Frauen verlieren ihr bestes Saisonspiel

Anna Mirbach musste sich mit Werder in Potsdam ganz knapp geschlagen geben.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Heute tut lediglich das Ergebnis weh. Gegen eine deutlich verstärkte Potsdamer Mannschaft war das ein riesiges Spiel von uns. Vielleicht sogar das bislang beste in der Saison", war Werders Trainerin Birte Brüggemann...

„Heute tat lediglich das Ergebnis weh. Gegen eine deutlich verstärkte Potsdamer Mannschaft war das ein riesiges Spiel von uns. Vielleicht sogar das bislang beste in der Saison", war Werders Trainerin Birte Brüggemann trotz der 0:1-Niederlage am Sonntag bei der Zweiten des 1. FFC Turbine Potsdam mit dem Auftritt ihrer Mannschaft zufrieden.

Der 1. FFC Turbine Potsdam stellte Werder ein starkes Team entgegen. Mit Torhüterin Anna Sarholz, Jennifer Zeitz und Natasa Andonova standen gleich drei gestandene Erstliga-Spielerinnen auf dem grünen Rasen. Werder ließ sich von dem Aufgebot des deutschen Rekordmeisters aber nicht beeindrucken und spielte von Beginn an eine starke Begegnung. Beide Teams gestalteten die Begegnung in der ersten Halbzeit ausgeglichen und kamen zu einigen Chancen. Stephanie Goddard setzte den Ball knapp am Tor vorbei (15.) und Meggie Schröder scheiterte an Torfrau Sarholz (19.) Auf der Gegenseite köpfte Johanna Elsig zu hoch (32.) und ein Schuss von Natasa Andonova kullerte am Pfosten vorbei (34.). Dennoch gelang Potsdam kurz vor der Pause die Führung: Nach einem Ballverlust startete der 1. FFC einen schnellen Konter, den Torjägerin Sandra Starke zum 1:0 abschloss (43.).

Trotz des Rückstandes waren es die Bremerinnen, die im zweiten Durchgang etwas aktiver wirkten und auf den Ausgleich drängten. Mit einem Distanzschuss scheiterte Steffi Goddard an Keeperin Sarholz (53.), Daniela Schacher zielte aus 16 Metern zu hoch (65.) und auch beim Schuss von Meggie Schröder war Torfrau Sarholz mit den Fingerspitzen dran (76.). Aber auch die Gastgeberinnen blieben stets gefährlich: So rettete Torfrau Jennifer Martens in höchster Not vor Sandra Starke (55.) und ein Schuss von Andonova ging an das Außennetz (75.).

In den letzten zehn Minuten versuchte Werder noch einmal alles, löste die Doppelsechs auf und warf alles nach vorne. Der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr gelingen, so dass es bei der ersten Niederlage nach vier siegreichen Spielen blieb.

Norman Ibenthal

1. FFC Turbine Potsdam II: Sarholz - Jaques, Schlanke, Rauch, Elsig (81. Seifert) - Müller, Wiegand, Zietz (76. Lindner) - Starke, Nagasato, N Andonova

Werder Bremen: Martens - Moelter, Danner, Scholz, William - Schröder, Wilde (81. Timmermann), Golebiewski, König (69. Mirbach), Schacher - Goddard

Tor: 1:0 Starke (43.)

Gelbe Karten: Müller, Lindner (beide Potsdam)

Schiedsrichterin: Susann Dittmar (Dresden)

Sportforum Potsdam: 67 Zuschauer