Früh raus für das Unternehmen Klassenerhalt

Will den Aufenthalt in Chiclana nutzen, um das Team noch enger zusammenwachsen zu lassen: Trainer Thomas Wolter.
U23
Mittwoch, 14.01.2009 // 18:32 Uhr

„Boarding Time 5.30 Uhr“ – hieß es für Werders U 23 am Mittwoch. In den frühen Morgenstunden machte sich das Team von Trainer Thomas Wolter vom Bremer Flughafen mit einer der ersten Maschinen auf...

„Boarding Time 5.30 Uhr“ – hieß es für Werders U 23 am Mittwoch. In den frühen Morgenstunden machte sich das Team von Trainer Thomas Wolter vom Bremer Flughafen mit einer der ersten Maschinen auf, um sich im Trainingslager im andalusischen Chiclana den letzten Schliff für die Restrunde der 3.Liga zu holen.

 

Für die Grün-Weißen kein unbekanntes Reiseziel, war man doch bereits im vergangenen Winter im südlichen Spanien zu Gast. Finn Holsing erinnert sich gerne zurück: „Die Bedingungen waren optimal und auch dieses Mal ist es eine gute Gelegenheit, der Kälte und dem Frost zu entfliehen und unter vernünftigen Voraussetzungen zu trainieren“, so der 25-Jährige. Coach Thomas Wolter stimmt gerne zu. „Bei uns konnten wir bislang nur auf Kunstrasen trainieren. Da freue ich mich natürlich schon auf die klimatisch besseren Bedingungen.“

 

Dafür nehmen die Grün-Weißen auch gerne die anfallenden Reisestrapazen auf sich. Schließlich gilt es nicht nur, die rund 40-köpfige Reisegruppe an die Küste Andalusiens zu bringen, sondern auch fast eine Tonne Gepäck – keine leichte logistische Aufgabe. Doch trotz Zwischenstopp auf Mallorca hat das gesamte Werder-Paket nach rund zehnstündiger Flug- und Busreise den Zielort Chiclana wohlbehalten erreicht.

 

Bei frühlingshaften Temperaturen liegen nun sieben Tage intensiver Trainingsarbeit vor den Grün-Weißen. „Ich bin froh, dass ich die Mannschaft mal schön eng beieinander habe. Das ist gut für den Teamgeist und auch unseren Neuzugängen fällt es leichter, sich zu integrieren. Sportlich werden wir natürlich nun noch einmal zulegen und sowohl im konditionellen, als auch taktischen Bereich noch intensiver arbeiten“, erklärt Trainer Thomas Wolter.

 

Den Fußballplatz, den sich die Bremer in den kommenden Tagen mit Arminia Bielefeld und der SpVgg Greuther Fürth teilen werden, haben die Grün-Weißen am Mittwoch jedoch noch nicht gesehen. Am Nachmittag bat Fitness-Trainer Jens Beulke das Team erst einmal auf einen 45-Minütigen Lauf rund um das Mannschaftsquartier „Hotel Barrosa Palace“. „Die Laufeinheiten gehören einfach dazu und der Strand bietet sich dafür natürlich geradezu an. Ich hoffe, dass wir in den kommenden Tagen konzentriert arbeiten werden und dann zum Restrundenstart topfit auf dem Platz stehen werden“, freut sich Finn Holsing auf die kommenden Tage unter der spanischen Sonne.

 

Ein erster Härtetest steht für Werder bereits am morgigen Donnerstagnachmittag an. Um 16 Uhr werden die Bremer ein Testspiel gegen Hotelnachbar und Erstligist Arminia Bielefeld bestreiten.

 

aus Chiclana berichtet: Norman Ibenthal