Medizinische Betreuung

Die physischen Anforderungen an die jungen Talente im WERDER Leistungszentrum sind extrem hoch. Gerade in der körperlichen Entwicklungsphase der Spieler ist daher eine intensive medizinische Betreuung unverzichtbar. Beim SV Werder Bremen geht die Versorgung dabei weit über das Behandeln von Verletzungen hinaus. Die medizinische Abteilung der Grün-Weißen, die aus einem Arzt, zwei Reha-Trainern, einem Koordinationstrainer und fünf Physiotherapeuten besteht, ist an allen sieben Tagen der Woche von morgens bis abends für die Nachwuchstalente im Einsatz.

Krankengymnastik, manuelle Therapie, Lymphdrainage, Massage, Elektrotherapie, Fango- Anwendungen und die medizinische Trainingstherapie sind dabei nur einige Anwendungsbereiche. Hinzu kommt ein angeleitetes, präventives Stabilisations- und Koordinationstraining, Aqua-Jogging sowie Reha- und Aufbautraining. „Mit unserer medizinischen Betreuung möchten wir erreichen, dass die Spieler und Spielerinnen in einem optimalen körperlichen Zustand am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen", erklärt Jens Beulke, Leiter der Abteilung für Athletik, Rehabilitation und Prävention.

Um die Behandlung und das Training noch besser an die individuellen Bedürfnisse an- zupassen, bezieht der SV Werder Bremen die Ergebnisse aus unterschiedlichen, regelmäßig durchgeführten Untersuchungen in die tägliche Arbeit mit ein. Beispielsweise eine sport- ärztliche Untersuchung im Krankenhaus, bei der ein Belastungs-EKG absolviert wird, die Herztöne und die Blutwerte untersucht wer- den. Hinzu kommen Laktat-, Schnelligkeit-, Sprung- und Krafttests sowie eine physiotherapeutische Funktionsanalyse.

Zu den weiteren Aufgaben zählen jedoch auch die Präventionsschulung und die ständige Kontrolle von eingenommenen Medikamenten im Sinne der Dopingrichtlinien der DFL und des DFB.