Play-off: Sensationelles 3:0 über Borussia Düsseldorf

Es ist vollbracht! Constantin Cioti hat soeben zum sensationellen 3:0 vollendet.
Tischtennis
Sonntag, 21.04.2013 // 17:12 Uhr

Man konnte es sich nicht besser erträumen: Mit 3:0 besiegen Werders Tischtennis-Herren Deutschlands Übermannschaft Borussia Düsseldorf und haben somit beste Chancen, das Finale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Chih-Yuan Chuang, Adrian Crisan und Constantin Cioti brachten die Rheinländer zur Verzweiflung und hinterließen begeisterte Zuschauer. Im Rückspiel am 5. Mai benötigen die Grün-Weißen nun einen Punkt, um in Frankfurt um den Titel zu spielen.

Diese Tage gibt es nicht häufig im Sport, aber am Sonntag war definitiv so einer für Werders Tischtennis-Team: Es passte einfach alles! Ohne ein Spiel abgeben zu müssen, hat das Team von Trainer Cristian Tamas den klaren Favoriten aus Düsseldorf niedergekämpft. Nach einem souveränen Auftakterfolg von Chih-Yuan Chuang gegen Ricardo Walther begann vor etwa 800 Zuschauern ein großes Spektakel.

Für die erste große Überraschung war Adrian Crisan zuständig. Gegen Deutschlands besten Spieler Timo Boll zeigte der Rumäne eines seiner besten Spieler im Werder-Trikot. „Für diese Momente spielt man in einer Mannschaft, wie die Zuschauer mich unterstützt haben war einfach unglaublich. Timo war guter Form, aber bei mir hat alles gepasst. Es ist vielleicht der größte Tag in meinem Sportlerleben", gab der überglückliche Crisan nach der Begegnung zu Protokoll. Sascha Greber sah es ähnlich. „Sensationell, auf welchem Niveau Adrian den guten Timo Boll besiegt hat. Das hat uns endgültig auf die Siegerstraße gebracht." Dabei schlug das Pendel während der fünf Sätze in beide Richtungen aus, zwischenzeitlich sah es auch schon nach einem Sieg des Borussen aus. Nicht aber für Crisan: „Ich habe immer an mich geglaubt, habe mich auf meine eigenen Stärken konzentriert. So konnte ich zum Schluss doch noch jubeln."

Auch das dritte Spiel hatte mit Patrick Baum einen rheinischen Favoriten, doch Constantin Cioti nutzte den Rückenwind aus dem Spiel zuvor und legte schnell zur 2:0 Satzführung vor. Baum schlug aber zurück und kam immer besser ins Spiel, so dass sich „Costa" nach 2:2 Satzausgleich bereits einem 1:5 Rückstand im entscheidenden Satz ausgesetzt sah. Doch der Werderaner hatte die Pointe auf seiner Seite: „Ich habe mich noch einmal gesammelt und mir vorgenommen wie am Anfang zu spielen. Die Halle stand irgendwann Kopf, das habe ich gespürt und konnte so noch einmal richtig aufdrehen. In der Champions Leage habe ich noch 3:0 gegen Baum verloren, umso schöner dass es heute zu einem Sieg gereicht hat."

Die Voraussetzungen für eine erstmalige Finalteilnahme sind also hervorragend, so sieht es auch der Trainer. „Das 3:0 ist natürlich ein großer Schritt Richtung Finale, das haben sich die Jungs hart erarbeitet. Nicht nur spielerisch, auch der Kampfgeist war heute überragend. Alle Spieler haben in der gesamten Vorbereitung unglaublich konzentriert gearbeitet, das hat man heute gesehen. Sein Team-Manager kann ihm da nur beipflichten: „Das ist vielleicht der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Alle Spieler waren auf den Punkt topfit, wir haben ein unglaubliches Niveau gezeigt." Am 5. Mai steht nun das Rückspiel in Düsseldorf an, dort entscheidet sich ob die Saison dann beim Finale in Frankfurt am 2. Juni beendet wird.

Florian Schwarz

SV Werder Bremen - Borussia Düsseldorf 3:0 (9:4 Sätze)

Chih-Yuan Chuang - Ricardo Walther 3:0 (11:6, 11:6, 11:5)

Adrian Crisan - Timo Boll 3:2 (11:6, 9:11, 11:8, 8:11, 11:8)

Constantin Cioti - Patrick Baum 3:2 (11:7, 11:5, 7:11, 5:11, 11:9)