Starkes 1:1 als Belohnung gegen SGS

Stephanie Goddard machte mit Werder ein gutes Spiel gegen ihren ehemaligen Verein (Foto: Hansepixx).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die rund 150 Zuschauern im Bel-Air-Stadion des FC Lastrup - darunter auch die komplette Frauen-Bundesliga-Mannschaft des BV Cloppenburg - sahen von Beginn an ein interessantes Testspiel. Der Bundesligist aus Essen hatte zwar ein wenig mehr Spielanteile, doch Werder agierte äußerst konzentriert, ließ wenig zu und spielte sogar munter nach vorne. So auch bereits nach wenigen Minuten: Jessica Golebiewski drang in den Strafraum der SGS ein und wurde zu Fall gebracht, der fällige Elfmeterpfiff blieb aber aus (7.).

Werders Fußballerinnen präsentieren sich in der Vorbereitung weiterhin in starker Form: Die Grün-Weißen holten am Donnerstagabend ein beeindruckendes 1:1 (0:1) im Testspiel gegen den Bundesligisten SGS Essen.

Mitte der ersten Halbzeit verzeichnete auch Essen die erste Gelegenheit: Nach einer Flanke von rechts stand Charline Hartmann im Bremer 16er völlig frei, erwischte aus acht Metern aber den Ball nicht richtig und das Leder landete in den Armen von Keeperin Jennifer Martens (20.). Auch vor dem eigenen Tor sorgte die SGS unfreiwillig für Gefahr. Der Klärungsversuch von Irini Ioannidou verfehlte nur knapp das eigene Gehäuse (27.). Wenige Minuten später versuchte Werders Stephanie Goddard ihr Glück aus der Ferne. Nachdem sie sich im Mittelfeld gut durchgesetzt hatte, zog sie aus 25 Metern einfach mal ab, der Ball ging aber knapp über das Tor (31.).

Die SGS machte es rund 10 Minuten vor dem Pausenpfiff besser: Von der Strafraumgrenze schlenzte Caroline Hamann den Ball zur 1:0-Halbzeitführung in die linke Ecke (36.).

Werder belohnt sich mit dem verdienten Ausgleich 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf nur wenig, auch wenn der SGS die Anfangsphase gehörte. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Werder Glück, dass ein Foul an Charline Hartmann im Bremer 16er nicht geahndet wurde (55.). Wenig später tauchte Isabelle Wolf nach einem langen Ball vor dem Werder-Tor auf, scheiterte im Abschluss aber an Torfrau Jennifer Martens (60.).

Nach etwas mehr als einer Stunde meldete sich aber auch Werder wieder zurück. Erst wurde Maren Wallenhorst in aussichtsreicher Position aufgrund einer angeblichen Abseitsposition zurückgepfiffen (63.) und wenige Minuten darauf landete ihr Schuss von der Strafraumgrenze an der Latte (70.). Werder war nun mutig: Wieder tauchte Wallenhorst gefährlich im Strafraum auf, legte ab auf die eingewechselte Katharina Schiechtl, die das Tor aus 17 Metern aber verfehlte (73.). Auch Stephanie Goddard fehlte das Glück: Völlig frei legte sie den Ball aus acht Metern am linken Pfosten vorbei (74.).

Die Angriffsbemühungen der Grün-Weißen sollten aber doch noch belohnt werden: Nach einer Flanke von Maren Wallenhorst landete der Ball über Stephanie Goddard bei Jessica Golebiewski, die das Leder aus sechs Metern im Tor unterbrachte (77.). Und fast hätte Werders Nummer 21 sogar einen Doppelpack hingelegt. Nach einem schnellen Zuspiel über die rechte Seite von Katharina Schiechtl machte sich Jessica Golebiewski unter Bedrängnis auf in Richtung SGS-Tor, setzte den Ball aber an den rechten Pfosten (85.). Somit blieb es letztendlich beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.

„Die Mannschaft hat die Vorgaben heute hervorragend umgesetzt. Das war von uns eine gute taktische und konzentrierte Vorstellung. Mit etwas Glück hätten wir die Partie in der zweiten Halbzeit sogar zu unseren Gunsten entscheiden können", zog Co-Trainer Manfred Winkler, der die erkrankte Trainerin Chadia Freyhat vertrat, ein positives Fazit.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Martens - Hausberger, Danner, Scholz, Moelter (87. William) - Ulbrich, Schacher (87. Bopp), Wallenhorst, Goddard, Golebiewski - König (67. Schiechtl)

Tor: 1:0 Hamann (36.), 1:1 Golebiewski (77.)

Bel-Air-Arena: 150 Zuschauer