Werder holt "Big Point" gegen Grenzau

Das Highlight des Abends: Constantin Ciotis toller Kampf gegen Andrej Gacina
Tischtennis
Samstag, 31.01.2015 // 21:42 Uhr

Was für ein Drama, was für eine Erleichterung! Mit 3:2 bezwingen die grün-weißen Tischtennis-Profis den TTC Zugbrücke Grenzau und bleiben somit an den Top 4-Plätzen dran. Nach 2:0 Führung und zwischenzeitlichem Ausgleich besorgte Constantin Cioti den entscheidenden Punkt. Bereits am Dienstag wartet Bergneustadt in eigener Halle.

So stellt man sich einen Samstagabend-Krimi vor: Ein verheißungsvoller Start, Spannung am Rande der Verzweiflung und ein euphorische Pointe zum Finale. All dieses wurde den über 500 Zuschauern am Samstag in der Klaus-Dieter Fischer-Halle geboten, dementsprechend ausgelassen wurde dann auch nach über 3,5 Stunden Spielzeit gejubelt. Klarer Matchwinner war Constantin Cioti, der Rumäne steuerte zwei Punkte auf seine ihm fast schon einzigartiger Weise bei.

Bereits der Beginn deutete mit einem Fünfsatz-Match an, worauf sich die Werder-Fans an diesem Abend einstellen konnten. Bastian Steger lieferte sich mit Masaki Yoshida ein enges Rennen. Zwei Mal konnte der Japaner ausgleichen, ehe „Basti" im entscheidenden Satz uneinholbar davonzog. Spielerisch und kämpferisch unübertroffen wurde es dann im Anschluss bei Constantin Ciotis Auftritt gegen Grenzaus Spitzenspieler Andrej Gacina. Scheinbar aussichtslos lag „Costa" bereits mit 0:2 zurück, ehe sich Werders Nummer zwei in einen von den Gegnern gefürchteten Rausch spielte. Die Hochgeschwindigkeits-Ballwechsel endeten nun zumeist in einem Punktgewinn des Werderaners. Ohrenbetäubender Jubel brandete dann auch während und nach dem fünften Satz auf, als Cioti tatsächlich die Begegnung noch zu einem Erfolg umbiegen konnte.

Wer die Hanseaten bereits jetzt aber auf der sicheren Siegerstraße wähnte, wurde anschließend eines besseren belehrt. Zunächst hatte Adrian Crisan trotz 1:0-Satzführung gegen Jonathan Groth das Nachsehen, anschließend gab es für Bastian Steger wenig Möglichkeiten auf den entscheidenden Punkt. 0:3 unterlag er Andrej Gacina, das Spiel war somit wieder ausgeglichen.

Zum Glück war dann aber wieder „Costa"-Zeit zum Abschluss des Abends. Wie schon bei seinem Sieg zuvor, kämpfte Cioti am absoluten Limit und pushte sich und die Zuschauer zu Höchstleistungen. Und wieder drehte der Rumäne die Begegnung, in dem er einen 2:1-Rückstand gegen Masaki Yoshida wieder ausglich. Der 31-jährige war nun nicht mehr zu stoppen, mit 11:3 hinterließ er zum Abschluss keine Fragen mehr bezüglich des verdienten Siegers.

Die Erleichterung war anschließend auch auf der Werder-Bank zu spüren, Cristian Tamas wusste wo der Schlüssel zum Erfolg lag. „Besonders Costas Moral hat uns heute am Leben erhalten, es ist einfach unglaublich wie er zusammen mit den Zuschauern über sich hinaus wachsen kann. Aber auch wenn Costa der klare Matchwinner ist, bin ich mit dem gesamten Team zufrieden. Das war heute keine leichte Aufgabe die wir als Team gemeistert haben, ich hoffe wir können am Dienstag diesen Erfolg gegen Bergneustadt veredeln." 

Florian Schwarz

SV Werder Bremen - TTC Zugbrücke Grenzau 3:2 (TTBL, 14.Spieltag)

Bastian Steger - Masaki Yoshida 3:2 (11:4, 9:11, 11:3, 9:11, 11:4)
Constantin Cioti - Andrej Gacina 3:2 (7:11, 4:11, 11:6, 11:8, 11:8)
Adrian Crisan - Jonathan Groth 1:3 (11:9, 4:11, 8:11, 8:11)
Bastian Steger - Andrej Gacina 0:3 (6:11, 4:11, 7:11)
Constantin Cioti - Masaki Yoshida 3:2 (6:11, 11:6, 9:11, 11:7, 11:3)