Nach Niederlage in Paris folgt klarer Sieg in Herne

Starkes Auftaktspiel und Grundstein gelegt für den Sieg in Herne: Adrian Crisan
Tischtennis
Sonntag, 18.11.2012 // 17:43 Uhr

Mit einem deutlichen 3:0 beim TTC Ruhrstadt Herne haben Werders Tischtennis-Herren den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze der TTBL geschafft. Adrian Crisan, Chih-Yuan Chuang und Constantin Cioti sorgten im Ruhrgebiet für klare Verhältnisse, nachdem am Freitag der Champions League-Auftritt beim AS Pontoise Cergy verloren ging. In der Bundesliga stehen die Grün-Weißen nun mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf Platz fünf der Tabelle.

Wichtiger Auswärtssieg für Werder: Durch das deutliche 0:3 in Herne hat Werder weiter berechtigte Chancen auf eine Platzierung in den Playoff-Rängen. Gleich zu Beginn gab es gegen die ersatzgeschwächten Herner das Highlight aus grün-weißer Sicht, in einem umkämpften und phasenweise hochklassigem Match bezwang Werders Rumäne Adrian Crisan Jacub Kosowski mit 3:1. Dem TTC war somit gleich unter Druck, denn in folgenden Begegnungen waren die Hanseaten jeweils klare Favoriten. Und Werder gab sich in dieser Rolle keine Blöße, sowohl Chih-Yuan Chuang als auch Constantin Cioti hatten bei ihren 3:0-Erfolgen gegen Lars Hielscher und Nikolai Solakov keine größere Mühen.

Nach einem erneuten Auswärtsauftritt, dieses mal in Plüderhausen, geht es für das grün-weiße Quartett wieder in ein sehr wichtiges Wochende: Nach dem letzten Gruppenheimspiel in der Champions League zu Hause gegen UMMC aus Jekaterinburg kann Werder zwei Tage später ebenfalls in einem Heimspiel gegen Fulda in der Liga weiter Boden gut machen.

Dass es zu einem entscheidenden Spiel um Gruppensieg und Qualifikation in der Gruppe C der Champions League kommen muss, liegt auch an dem enttäuschenden Gastspiel der Bremer am vergangenen Freitag. Nach einem klaren Sieg in Hinspiel gab es ein ebenso deutliches 0:3 beim AS Pontoise Cergy. Die Herne siegreichen Crisan, Chuang und Cioti fanden kein Mittel gegen die spielstarken Franzosen, obwohl Chih-Yuan Chuang und vor allem Constantin Cioti in ihren fünf-Satz-Niederlagen lange an einem Erfolg schnupperten. Nun kommt es also zu einem Showdown mit der russischen Spitzenmannschaft, bei dem Sascha Greber auf große Unterstützung der Bremer Fans hofft: „Wir können mit dem Erreichen des Achtelfinales großes erreichen. Mit unseren Fans im Rücken hoffe ich, dass wir unser gutes bisheriges Auftreten gegen UMMC auch veredeln können."

Florian Schwarz

TTC Ruhrstadt Herne - SV Werder Bremen 0:3

Jacub Kosowski - Adrian Crisan 1:3 (7:11, 11:5, 9:11,7:11)
Lars Hielscher - Chih-Yuan Chuang 0:3 (4:11, 8:11, 7:11)
Nikolai Solakov - Constantin Cioti 0:3 (7:11, 9:11, 7:11)

AS Pontoise Cergy - SV Werder Bremen 3:0

Jian Jun Wang - Adrian Crisan 3:0 (15:13, 11:6, 11:8)

Marcos Freitas - Chih-Yuan Chuang 3:2 (8:11, 11:5, 7:11, 11:8, 11:3)

Tristan Flore - Constantin Cioti 3:2 (11:8, 11:9, 5:11, 5:11, 12:10)