Fanclubweihnachtsfeier 2013: Werder zum Anfassen

Zur aktuellen sportlichen Situation gaben Dutt, Eichin und Filbry den Fans Antworten auf ihre Fragen (Foto: Rospek).
Fankurve
Sonntag, 08.12.2013 // 18:39 Uhr

Sonntag , ca. 14.15 Uhr, VIP-Bereich Ostkurve, großer Jubel. Doch ‚Warum‘, mag sich nun manch einer fragen, da die Werder-Profis noch am gestrigen Samstagnachmittag mit 0:7 gegen den ...

Sonntag , ca. 14.15 Uhr, VIP-Bereich Ostkurve, großer Jubel. Doch ‚Warum‘, mag sich nun manch einer fragen, da die Werder-Profis noch am gestrigen Samstagnachmittag mit 0:7 gegen den Rekordmeister aus München verloren hatten? Doch den rund 500 Besuchern auf der siebten Werder-Fanclubweihnachtsfeier machte es einen Tag nach dem Spiel nichts aus, ihre Spieler mit viel Beifall in ihren Reihen zu begrüßen. „Zwar haben wir gestern gegen Bayern deutlich verloren. Aber trotzdem haben sich heute so viele von uns hier versammelt. Und gerade das macht doch unseren Verein, den SVW, so einmalig", konstatierte Thomas Vorberger, Gremiumsmitglied der Fanclub-Dachverbände.

Denn: Jahr für Jahr organisiert die Fan- und Mitgliederbetreuung des SVW in Zusammenarbeit mit dem Dachverband Bremer Fanclub dieses Event, das in seiner Form und vor allem der siebenjährigen Tradition quasi einzigartig im deutschen Profifußball ist und deshalb eigentlich auch einen bessere ‚Vorgeschichte‘ verdient gehabt hätte.

Eingeleitet wurde der Nachmittag, bei dem der SV Werder Bremen alle 250 Werder Fanclubs zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier einlud, mit Worten von Präsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer. „Ihr seid alle bestimmt, genau wie ich, traurig über das Spiel gegen München. Ich habe viele Sprüche gehört und mitbekommen. Und das ihr alle hier seid, ist ein Zeichen, dass die Werder-Fans mit ihrem Verein durch ‚dick und dünn gehen‘. Dafür danke ich euch", erklärte Fischer und fand: „Die wahre Katastrophe haben hier alle Mitarbeiter und auch helfende Fans zwei Tage vorher erlebt, als wir durch die Überflutungsgefahr die ganze erste Etage abgebaut und Freitag wieder aufgebaut hatten. Und diese Katastrophe haben wir alle gemeistert, in dem wir zusammen angepackt haben."

Die Begrüßung des Präsidenten ging über in eine von Werders Mediendirektor Tino Polster moderierte Talkrunde mit Cheftrainer Robin Dutt und der gesamten Geschäftsführung um den Vorsitzenden Klaus Filbry sowie Thomas Eichin und Fischer. Dabei verkündete Dutt auch gleich einen wichtigen Termin für die kommenden Monate: Der Werder-Tross  reist im Juni nächsten Jahres in sein einziges Trainingslager für einen verlängerten Zeitraum von zehn Tagen ins österreichische Zillertal.

Werder-Profis hautnah erleben war dann schließlich das Motto, als die Spieler von der Bühne gingen und sich auf die vielen Tische verteilten, um angeregte Gespräche zu führen. Neben zahlreichen Autogrammwünschen und signierten Trikots für die Kleinsten gab es für die ‚Größeren‘ die Chance, von den Profis zu erfahren, was sie schon immer wissen wollten. Natürlich war auch das gestrige Bayern-Spiel ein gefragtes Thema. Aber auch nach den Lieblingsschuhen oder Hobbys der Grün-Weißen wurde sehr oft gefragt.

Nach über anderthalb Stunden sagten die Spieler ‚Tschüss‘ und die Wahl zum Fanclub des Jahres 2013 stand an. Die Entscheidung fiel auf ‚Die Kaputten‘ aus dem thüringischen Wiehe. Der Fanklub wurde für sein vorbildliches soziales und organisatorisches Engagement im vergangenen Jahr ausgezeichnet und durfte sich über 50 Tickets für ein Werder-Heimspiel freuen. Darüber hinaus bekam das WORUM, ein unabhängiges Fanportal von Werder-Anhängern, den Sonderpreis für die Initiierung der Fan-Aktion des Jahres „ALLEzGRÜN".

Zum Abschluss sangen alle Beteiligten Weihnachtslieder und den Werder-Evergreen „Lebenslang grün-weiß" - eine trotz des unschönen Vortags harmonische und familienfreundliche Weihnachtsfeier neigte sich ihrem Ende. Übrigens: Festgehalten wurden die schönsten Bilder von Werder Bremen und auch den Fans sowie einigen Spielern auf „Instagram". Denn der Verein öffnete am Sonntag die Schotten für seinen eigenen offiziellen Kanal. Die schönsten Bilder könnt ihr hier sehen!

von Timo Fresen und Timo Volkmann