Saisonstart: Werder trifft im DFB-Pokal auf Buntentor

Saskia Mauckisch muss mit Werders Frauen am Samstag zum Pokalduell bei ATS Buntentor antreten.
Frauen
Donnerstag, 10.09.2009 // 16:08 Uhr

Die Vorbereitung hat für Werders Frauen-Bundesligateam am kommenden Wochenende endlich ein Ende. Interessanter könnte der Auftakt kaum sein, denn die grün-weißen Fußballerinnen stehen vor ihrer ersten Aufgabe im DFB-Pokal. Die Auslosung bescherte Werder wohl das kurioseste Los der 1. Runde: Das Team von Trainerin Birte Brüggemann muss am Samstag, 12.09.2009, um 15 Uhr ausgerechnet beim Stadtrivalen ATS Buntentor antreten. „Wir haben uns jetzt acht Wochen intensiv auf den Start vorbereitet. Man spürt, dass die Mannschaft heiß ist endlich loszulegen“, blickt Abwehrspielerin Saskia Mauckisch dem Stadtduell voller Vorfreude entgegen.

 

Die Rollen sind dabei klar verteilt. Werder geht als Zweitligist als klarer Favorit gegen den Bremer Verbandsligisten ins Rennen. „Ein Weiterkommen ist Pflicht“, gibt Trainerin Birte Brüggemann ihrem Team eine klare Vorgabe. „Die Runde wollen wir natürlich überstehen und keine Überraschung zulassen“, zeigt sich auch Saskia Mauckisch selbstbewusst, warnt jedoch auch zugleich davor, den unterklassigen Gegner zu unterschätzen. „Auch wenn wir natürlich zwei Klassen höher spielen, gewinnt man so ein Spiel nicht einfach im Vorbeigehen. Wir haben uns in der Vergangenheit immer schwer gegen Buntentor getan und werden die Partie mit voller Konzentration angehen.“

 

Dementsprechend gewissenhaft haben sich die Grün-Weißen, die am Samstag auf Maren Wallenhorst (Fußverletzung) sowie auf die Langzeitverletzten Katharina Hamann und Chadia Freyhat (beide Kreuzbandriss) verzichten müssen, auf den Saisonstart vorbereitet. „Vor allem das Trainingslager am letzten Wochenende in Cuxhaven hat uns als Team noch enger zusammenrücken lassen. Wir fühlen uns absolut fit für die Saison“, erklärt Saskia Mauckisch.

 

Während sich Werder als Meister der Regionalliga Nord und Aufsteiger in die 2. Bundesliga für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert hat, rutschte ATS Buntentor mit ein wenig Glück in den attraktiven Pokalwettbewerb. Da sich im Finale Werders Erste und Zweite gegenüberstanden und zweite Mannschaften am DFB-Pokal nicht teilnehmen dürfen, rückte ATS Buntentor als Vertreter Bremens nach. Dass nun beide Bremer Teams in der ersten Runde auch noch gegeneinander spielen, war mehr als überraschend, eröffnet jedoch eine große Möglichkeit, den Frauenfußball in Bremen zu stärken. „Mit dem Spiel können wir hoffentlich ein wenig Werbung für den Frauenfußball in dieser Region machen. Ich hoffe, dass dieses Duell zahlreiche Zuschauer auf die Sportanlage von ATS Buntentor lockt“, würde sich Trainerin Birte Brüggemann über eine stimmungsvolle Kulisse freuen.

 

Um wichtige Punkte in der Meisterschaft in der Verbandsliga Bremen geht es am Wochenende für Werders zweites Frauenteam. Am Sonntag, 13.09.2009, sind die Grün-Weißen um 13 Uhr beim SC Borgfeld zu Gast. Auch Werders weibliche U 17 muss auswärts ran. Zwei Stunden zuvor sind sie ab 11 Uhr beim TV Eiche Horn gefordert. Auf heimischen Platz darf dagegen die weibliche U 15 ran. Ebenfalls um 11 Uhr ist die fünfte Mannschaft des TuS Komet Arsten zu Gast.

 

Norman Ibenthal