Hallen-Hattrick für Werders Fußballerinnen

Am Erfolg beteiligt: Trainer Thomas Gefken, Nathalie Martens, Özlem Yildiz, Cindy König, Asiye Demirtas, Charline Ulbrich, Carina Menke (obere Reihe v.l.n.r.) Rebecca Seebach, Ilka Brokamp, Sarah Schröder, Daniela Adam (untere Reihe v.l.n.r.).
Frauen
Montag, 15.02.2010 // 11:01 Uhr

Der Bremer Hallenmeister im Frauenfußball heißt erneut Werder Bremen. Die zweite Mannschaft der Grün-Weißen setzte sich souverän gegen die Konkurrenz aus Bremen und Bremerhaven durch und holte sich ohne Punktverlust und einem beeindruckenden Torverhältnis von 25:3 Treffern die Hallenkrone.

 

Bereits in der erstmals in zwei Gruppen ausgetragenen Vorrunde unterstrich die Mannschat von Trainer Thomas Gefken ihre Favoritenstellung. Zum Auftakt gewannen die Werderanerinnen mit 5:0 gegen den Landesligisten Lüssumer SV, anschließend ließ man auch den Ligakonkurrenten Geestemünder SC (3:0), BTS Neustadt (5:1) und ATS Buntentor II (5:0) in der elfminütigen Spielzeit keine echte Chance.

 

Ein wenig spannender ging es da schon im Halbfinale zu, das Werder unverständlicherweise etwas nervös anging. Gegen TS Woltmershausen lief man sogar zunächst einem Rückstand hinterher, spielte sich letztendlich aber durch die Treffer von U 17-Spielerin Cindy König, Asiye Demirtas und Özlem Yildiz mit 3:1 doch noch in das Finale.

 

Dort hieß der Gegner wie bereits in der Vorrunde BTS Neustadt. Und wie schon in der Gruppenphase hatte die BTS, die sich im Halbfinale gegen TV Eiche Horn im Neunmeterschießen mit 2.1 durchgesetzt hatte, den Grün-Weißen nichts entgegenzusetzen und unterlag Dank der Treffer von Daniela Adam, Cindy König (2) und Rebecca Seebach mit 1:4.

 

„Glückwunsch an das Team, auch wenn ich mit der spielerischen Leistung nicht ganz zufrieden bin. Zwar haben wir den Turniersieg auf diesem Niveau nach Hause geschaukelt, doch wir können viel mehr“, sagte Coach Thomas Gefken. Ähnlich ernüchternd zeigte sich Abteilungsleiterin Birte Brüggemann: „Als Favorit ist so ein Turnier immer eine schwierige Situation für das Team. Die Mannschaft hat sie jedoch souverän gemeistert, auch wenn es durchaus die eine oder andere Schippe hätte drauflegen können.“

 

Durch den Turniersieg haben die Grün-Weißen den Titel-Hattrick perfekt gemacht. Seit 2008 nehmen Werders Fußballerinnen an der Hallenmeisterschaft teil und holten sich bislang ohne einen einzigen Punktverlust in den drei Jahren die Trophäe. Aber auch in diesem Winter war es bereits der dritte Hallentitel für Werder. Zuvor hatten sich bereits die B- und C-Juniorinnen die Meisterschaft gesichert.

 

„Für die Mannschaft war die Hallenmeisterschaft sicher eine nette Abwechslung in diesen Wintertagen. Und Titel zu gewinnen ist immer schön, doch wir konzentrieren uns voll und ganz auf die Meisterschaft und die anschließende Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga Nord“, blickt Trainer Thomas Gefken bereits den kommenden Monaten entgegen.

 

Norman Ibenthal

 

Der Endstand der Bremer Hallenmeisterschaft im Überblick:

 

1. Werder Bremen II

2. BTS Neustadt

3. TV Eiche Horn

4. TS Woltmershausen

5. ATS Buntentor

6. Geestemünder SC

7. SC Sparta Bremerhaven

8. Lüssumer SV

9. SC Borgfeld

10. ATS Buntentor II