3. Bremer Charity Cup: Golfen für den guten Zweck

Felix Kroos mit von Werder geladenen Business-Partnern beim 3. Bremer Charity Cup (Foto: Drechsler).
Business
Dienstag, 15.07.2014 // 17:55 Uhr

Golf und gute Laune, von 8 Uhr morgens bis in den späten Abend. Was für eine starke dritte Auflage des SV Werder Bremen Charity Cups! Mehr als 200 Gäste, Geschäftspartner, Sponsoren, aber auch die Werderprofis und das Trainerteam um Robin Dutt, stellten sich am vergangenen Freitag auf der Stadt-Anlage des bremischen Club zur Vahr in den Dienst der guten Sache. Ob beim vorgabewirksamen Turnier am Vormittag, dem Teamwettbewerb am Nachmittag oder bei der geselligen Abendveranstaltung - für alle Teilnehmer war etwas dabei.

„Dieser Tag war nicht nur wegen des wunderschönen Wetters ein voller Erfolg", blickt Oliver Rau, Werders Direktor Marketing und Vertrieb, zufrieden auf das Ereignis zurück. „Ehrgeizige Golfer, herrlicher Sport, ganz viel Spaß, aber auch eine hochklassige und dennoch familiäre Atmosphäre für gute Gespräche, hier stimmte einfach alles und der Club zur Vahr war wieder ein toller Gastgeber", fassten Rau wie auch Jens Lütjen, Geschäftsführer von Werder-Partner und Mitveranstalter Robert C. Spies Immobilien, ihre Eindrücke zusammen.

Spenden für die Aktion SPIELRAUM

Als erfolgreichster Golfer der "Werder-Familie" erwies sich erneut Marco Bode, das insgesamt beste Ergebnis lieferte David Müller von der Golfrange Bremen. Gefragtester  Mann des Tages aber war ein Teilnehmer am Schnupperkurs. Bei Franco Di Santo, dem argentinischen Stürmer der Grün-Weißen, ging es allerdings weniger um Golf, sein Thema war natürlich das WM-Finale.

Am Ende konnte Präsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer einen namhaften Betrag für die SV Werder Bremen Stiftung verbuchen. „Wir freuen uns sehr über die große Spendenbereitschaft und haben mit der Aktion SPIELRAUM eine tolle Verwendung für das Geld“, sagte Fischer. Gemeinsam mit dem Ausrüster Nike setzt sich WERDER BEWEGT, die CSR-Marke des SV Werder Bremen, mit SPIELRAUM dafür ein, Kinder und Jugendliche zum Ballspielen zu animieren.