Samstag ist alles (RED): Bälle, Schnürsenkel, Jacken

Naldo kann sich in dieser Woche genau wie seine Kollegen an den roten NIKE-Ball gewöhnen, mit dem sie gegen den VfB Stuttgart antreten werden. (Bild: NPH)
Business
Mittwoch, 03.03.2010 // 15:44 Uhr

Das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart wird zum (RED)-Spiel! Werder und Ausrüster Nike werden zur Unterstützung der Initiative (RED) das Weser-Stadion in rot erstrahlen lassen. Die Partnerschaft zwischen Nike und (RED) steht für eine Doppelstrategie im Kampf gegen HIV/AIDS in Afrika.

 

Mit der Initiative, die von U2 Frontmann Bono ins Leben gerufen wurde, sammeln Nike und (RED) über den Verkauf von speziellen Produkten Mittel für Programme, die sich sowohl der Aufklärung über die Krankheit widmen, als auch für medizinische Versorgung vor Ort sorgen. Die begleitende Kampagne richtet sich vor allem an Jugendliche und will von der globalen Strahlkraft des Fußballs profitieren, um die (RED)-Initiative weltweit bekannter zu machen. Werder Bremen unterstützt diese Initiative aktiv seit Beginn. Geschäftsführer Klaus Allofs sagt dazu: "Aids ist weiterhin ein großes Problem für die Menschheit – insbesondere in Afrika und gerade da kann der Fußball helfen, die Menschen dafür zu sensibilisieren. Um Aids zu bekämpfen gibt es nur einen Weg – das ist die Aufklärung." Kapitän Torsten Frings bringt es auf den Punkt: " Ich unterstütze (RED), weil man nie genug gegen Aids tun kann." Auch Cheftrainer Thomas Schaaf ist dabei, wenn es um die Unterstützung dieser außergewöhnlichen Aktion geht. "Keiner darf sorglos mit diesem Thema umgehen. Die Aufklärung hat eine große Bedeutung."

 

Bremen sieht gegen den VfB Rot

 

Das Heimspiel gegen den VfB stellt Werder komplett unter das Motto (RED). So werden zahlreiche Werder-Stars, wie Torsten Frings, Mesut Özil, Marko Marin oder Naldo mit den auffälligen (RED)-Schnürsenkeln beim Spiel zu sehen sein. Als Spielgerät wird zudem ein spezieller roter (RED)-Ball dienen und die Werderaner werden das Stadion in roten (RED)-Trainingsjacken betreten. Ein (RED)-Logo wird sich einmalig auch auf den Spieltrikots finden und diese so zu Unikaten machen.

 

Optisch wird sich die Initiative im Stadion durch Banden und Poster sowie durch Spots auf der Anzeigetafel bemerkbar machen. Alle Fußball-Fans haben rund um das Heimspiel gegen Stuttgart die Möglichkeit, sich im Kampf gegen Aids in Afrika zu engagieren, in dem Sie die (RED)-Schnürsenkel im Werder-Fanshop erwerben.

 

Gemeinsam mit den Spielern auf dem Rasen möchte Nike ein starkes Zeichen im Kampf gegen AIDS in Afrika setzen und aus diesem Grund richtetet Werders Aufsichtsratvorsitzender Willi Lemke einen Appell an die Fans: "Wir brauchen eure Unterstützung, um HIV / AIDS in Afrika den Kampf anzusagen!"

 

„Lace Up. Save Lives.“

 

Das Konzept von Nike und (RED) ist einfach. Es lädt die Menschen ein „Die Schuhe zu schnüren und damit Leben zu retten“ (Lace Up. Save Lives) - durch den Kauf eines Paares Nike-(RED)-Schnürsenkel. Den Gewinn aus dem Verkauf jedes Paares (RED)-Schnürsenkel spendet Nike zu 100 Prozent in gleichen Teilen an den (RED)-Partner „The Global Fund“, der HIV/AIDS-Betroffenen medizinische Hilfe zur Verfügung stellt, und an auf Fußball basierende soziale Initiativen, die sich um Aufklärung und Verständnis rund um die HIV/AIDS-Prävention kümmern.

 

Die King Baudouin Foundation (König-Baudouin-Stiftung, KBF) stellt diesen Fußball-Initiativen im Rahmen eines Beihilfeprogramms finanzielle Mittel zur Verfügung. Diese einzigartige Partnerschaft stellt damit Programme sowohl im medizinischen als auch im Bildungs- und Aufklärungsbereich bereit.