Werder-Frauen testen gegen den VfL Wolfsburg

Nationalspielerin Lena Goeßling wechselte im Sommer vom SC Bad Neuenahr zu den "Wölfen".
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der Bremer Trainer sieht die Partie gegen die „Wölfe" als echten „Härtetest" zwei Wochen vor dem Start in die 2. Bundesliga. „Wir möchten es Wolfsburg so schwer wie möglich machen und uns gut aus der Affäre ziehen. Dafür müssen wir aber auch sehr diszipliniert auftreten." Als „Standortbestimmung" sieht Werders Neuzugang Steffi Goddard die Partie jedoch nicht: „Dafür wird Wolfsburg uns spielerisch zu überlegen sein. Aber es ist ein guter Test zu sehen, woran wir noch arbeiten müssen und was bei uns schon gut läuft."

Einen attraktiveren Gegner in der Vorbereitung gibt es wohl kaum! Werders Fußballerinnen testen am Mittwochabend, 17.08.2011, um 18.30 Uhr im Stadion „Platz 12" gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg. „Wir freuen uns, dass wir einen so attraktiven Test in der Vorbereitung bestreiten können. Das wird für uns ein tolles Spiel und ein interessanter Vergleich", blickt Werder-Coach Dirk Hofmann gespannt auf die Begegnung.

Die Gäste aus der Autostadt spielen seit 2006 in der höchsten deutschen Spielklasse und wollen, nach Platz 7 in der letzten Saison, in dieser Spielzeit oben mitmischen. Dafür haben die Niedersachsen kräftig investiert. Die Liste der Neuzugänge ist namhaft: Aus Frankfurt wechselte Welt- und Europameisterin sowie Torschützenkönigin Conny Pohlers nach Wolfsburg und soll mit der Top-Torjägerin Martina Müller (ebenfalls Welt- und Europameisterin) die gegnerischen Abwehrreihen durcheinanderwirbeln. Dazu kamen aus Bad Neuenahr Nationalspielerin Lena Goeßling und aus Potsdam die Deutsche Meisterin Nadine Keßler. Jana Burmeister, U 19-Europameisterin 2007, streitet sich zudem ab sofort mit Alisa Vetterlein um die Nummer 1 im Tor. Weitere namhafte Spielerinnen im Team von Trainer Ralf Kellermann sind Europameisterin Navina Omilade und auch die neuseeländische Nationalspielerin Rebecca Smith. Letztgenannte wird wie auch Selina Wagner und Eve Candraratne am Mittwoch verletzungsbedingt aber nicht dabei sein.

Ansonsten wird der VfL Wolfsburg jedoch mit der bestmöglichen Elf antreten: „Wir werden mit allem, was gesund ist, nach Bremen reisen und auch zumindest eine Halbzeit mit der Mannschaft spielen, die größtenteils auch am Wochenende beim ersten Punktspiel gegen Jena auflaufen wird", verspricht Trainer Ralf Kellermann, der sich auf die Partie an der Weser freut. „Natürlich ist der Unterschied zwischen erster und zweiter Bundesliga schon noch recht groß. Wir werden wahrscheinlich auf einen Gegner treffen, der sich auf die Defensive konzentriert. Da müssen wir versuchen, uns Torchancen zu kreieren. Für Werder geht es darum zu zeigen, wohin der Weg gehen soll."

Für die Bremerinnen ist es übrigens erst der zweite Vergleich mit einem Erstligisten. In der Saison 2008/2009 trafen die Grün-Weißen in der 2. Runde des DFB-Pokals auf den FCR 2001 Duisburg und unterlagen mit 1:10. So deutlich soll das Ergebnis dieses Mal jedoch nicht ausfallen.

Für alle Fans, die sich diesen Frauenfußball-Leckerbissen an der Weser nicht entgehen lassen wollen, hat Werder noch ein ganz besondere Nachricht: Der Eintritt zum Testspiel ist frei. Also einfach vorbeikommen und mal schauen was die Werder-Mädels so gegen die Welt- und Europameisterinnen ausrichten können.

Norman Ibenthal