2:1! Werder dreht das Spiel gegen Wolfsburg II

Freude pur bei den Werder-Frauen. Nach einem 0:1 konnten die Grün-Weißen am Ende mit einem 2:1 Sieg vom Platz gehen.
Frauen
Sonntag, 02.03.2014 // 17:25 Uhr

Früh lagen die Werder-Frauen gegen die zweite Garde des VfL Wolfsburg zurück, doch im zweiten Durchgang schlugen Katharina Schiechtl und Lisa-Marie Scholz eiskalt zu und verwandelten den Rückstand innerhalb von vier Minuten in eine Führung. Am Ende blieb es auch beim 2:1 (0:1)-Sieg für die Grün-Weißen, weil Cindy König, Schiechtl und Scholz das dritte Werder-Tor verpassten und Torhüterin Jennifer Martens mit zwei Glanzparaden einen weiteren Treffer der Wölfinnen verhinderte.

Alles sah nach einem Blitzstart für die Werder-Frauen aus, als Cindy König schon in der ersten Minute freistehend vor VfL-Torhüterin Manon Klett auftauchte. König hätte die Kugel annehmen und schießen können, entschied sich aber für eine Direktverwertung per Kopf - ein sicherer Fang für Klatt (1.). Besagten Blitzstart legten dann postwendend die Gäste hin. Lyn Meyer fand sich wenige Momente später frei an der rechten Bremer Strafraumgrenze wieder und schob den Ball eiskalt in die lange Ecke (7.).

Das Spiel in der Folgezeit bestimmt vom Ballbesitz der Werder-Frauen. Zwar waren auch die in Rot gekleideten Wolfsburgerinnen immer wieder in der Offensive präsent, schafften es aber nicht, auf 2:0 zu erhöhen. Ein Lattenschuss der Lerch-Elf (26.) war noch die beste Möglichkeit in Halbzeit Eins, während auf Seiten der Grün-Weißen König den Ausgleich hätte markieren können. Nach einer tollen Hereingabe von Katharina Schiechtl verpasste sie aber nur knapp (28.).

Schiechtl und Scholz drehen das Spiel

Bis zur Halbzeit blieb die Partie nach dieser Chance eher ereignisarm, doch nach dem Seitenwechsel bekamen die Fans dafür umso mehr zu sehen. Nach einer Ecke setzte Lisa-Marie Scholz das Leder zunächst an die Latte, ehe Schiechtl im Nachsetzen zum 1:1-Ausgleich traf (57.). Der Spielstand hielt keine fünf Minuten, denn in der 61. Minute war es Scholz diesmal selbst, die aus ungefähr 30 Metern sah, dass VfL-Torfrau Klatt etwas vorgerückt war und deshalb einfach abzog. Die Kugel flog stramm aus dem Mittelfeld direkt in die Maschen. Was für ein Tor.

In der Schlussphase hätten noch weitere Treffer fallen müssen, doch sowohl König (72.), Schiechtl (72.), Scholz (86.), Mirbach (88.) als auch die Gäste vom VfL verpassten es, aus guten Chancen Zählbares zu machen. Werder kann sich auch bei Martens bedanken, die unmittelbar vor dem Abpfiff noch zwei Freistoßsituationen mit Glanzparaden reflexartig entschärfte (87., 90.). Werder-Trainerin Freyhat erklärte nach dem Spiel: „In der zweiten Halbzeit haben wir den Sieg unbedingt gewollt. Das war richtig gut. Wenn ich unserer Mannschaft etwas vorzuwerfen habe heute, dann, dass sie den Sack zum Ende der Partie nicht zugemacht hat."

Von Cord Sauer

Werder Bremen: Martens - William, Schiechtl, Scholz, Ulbrich - Meggie Schröder, Hausberger, Danner - Goddard, Wallenhorst (90.+2 Bopp), Cindy König (86. Mirbach)

VfL Wolfsburg II: Klett - Marxkord (73. Rathmann), Laura Vetterlein, Wedemeyer (46. Sehan), Freimuth (86. Effinghausen) - Selina Wagner, Damnjanovic, Petrova, Knopp - Wilkens, Lyn Meyer

Tore: 0:1 Lyn Meyer (7.), 1:1 Schiechtl (57.), 2:1 Scholz (61.)

Schiedsrichterin: Katrin Rafalski (Bad Zwesten)
Gelb: Scholz/Knopp
Zuschauer: 111