U 19 schlägt Hertha Zehlendorf mit 5:2

Malte Grashoff traf doppelt gegen die Berliner.
Junioren
Sonntag, 01.05.2011 // 16:18 Uhr

Werders U19 zeigte wieder einmal, dass sie für viele Tore gut ist. Im Heimspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf gewann das Team von Trainer Mirko Votava mit 5:2 (4:1) und ließ dabei noch einige Möglichkeiten ungenutzt. In der Tabelle bleiben die jungen Werderaner hinter dem VfL Wolfsburg auf Platz 2.

Die ungenutzten Möglichkeiten waren ein Grund warum Mirko Votava nach dem Spiel nicht ganz zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war. Zu viele Phasen habe es gegeben, in denen seine Spieler der Klasse der Junioren-Bundesliga nicht gerecht wurden. Zu häufig habe man sich auf Eins-zu-Eins-Situationen eingelassen und gute Torchancen nicht schon vorher ausgespielt. „Dann haben wir auch noch Geschenke verteilt", so der U19-Coach und meinte damit auch das zweite der Tor der Herthaner, das den 5:2-Endstand brachte.

Das Spiel begann überraschend mit einem Treffer der Berliner. Bereits in der dritten Minute war es Sükrü Caliskan, der einen sehenswert gespielten Steilpass in den Werder-Strafraum souverän verarbeiten konnte. Torwart Bernd Düker blieb ohne Chance und die Hertha aus Zehlendorf führte auf „Platz 11" mit 0:1. Es vergingen jedoch nur acht Minuten bis die Bremer wieder den Gleichstand herstellen konnten. Nach einer Ecke von Orhan Yildirim war Malte Grashoff zur Stelle und markierte das 1:1 für seine Grün-Weißen. Werder erarbeitete sich nun Torgelegenheiten im Minutentakt und der zweite Treffer der Bremer ließ nicht lange auf sich warten. Wieder hieß der Torschütze Malte Grashoff und wieder war es Orhan Yildirim, der den Ball vor das Tor der Hertha brachte. Werders Nummer sechs reagierte am schnellsten und machte sein Doppelpack perfekt. In der 24. Spielminute wurde Werders Überlegenheit auch durch den Spielstand sichtbar. Marco Priessner behielt auf der rechten Seite des Hertha-Strafraums die Übersicht und gab den Ball, mit einem starken Zuspiel, weiter an seinen Sturmpartner Dimitrios Ferfelis, der keine Mühe mehr hatte, die Kugel im Tor unterzubringen. Zehn Minuten vergingen bis es Marco Priessner selbst war, der sich in die Torschützenliste dieses 23. Spieltages eintragen durfte: Nach einem Pass von Jonathan Schmude erzielte er das 4:1 für Werder. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.

Werders U19 brauchte nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff bis sie die nächste Gelegenheit hatte. Der Lattenschuss von Florian Nagel änderte aber nichts am Spielstand. Die Zuschauer mussten noch bis zur 68. Minute auf das fünfte Tor der Bremer warten. Der eingewechselte Aslan Magomadov bereitete mit einer flachen Hereingabe das 5:1 von Dimitrios Ferfelis vor. Mit vier Toren Vorsprung schalteten die jungen Werderaner anschließend einen Gang zurück und als kaum noch jemand damit rechnete, erzielten die Berliner ihr zweites Tor. In der 85. Minute war es erneut Sükrü Caliskan, der den 5:2 Endstand herstellte.

Erik Rossel

Werder Bremen: Düker - Hyde, Hüsing, Schoppenhauer, Mlynikowski - Schmude (65. von Haacke), Grashoff (71. Ihnken), O. Yildirim, Nagel - Priessner (60. Magomadov), Ferfelis (71. Reineke)

FC Hertha 03 Zehlendorf: Carly - Atunkaynak (76. Schendzielorz), Cetin, J. Schmidt (46. Özdil), Bicen - Czekalla, Caliskan, Witte (60. Schlößer), Polat - Saberdest, Erkic (85. Kalyoncu)

Tore: 0:1 Caliskan (3.), 1:1 Grashoff (11.), 2:1 Grashoff (17.), 3:1 Ferfelis (24.), 4:1 Priessner (35.), 5:1 Ferfelis (68.) 5:2 Caliskan (85.)

Gelbe Karte: Polat, Schendzielorz

Schiedsrichter: Benjamin Schäfer (Herten)

Stadion "Platz 11": 100 Zuschauer