Zweite Heimniederlage - Werder-Frauen verspielen Halbzeitführung

Anna Mirbach (hier im Duell mit der ehemaligen Bremerin Sarah Schneider) brachte Werder in Führung. Am Ende mussten sich die Grün-Weißen aber mit 1:2 geschlagen geben.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Dabei sah es in der ersten Hälfte nicht nach einer Niederlage aus. Die Bremerinnen dominierten das Spiel und ließen wenige Chancen der Gäste zu. Nach gut zehn Minuten landete der Ball das erste Mal im Gehäuse von Torhüterin Katharina Hackmann. Der Freistoß von Cindy König landete bei Jessica Golebiewski, die aus halbrechter Position volley abzog - Maike Timmermann rutschte in den Ball und traf aus kurzer Distanz. Der Treffer zählte jedoch nicht, da sich die Stürmerin im Abseits befand (11.).

Auch im zweiten Heimspiel der 2. Bundesliga gelang es Werders Fußballerinnen nicht die ersten drei Punkte zu Hause einzufahren. Die Grün-Weißen mussten sich dem SV Meppen mit 1:2 (1:0) geschlagen geben.

Danach gelang den Grün-Weißen aus dem Spiel heraus kaum etwas. Lediglich nach Standardsituationen wurde es gefährlich. Gleich zwei Mal setzte Anna Mirbach den Ball nach einer Ecke knapp neben dem Pfosten (28./30.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit machte es die Mittelfeldspielerinn dann besser: Nach einem Freistoß bekam sie den Ball nach einer Kopfballabwehr genau in den Fuß. Sie zögerte nicht lange und schloss mit einem satten Rechtsschuss aus 14 Metern flach ins Eck und sorgte gleichzeitig für den verdienten 1:0 Pausenstand (45+1.).

Nach der Pause lief nicht mehr viel bei den Bremerinnen zusammen. Der SV Meppen wurde immer stärker und kam in der 63. Minute zum verdienten Ausgleich. Die frisch eingewechselte Rieke Dieckmann kam vor dem Sechzehner aus halblinker Position frei zum Schuss und drosch den Ball ins kurze Eck von Werder Torfrau Maria Doll.

Die Spielerinnen von Maria Reisinger versuchten es immer häufiger aus der Distanz, jedoch ohne dass etwas Zählbares dabei heraussprang. Die Grün-Weißen hatten zu diesem Zeitpunkt wenige Spielanteile und leisteten sich einen Fehlpass nach dem anderen. Dieses wussten die Blauen auszunutzen und gingen knapp zehn Minuten vor Spielende mit 2:1 in Führung. Romina Burgheim traf mit einem sehenswerten Lupfer über Torhüterin Maria Doll, nachdem sich Ylenia Sachau nach einem langen Ball verschätzte (83.).

„Wir können mit dem Spiel nicht zufrieden sein. Wir haben die falschen Mittel gewählt und haben unsere Offensivaktionen nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt", kritisierte Trainerin Birte Brüggemann und fügte hinzu: „Dem Spielverlauf nach zu Folge können wir uns nicht über diese Niederlage beschweren".

Nächste Woche geht es dann für die Bremerinnen zum 1.FC Lübars, die wie die Grün-Weißen mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind.

Manuel Cassens

Werder Bremen: Doll - Hamann, Scholz, Sachau , Votava - Moelter, Golebiewski (79. Bopp), Schröder, König, Mirbach - Timmermann (61. Schacher)

SV Meppen: Hackmann - Winters, Britta Kappel, Zyla - Sarah Schneider, Lögering, Freese, Jäger (54. Burgheim), Sieksmeyer (54. Diekmann) - van Eyck (90.+1 Altevomer), Inga Kappel

Tore: 1:0 Mirbach (45.+1), 1:1 Diekmann (63.), 1:2 Burgheim (83)

Gelbe Karten: Scholz (58.), Saschau (87.) (beide Werder)

Schiedsrichterin: Sandra Blumenthal (Pritzwalk)

Stadion „Platz 12": 265 Zuschauer