediglich die Angriffe der Werderaner abzuwehren. Besonders in den ersten 45 Minuten rückten die Brandenburger bei vielen Gelegenheiten weit aus ihrer Hälfte heraus. Das erste Tor im Spiel gelang dennoch Werder Bremen: nach einer Ecke von rechts auf den zweiten Pfosten stand Vico Mandlhate bereit, den Ball wieder vor das Gehäuse der Cottbuser zu bringen. Dort wartete Malte Grashoff und nickte in der 14. Spielminute zum 1:0 ein. In Folge kam der FC Energie zu seinen Chancen. Die beste Gelegenheit hatte dabei Djamal Ziane, der bereits an Werder-Torwart Tom Neukam vorbei war, jedoch bei seinem Dribbling weit zur Seite abgefallen war und mit seinem Schuss das Tor der Bremer verfehlte (20.). Seine Chance zu nutzen, wusste dafür Werders Marco Priessner. Der Angreifer kam nach Unordnung um den Strafraum des FC Energie zum Abschluss und erzielte trocken und souverän das zweite Tor für seine Mannschaft (33.). Auch die nächste Aktion gehörte Marco Priessner. Werders Nummer 17 führte nur zwei Minuten nach seinem Torerfolg den Ball durch den Strafraum der Lausitzer, als er von einem Energie-Spieler von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Orhan Yildirim zum 3:0 Halbzeitstand.

U 19 bleibt im Rennen

Die Serie hält. Auch im siebten Spiel in Folge konnte Werders U 19 drei Punkte aus einem Spiel herausholen und gewannen gegen den Nachwuchs des FC Energie Cottbus mit 5:2 (3:0). In der Liga bleibt das Team von Mirko Votava drei Punkte hinter dem Spitzenreiter VfL Wolfsburg. Die Möglichkeit, nach Punkten mit den Niedersachsen gleichzuziehen, haben die Bremer im letzten Ligaspiel in Halle.

Die zweite Halbzeit begann für Werders U 19 zu überraschend. „Wie angestochen" so bezeichnete Mirko Votava nach der Partie die Spielweise der Gäste nachdem sie aus der Kabine kamen. Nach einem weiten Einwurf und Verwirrung in der Werder-Abwehr, war es Johannes Grahl, der mit einem Kopfball den Anschlusstreffer markierte (47.). Und das war noch nicht alles, was von den Cottbusern in die Waagschale geworfen wurde. Zwar erspielten sie sich keine Überlegenheit, doch kamen sie zu ihren Chancen. Eine Flanke, die länger und länger wurde, erreichte am langen Pfosten Marvin Wegner, der Cottbus das 3:2 bescherte (64.). Werder brauchte daraufhin zehn Minuten, um die richtige Antwort auf die Aufholjagd der Gäste zu finden. Mit einem Freistoß von der linken Seite sorgte der eingewechselte Özkan Yildirim für das 4:2. Noch deutlicher konnte, der ebenfalls ins Spiel gekommene, Oliver Ihnken die Führung ausbauen. Ihm gelang nur eine Minute später und nach gewonnenem Zweikampf und Pass von Özkan Yildirim das 5:2.

Erik Rossel

Werder Bremen: Neukam - Schmude, Hyde, Hüsing, Mandlhate - Mlynikowski, Grashoff, O. Yildirim (88. Magomadov), Reineke - Priessner (73. Ihnken), Ferfelis (46. Ö. Yilidirim)

Energie Cottbus: Wendorf - C. Schulze, Protasewicz (46. Nguyen), Miriuta (46. Löser), Grahl (88. Gürcan), Süßenbach - Ziane

Tore: 1:0 Grashoff (15.), 2:0 Priessner (32.), 3:0 O. Yildirim (FE), 3:1 Grahl (47.), 3:2 Wegner (67.), 4:2 Ö. Yildirim (74.), Ihnken (75.)

„Platz 11": 120 Zuschauer

Schiedsrichter: Ehlers

Gelb: Grashoff, Steinhauer, Löser