Fanhinweise: Werder gastiert bei RB

Wichtige Infos zur Auswärtspartie in Leipzig

Neues Ziel: Am Sonntag reisen die Werder-Fans erstmals in die Red Bull Arena nach Leipzig (Foto: Heidmann).
Fankurve
Donnerstag, 20.10.2016 // 11:58 Uhr

Die nächste Auswärtsreise für die grün-weißen Fans steht an. Am Sonntag, 23.10.2016, geht es erstmals in einem Pflichtspiel gegen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig und damit für viele zum ersten Mal in die Red Bull Arena. Damit alle Anhänger der Werderaner über die Partie um 15.30 Uhr bestens Bescheid wissen, kommen hier die Fanhinweise.

Allgemeine Informationen:

  • Stadionöffnung: anderthalb Stunden vor Anpfiff, also um 14 Uhr
  • Tickets: Der Gästebereich der Red Bull Arena ist bereits ausverkauft. Dementsprechend sind auch keine Karten mehr an der Tageskasse erhältlich.
  • Rucksäcke: Um einen reibungslosen Ablauf an den Einlässen zu gewährleisten, dürfen keine Rucksäcke und Taschen, die die Maße 25x25x25cm überschreiten, mit ins Stadion genommen werden. Es gibt auch keine Möglichkeit, die Taschen und Rucksäcke während des Spiels abzugeben.

Anreise:

RB Leipzig empfiehlt den Gäste-Fans die Anfahrt über die A 9 bis zur Abfahrt Leipzig- West, Richtung B 181 über die Merseburger Straße, Rückmarsdorfer Straße und Hans- Driesch-Straße zum Stadion.

Sperrkreis: Am Spieltag wird es zeitweilig einen Sperrkreis um ein anliegendes Wohnviertel geben. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens kann es deswegen zu erheblichen Anreise-Behinderungen rund um das Stadion kommen. Aktuelle Informationen zur Verkehrssituation rund um die Red Bull Arena sind hier auf der Webseite von RB Leipzig zu finden.

Park & Ride: Aus diesem Grund empfiehlt Leipzig dringend, die Park & Ride-Parkplätze und öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Die Eintrittskarte berechtigt für vier Stunden vor und vier Stunden nach dem Spiel zur Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln des MDV. Weitere Informationen gibt es hier

Parkplätze Fanbusse: Gäste-Fans, die mit Fanbussen anreisen, können im Bereich „Landauer Brücke“ aus- und wieder einsteigen. Die Wegeleitung zum Gästebereich der Red Bull Arena wird durch Ordner unterstützt. Während des Spiels parken die Fanbusse aus Bremen in der Straße „Am Cottaweg“.

Shuttle-Service: Für Gästefans, die mit dem Zug nach Leipzig reisen, steht ab 12.30 Uhr ein Bus-Shuttle vom Hauptbahnhof zur Red Bull Arena zur Verfügung. Nach dem Spiel fahren die Shuttle-Busse dann vom Stadion zum Bahnhof zurück.

Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel: Die Eintrittskarten enthalten eine Fahrtberechtigung in den öffentlichen Verkehrsmitteln des MDV u.a. im gesamten Stadtgebiet (Zone 110). Zur Red Bull Arena fahren unter anderem die Straßenbahnlinien 1, 2, 3, 4, 7, 8 und 15 (Haltestelle „Sportforum“ oder „Waldplatz“). Die Leipziger Verkehrsbetriebe haben ausführliche Anfahrts-Informationen zur Red Bull Arena hier auf ihrer Webseite zusammengestellt.

Gästesektor:

Die Zugänge zum Gästesektor sind im unten zum Download verfügbaren Dokument "Stadion- und Anfahrtsplan" gekennzeichnet. Zwischen den Zugängen zum Gästesektor besteht die Möglichkeit, Gegenstände, die nicht mit ins Stadion genommen werden dürfen, abzugeben.

Die Stadionsektoren B und D sind Heimfanblöcke. Der Zutritt ist dementsprechend nur mit Fanutensilien der Heimmannschaft oder neutraler Kleidung möglich.

Fan-Utensilien:

Diese Fan-Utensilien sind erlaubt:

  • Fahnen mit einer Stocklänge von maximal 1,50 Meter
  • Zaunfahnen mit einer maximalen Brüstungshöhe von 1,30 Meter
  • Grundsätzlich sind nur Fanutensilien der beiden teilnehmenden Vereine (zzgl. Freundschaftsschals) gestattet
  • Zudem sind einige der vorab über Werders Fanbetreuung angemeldeten Megafone, Trommeln und Schwenkfahnen über 1,50 Meter Höhe genehmigt

Diese Fan-Utensilien sind verboten:

  • Doppelhalter
  • Blockfahnen
  • Spruchbänder ohne B1-Zertifikat

Verboten sind zudem Verstöße gegen die Stadionordnung (siehe Dokument "Stadionordnung" unten zum Download). Der Veranstalter behält sich darüber hinaus ein Verbot von Fanutensilien, Spruchbändern o.ä. vor, die sich gegen den gastgebenden Verein, Verbände wie DFB und DFL oder die Polizei richten.