3:2 gegen Ochsenhausen! Werder gelingt das "Comeback"

Holte den letzten, entscheidenden Punkt: Adrian Crisan
Tischtennis
Sonntag, 24.11.2013 // 17:33 Uhr

Mit einer Energieleistung haben Werders Tischtennis-Herren das Duell der letztjährigen Finalisten 3:2 gewonnen. Trotz 1:2-Rückstand drehten die Grün-Weißen die Begegnung, nachdem Chih-Yuan Chuang sein Team zunächst in Führung gebracht hatte. Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Highlight an, das müssen die Bremer zum Rekordmeister nach Düsseldorf.

Ein Wechselbad der Gefühle mit einem finalen Triumph: Bremer Tischtennis-Fans kamen am Sonntag voll auf ihre Kosten. Gegen das Spitzenteam aus Ochsenhausen gab es den erhofften Schlagabtausch, neben dem wie fast immer unglaublich souveränem Chih-Yuan Chuang wusste Adrian Crisan mit einem fulminanten Comeback die Werder-Fans zu überzeugen. Doch nicht nur für die Moral war dieser Sieg ganz wichtig, auch in der Tabelle behält das Team von Cristian Tamas zwei Punkte Vorsprung auf die Verfolger der Playoff-Plätze.

Den mit zwei Punkten größten Anteil am Heimerfolg hatte wie so häufig Werders Taiwanese. Gegen den starken Simon Gauzy und später auch gegen Liam Pitchford wusste „Chuanny" mit seiner spielerischen Klasse zu überzeugen und schaffte es sogar einen deutlichen Punkte-Rückstand gegen Pitchford in einen Satzgewinn umzubiegen. Dass es insgesamt eine sehr spannende Begegnung wurde, lag in einem in allen Teilen stark besetzten Gast aus dem Allgäu. Sowohl Adrian Crisan als auch Constantin Cioti hatten in ihren Begegnungen gegen Liam Pitchford und Ex-Olympiasieger Ryu Seung Min wenige Möglichkeiten ihr Können zu zeigen. 2:1 lagen die TTF somit schon in Front, doch der Deutsche Meister bewies Moral und Kampfgeist.

Nach Chuangs Ausgleich kam es zum finalen „Showdown" zwischen Adrian Crisan und Simon Gauzy. Der 19-jährige Franzose zeigte in seiner ersten Begegnung bereits, welche spielerische Qualität in ihm steckt, und auch gegen „Crisi" schien Gauzy im zweiten Durchgang bereits auf der Siegerstraße. Doch Werders Rumäne kam zurück, nach 0:1 und 3:7 im zweiten Durchgang startet Crisan eine denkwürdige Aufholjagd und bestimmte von da an das Geschehen. 3:1 lautete der vielumjubelte Endstand, der für Teamchef Sascha Greber ein wichtiges Signal bedeutete. „Das war ein wichtiger Sieg für die Mannschaft aber auch für Adrian, um zu alter Stärke zu finden. Wir haben Platz zwei in der Liga verteidigt und können jetzt mit viel Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel nach Düsseldorf fahren."

von Florian Schwarz

SV Werder Bremen - TTF Liebherr Ochsenhausen 3:2

Chih-Yuan Chuang - Simon Gauzy 3:0 (11:5, 17:15, 12:10)
Adrian Crisan - Liam Pitchford 0:3 (7:11, 10:12, 8:11)
Constantin Cioti - Seung Min Ryu 0:3 (9:11, 7:11, 8:11)
Chih-Yuan Chuang - Liam Pitchford 3:1 (11:6, 11:7, 10:12, 11:9)
Adrian Crisan - Simon Gauzy 3:1 (7:11, 11:8, 11:8, 11:6)