Citibank-Aktion "Man of the Match" macht glücklich

Der Citibank "Man of the Match" Hugo Almeida und Citibank- Vertriebsdirektor (Region Bremen)Manfred Greve präsentieren den 500-Euro-Scheck für die Aktion "Fußballfans gegen Gewalt und Rassismus".
Business
Donnerstag, 27.09.2007 // 10:29 Uhr

Am Mittwoch erfuhr Thomas Hafke, Mitarbeiter des Bremer Fan-Projekts, dass die von ihm unterstützte Initiative "Fußballfans gegen Gewalt und Rassismus" mit einem finanziellen Zuschuss von 500 Euro rechnen kann. Möglich machte die überraschende Beihilfe die Aktion der Citibank, die seit der neuen Saison nach jedem Heimspiel Werders "Man of the Match" von den Medienvertretern wählen lässt. Jedem Titelträger stellt sie dann 500 Euro zur Verfügung, die der Spieler einem sozialen Projekt seiner Wahl zuführen kann. Nach dem Spiel gegen den VfB Stuttgart entschied sich Doppel-Torschütze Hugo Almeida für die Aktion des Bremer Fan-Projekts.

 

Das Projekt "Fußballfans gegen Gewalt und Rassismus" ist ein Austauschprogramm zwischen deutschen und israelischen Jugendlichen, das gemeinsam vom Bremer Fan-Projekt, der israelischen Bildungsstätte "Dialog" aus Haifa und dem Jugendamt Jerusalem auf die Beine gestellt wird. Die nächste Aktion des Austauschprogramms startet bereits am 18.10.2007. Dann treten zwölf jugendliche israelische Fußballfans einen 10-Tages-Aufenthalt in Bremen an. "Dafür können wir jede finanzielle Hilfe gebrauchen. Wir bedanken uns bei Hugo Almeida für die Aufmerksamkeit und Unterstützung", sagte Thomas Hafke.

 

Doch nicht nur die gemeinnützigen Organisationen in Bremen und Umgebung dürfen sich über die Aktion der Citibank freuen. Die Verteilung der Spendengelder erfolgt international. Gleich zwei Mal sahnte Diego den Titel "Man of the Match" ab, unter anderem mit seiner Gala-Vorstellung beim 2:1 gegen Eintracht Frankfurt. Der kleine Brasilianer schickte die 500 Euro Prämie der Citibank an ein Kinderhilfsprojekt in Brasilien.