U 17 unterliegt Wölfinnen

Der VfL Wolfsburg war an diesem Tag einfach nicht aufzuhalten.
Frauen
Montag, 12.11.2012 // 11:59 Uhr

Wie schon im Spiel in Kiel musste Werder-Trainer Alexander Kluge auch dieses Mal auf die verletzten Michelle Ulbrich und Susann Langebröker verzichten. Daneben fehlte am Samstag mit Sarah Guzmann eine weitere Stammspielerin. Dafür gab Luzie Steding ihr Debüt für Werders U 17.

Am Wochenende musste die U 17 gegen den VfL Wolfsburg eine 0:2 Niederlage einstecken und wartet damit seit vier Spieltagen auf einen Sieg.

Den Grün-Weißen gehörte die Anfangsphase der Partie. In der 2. Minute versuchte es Selina Pauls von der Strafraum-kante, verfehlte aber das Tor. Fünf Minuten später fast ein Wolfsburger Eigentor. Nina Thieß hatte versucht den Ball zu klären, traf ihn aber nicht voll, so dass er am linken Pfosten vorbei kullerte (7.). Danach hatte sich die Wolfsburger Abwehr, die in dieser Saison erst vier Gegentore kassierte, gefunden und ließ nicht mehr viel zu. Einzig Pia-Sophie Wolter hatte bei einem Distanzschuss, der am Tor vorbeiging, noch eine Möglichkeit (24.). Im Verlauf der ersten Halbzeit kamen die Wolfsburgerinnen dann besser in das Spiel und hatten in der 28. Minute eine Chance durch Chiara Epifani, die aber aus der Distanz verzog. Mehr Tormöglichkeiten gab es in der ersten Halbzeit nicht. Allerdings musste Werder in der ersten Halbzeit noch einen Ausfall hinnehmen. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte sich Malin Knodel bei einem Zweikampf verletzt und konnte nicht mehr weiter machen. Für sie kam Sophie Warnken in die Partie.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten dann auch die Wolfsburgerinnen gewechselt. VfL-Trainerin Kerstin Kahrens bewies ein glückliches Händchen und wechselte mit Sara Djerlek den Sieg ein. Gleich nach dem Wiederanpfiff nutzte die eingewechselte Wölfin die Passivität der Bremer-Hintermannschaft aus und bediente Katharina Runge, die Celine Danisch zum 1:0 überwand (46.). Werder bemühte sich um den Ausgleich, konnte sich aber kaum gegen die starke Wolfsburger Defensive durchsetzen. Mit der Einwechslung von Amma Love Konama für Julia Hechtenberg nach einer Stunde versuchte U 17-Coach Alexander Kluge Werders Offensive zu stärken, das gelang aber nicht wie erhofft. Stattdessen trafen die Wölfinnen noch zum 0:2 durch Sara Djerlek (67.). Werders U 17 gab sich zwar nicht auf, hatte aber an diesem Tag nicht die Möglichkeiten, das Spiel noch zu drehen.
Werders U17-Trainer Alexander Kluge resümierte nach dem Spiel: „Die erste Halbzeit haben wir heute einmal nicht verpennt, waren meiner Ansicht nach streckenweise sogar besser als die Wolfsburgerinnen. Ende der ersten Halbzeit haben wir sie etwas in das Spiel kommen lassen, aber dann auch nichts zugelassen. Wir haben schon gemerkt, dass es physisch gerade gegen diese Mannschaft ganz schwer wird. Wir wollten in der zweiten Hälfte an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, sind dann aber nicht mehr so gut die Partie gekommen und machen dann zwei dumme Fehler, wo wir in der Vorwärtsbewegung den Ball verlieren und eiskalt bestraft werden. Danach waren wir nicht mehr in der Lage, eine Schippe draufzulegen und im Großen und Ganzen geht die Niederlage auch in Ordnung."

Von Dietmar Haß

Werder Bremen: Danisch - Döbrich, Kedenburg, Bohn, Kiniklioglu (71. Lohmann) - Kulla, Wolter, Knodel (35. Warnken), Steding, Hechtenberg (60. Hechtenberg) - Pauls

VfL Wolfsburg: Lau - Thieß, Wedemeyer, Schrader, Runge (71. Franke) - Epifani, Tietge, Adolph (40. Djerlek) - Wejner (67. Tux), Weidner (40. Riemer), Mühe

Tore: 0:1 Runge (46.), 0:2 Djerlek (67.)

Gelbe Karten: Bohn (Werder)

Schiedsrichterin: Svenja Pleuß

Stadion „Platz 12": 40 Zuschauer