Drei Werderaner bei der Tischtennis-EM am Start

Paul Drinkhall geht bei der EM für die englischen Farben auf Titeljagd
Tischtennis
Mittwoch, 17.10.2012 // 17:48 Uhr

Werders Youngster Paul Drinkhall könnte dabei kaum schwierigere Aufgaben gestellt bekommen. Falls der Brite sein Erstrunden-Match überstehen sollte, wartet aller Voraussicht nach kein geringerer als Timo Boll auf Drinkhall. Sein Teamkollege Constantin Cioti muss sein Ticket für das Hauptfeld noch über die Gruppenphase erlangen, ab Mittwoch der steht der Rumäne dafür in Dänemark an der Platte.

Mit dem Start der Tischtennis-Europameisterschaft im dänischen Herning beginnt auch für Werders europäische Tischtennis-Profis der Kampf um die Titel. Während Constantin Cioti sich in der Gruppenphase zunächst noch für das Hauptfeld qualifizieren muss, sind Paul Drinkhall und der an Position fünf gesetzte Adrian Crisan hierfür bereits qualifiziert. Bis zum kommenden Sonntag wird sich entscheiden, wer der neue Champion in Europa sein wird.

Für Adrian Crisan gilt es als an Nummer fünf gesetzter Athlet, einen guten Start in das Turnier zu finden. Nachdem in der ersten Hauptrunde ein Sieger aus der Gruppenphase wartet, könnte anschließend mit dem Österreicher Daniel Habessohn bereits ein echter „Kracher" folgen. Sein Bremer Team-Manager hofft, dass Crisan schnell zu seinem Rhythmus findet. „Wenn Adrian durch das erste Spiel schnell Selbstsicherheit erlangt, ist für ihn aber alles möglich", glaubt Sascha Greber an die Stärken seines Schützlings.

Auch die Konkurrenz der Tischtennis-Bundesliga ist gut vertreten, insgesamt 18 Akteure gehen in „Jyske Bank Boxen"-Arena an den Start. Neben dem Düsseldorfer Boll und dem Werderaner Crisan haben die Deutschen Nationalspieler Steger, Baum und Süß sicherlich berechtigte Hoffnungen auf ein erfolgreiches Abschneiden. Direkt nach der EM beginnt für die Grün-Weißen dann wieder die Vorbereitung auf die Bundesliga, wo am 30. Oktober der 1. FC Saarbrücken in einem Heimspiel wartet.