Werders U 15 mit erstem Sieg in Sommerrunde

Werders U 15-Talente durften sich über den ersten Sieg im der ÖVB-Sommerrunde freuen.
Frauen
Montag, 05.05.2014 // 15:19 Uhr

Bisher lief es für Werders U15-Juniorinnen noch nicht rund in der ÖVB-Sommerrunde. Doch nach vier Spielen ohne Sieg konnten sich die grün-weißen Talente am Samstag nach dem 5:2 bei der 2. C-Jugend von Tura Bremen endlich über den ersten Sieg freuen...

Bisher lief es für Werders U15-Juniorinnen noch nicht rund in der ÖVB-Sommerrunde. Doch nach vier Spielen ohne Sieg konnten sich die grün-weißen Talente am Samstag nach dem 5:2 bei der 2. C-Jugend von Tura Bremen endlich über den ersten Sieg freuen.

Das Team von Nadin Stubbemann hatte den besseren Start in die Partie. Bereits in der 5. Minute hätten die Werder-Mädchen in Führung gehen können, doch Julia Heinschel scheiterte an Tura-Keeper Melik Sefi. Wenig später machte es die junge Stürmerin aber besser und beförderte nach einer Ecke von Ann-Cathrin Zabel den Ball ins Netz (11.). Ann-Cathrin Zabel selbst erhöhte dann in der 17. Minute auf 2:0, nachdem sie sich zuvor den Ball am gegnerischen Strafraum erobert hatte. Tura konnte das Spiel jedoch offen gestalten und kam durch Firat Bugrahan, der Torhüterin Derya Inan mit einem Heber überwand, auf 1:2 heran (23.). Die Werderanerinnen ließen sich durch den Anschlusstreffer aber nicht nervös machen und versuchten, den Zwei-Tore-Abstand schnell wieder herzustellen. Zunächst hatte Ann-Cathrin Zabel die Möglichkeit, doch ihr Fernschuss ging am Tor vorbei (26.). Nur eine Minute danach zog Loa Lieberum aus der Distanz ab und diesmal landete der Ball zum 3:1 im Tor. Tura hatte durch den dribbelstarken Sedat Özdemir, der von den Werder-Mädchen kaum zu stoppen war, noch vor der Pause die Chance zu verkürzen, aber der Gröpelinger verzog (29.). Auf der Gegenseite hätte Loa Lieberum die Führung der U15 vor dem Seitenwechsel ausbauen können, doch auch ihr Freistoß ging am Tor vorbei (35.+1).

In der zweiten Halbzeit passierte rund eine Viertelstunde nicht viel vor den Toren. Beide Teams bemühten sich, konnten sich zunächst aber kaum eine richtige Torchance erspielen. Ein Freistoß von Sedat Özdemir, den Derya Inan jedoch hielt, war noch die nennenswerteste Möglichkeit (43.). Die U15 ihrerseits hatte im zweiten Durchgang durch einen Freistoß von Loa Lieberum eine erste Torchance, doch der Schuss stellte kein Problem für Turas Keeper dar (49.). Nur eine Minute danach vergab Pia Rake eine gute Möglichkeit für Werder. Die Werder-Mädchen schienen nun dem nächsten Tor näher zu sein, doch stattdessen kam Tura in der 52. Minute durch Firat Bugrahan auf 2:3 heran. Die Gastgeber wollten nun auch den Ausgleich, aber die Stubbemann-Schützlinge ließen sich nicht nervös machen. Im Gegenteil, nur wenige Minuten nach dem erneuten Anschlusstor konnte Aemilia Klingelhöfer nach einer Ecke von Loa Lieberum das 4:2 erzielen. Fabienne Rake hätte in der 61. für die endgültige Entscheidung sorgen können, zielte aber etwas zu hoch. Dafür machte dann Gina Rohmeyer in der 65. Minute alles klar, wenn auch erst im zweiten Versuch, da ihr erster Schuss abwehrt werden konnte. Damit war die Partie dann gelaufen und Werders U15 konnte sich über den ersten dreifachen Punktgewinn in der Sommerrunde freuen.

„Wir haben heute über Kampfgeist, Einsatz, Laufbereitschaft und Ehrgeiz das Spiel gewonnen", sagte U15-Trainerin Nadin Stubbemann nach dem Abpfiff. „In der ersten Halbzeit waren wir in vielen Situationen oft zu hektisch, haben unnötige Bälle verloren. Das haben wir in der zweiten Hälfte weitgehend abgestellt. Heute sind wir auch konsequenter vor dem Tor gewesen als noch in den Spielen zuvor. lassen, weil wir dieses Mal auch gewinnen wollten und nicht aufgesteckt haben. Auch nach dem 3:2 sind wir nicht in Lethargie verfallen. Wir haben heute 70 Minuten gekämpft und weitestgehend auch guten Fußball gespielt. Darauf lässt sich aufbauen."

Dietmar Haß

Werder Bremen: Derya Inan - Janella Rogowski, Sandrine Voßmeyer, Aemilia Klingelhöfer, Sarah Mittmann - Loa Lieberum, Pia Siegel, Sandra Grosicka (12. Pia Rake), Anna Ohlenmacher, Julia Heinschel (56. Gina Rohmeyer) - Ann-Cathrin Zabel (36. Fabienne Rake)

Tore: 0:1 Julia Heinschel (11.), 0:2 Ann-Cathrin Zabel (17.), 1:2 Firat Bugrahan (23.), 1:3 Loa Lieberum (27.), 2:3 Firat Bugrahan (52.), 2:4 Aemilia Klingelhöfer (57.), 2:5 Gina Rohmeyer (65.)