Werder empfängt starken Absteiger

Trainerin Birte Brüggemann steht am Sonntag mit ihrem Team vor einer schweren Aufgabe.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Bremerinnen stehen vor einer schweren Aufgabe: „Leipzig ist Bundesliga-Absteiger. Trotz zahlreicher personeller Wechsel im Sommer sind sie immer noch richtig stark. Das haben sie in dieser Saison bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Die Niederlage gegen Herford hat aber auch gezeigt, dass sie verwundbar sind", so die Einschätzung von Werders Trainerin Birte Brüggemann.

Nach dem Aus im DFB-Pokal geht es für Werders Fußballerinnen am kommenden Wochenende in der 2. Bundesliga weiter. Am Sonntag, 25.11.2012, empfangen die Grün-Weißen um 11 Uhr den 1. FC Lokomotive Leipzig im Stadion „Platz 12"

Scholz kehrt in das Team zurück

Mit 17 Punkten rangieren die Gäste derzeit auf dem vierten Tabellenplatz, drei Ränge vor Werder (13 Punkte). Das Team von Trainer Dr. Hendrik Rudolph spielte bislang eine gute Saison, legte zwischendurch eine Serie von vier ungeschlagenen Partien hin und beförderte sich somit in die Spitzengruppe der Liga. Die jüngste Niederlage gegen den Herforder SV (0:4) warf die Leipzigerinnen jedoch wieder ein wenig zurück.

Werder musste zuletzt zwei Niederlagen aus den letzten drei Liga-Spielen einstecken - darunter ein unnötiges 1:4 gegen Jena II. Dazu kassierten die Grün-Weißen in den letzten drei Partien insgesamt zwölf Gegentreffer - zu viel, um den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. „Wir haben in dieser Woche sehr viel im defensiven Bereich gearbeitet. Jetzt muss am Sonntag endlich mal wieder das Gesamtpaket zwischen Leistung und Punkteausbeute stimmen", erklärt Birte Brüggemann, die gegen Leipzig zudem auch wieder auf Mannschaftsführerin Lisa-Marie Scholz zurückgreifen kann. „Sie wird der Abwehr sicherlich zusätzlich Stabilität verleihen."

Martens und Votava vor 100. Spiel für Werder

An Selbstvertrauen mangelt es Werder nicht: „Die Mannschaft ist selbstkritisch genug, um genau zu wissen, woran es in den letzten Spielen lag. Aber sie ist auch ausreichend selbstbewusst, um sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren", blickt die Bremer Trainerin der Partie gegen Leipzig optimistisch entgegen.

Die Bilanz gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig gestaltet sich alles andere als positiv für Werder. Vier Mal traf man in der 2. Bundesliga aufeinander, alle vier Partien gingen an Leipzig. Werder hat am Sonntag also die Gelegenheit, diese Bilanz etwas aufzubessern.

Wer die Partie gegen Leipzig nicht im Stadion „Platz 12" verfolgen kann, muss dennoch nicht auf Informationen rund um das Spielgeschehen verzichten. Wie gewohnt wird Werder auf der Facebook-Seite der Fußballerinnen live von der Begegnung berichten.

Zu einem Jubiläum konnte es übrigens gegen Leipzig auch noch kommen. Eva-Marlen Votava und auch Jennifer Martens stehen vor ihrem 100. Pflichtspieleinsatz im Werder-Trikot.

Norman Ibenthal