Werders Zweite bringt sich um verdienten Lohn

Auch wenn der Ausgleich weh tat, war er mit der Punkteteilung zufrieden: Trainer Thomas Gefken.
Frauen
Dienstag, 30.04.2013 // 14:36 Uhr

Für die zweite Frauenmannschaft des SV Werder Bremen hat es, trotz einer starken zweiten Halbzeit im Spiel am Sonntagnachmittag gegen den TSV Eintracht Immenbeck, letztendlich nur zu einem 1:1 gereicht.

Das Team von Thomas Gefken stand in der ersten Halbzeit defensiv gut, konnte aber offensiv nicht viel ausrichten. Die spielerischen Mittel und der eine oder andere kreative Moment fehlten zunächst. Trotz allem gelang Werder, durch einen schönen 20-Meter-Schuss von Vanessa Lorenz ins lange rechte obere Eck (26.), die Führung Mitte der ersten Halbzeit.

Nach der Pause trat die Mannschaft dann wesentlich stärker auf. Es ergab sich so die ein oder andere gute Möglichkeit, ein weiterer Treffer wollte dabei aber nicht herausspringen. Nach einem verunglückten Abwehrversuch handelte sich Werder dann aber sogar den Ausgleich ein - Fabienne Stejskal schoss direkt über Ilka Brokamp ein. Vor den rund 100 Zuschauern brachte sich Werders Zweite um die drei Punkte.

Dennoch war Gefken zufrieden: „Der Ausgleich tat schon sehr weh. Wir haben aber mit einer guten Moral weiter gespielt, konnten nur die Möglichkeiten nicht nutzen. Unterm Strich eine gerechte Punkteteilung".