Interview mit Neuzugang Omar Assar

Ein Spieler mit großen Zielen

Ein Spieler, der voll auf den Erfolg fokussiert ist - Neuzugang Omar Assar.
Tischtennis
Samstag, 26.08.2017 // 08:01 Uhr

Am letzten Wochenende spielte er erstmals im Trikot des SV Werder Bremen. Der Ägypter Omar Assar konnte bereits im ersten Spiel gegen TSV Bad Königshofen einen Sieg zum 3:1 Erfolg beisteuern. Wir haben mit dem Neuzugang ein Interview geführt, um ihn etwas besser kennenzulernen.

Uns interessierte natürlich brennend, etwas mehr über den Menschen Omar Assar zu erfahren. Aus diesem Grund haben wir ihm einige – teilweise auch sehr persönliche - Fragen gestellt, die er sehr ausführlich beantwortet hat.

Wo bist Du geboren und aufgewachsen?

Ich bin in Ägypten in einer Stadt namens Desouk geboren. Die Stadt liegt ganz in der Nähe von Alexandria. Diese Stadt ist schon immer berühmt für ihre Tischtennis-Schule gewesen.

Hast Du Geschwister?

Ja – ich habe einen Bruder – Khaled Assar. Er spielt ebenfalls Tischtennis und ist afrikanischer Meister und Mitglied der ägyptischen Nationalmannschaft.

Bist Du immer noch sehr oft in Ägypten und kannst Deine Familie besuchen?

Ich liebe es in Ägypten zu sein und ich bin sehr stolz zu einem solch großen Land mit einer beeindruckenden Geschichte zu gehören. Leider bin ich nur wenige Wochen im Jahr in Ägypten, da mein Terminkalender sehr voll ist. Trotzdem bin ich immer in engem Kontakt mit meiner Familie.

Lebst Du momentan in einer Beziehung?

Nein – momentan nicht.

Wie bist Du zum Tischtennis gekommen?

Als ich 4 Jahre alt war habe ich begonnen. Ich ging mit meinem Vater in einen Verein und ich bin glücklich, dass ich seitdem nicht mehr mit Tischtennis aufgehört habe. Mein Vater war Teilzeit-Trainer und mein Onkel war ein großer Lehrer in einer Sportakademie. Er unterrichtete dort zusammen mit dem ITTF (International Table Tennis Federation). Außerdem war wie bereits erwähnt die Stadt Desouk berühmt für Tischtennis.

Ist der Tischtennis-Sport in Ägypten populär?

Tischtennis wird in Ägypten sehr oft auf Hobbyniveau gespielt. Man findet fast in jedem Sommerhaus und in den Familienhäusern einen Tischtennis-Tisch. Die Leute lieben den Sport und das Interesse hat vor allen Dingen aufgrund des Gewinns der Bronzemedaille des Herrenteams 2013 im Weltcup in China sehr stark zugenommen.

Hast Du auch andere Sportarten ausprobiert?

Nein – ich habe immer nur Tischtennis gespielt.

Wer ist Dein Vorbild im Tischtennis?

Ich liebe viele legendäre und gute Spieler und ich versuche immer etwas von den sehr guten Spielern zu lernen. Ich liebe Vladimir Samsonov – sowohl als Spieler als auch seinen Charakter.

Was waren Deine größten sportlichen Erfolge?

Ich war der erste Ägypter, der bei den Afrikaspielen eine Goldmedaille erringen konnte (2011 und 2015). Außerdem konnte ich ebenfalls als erster Ägypter die Goldmedaille bei den Mittelmeerspielen gewinnen (2013). Desweiteren war ich der erste Ägypter und Afrikaner, der ein Turnier der World Tour Events gewinnen konnte (Lagos 2013, 2014, 2015)

Was waren Deine größten sportlichen Misserfolge?

Nach jeder Niederlage fühle ich mich sehr enttäuscht, da vor jedem Spiel eine Menge Arbeit hinter den Kulissen notwendig ist. Ich habe immer sehr hohe Erwartungen an mich selbst. Ich versuche, mich selbst wieder aufzubauen, aber ein großer Misserfolg war die Niederlage gegen Kou Lei bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Im Entscheidungssatz habe ich bereits geführt und dann noch verloren – eine sehr schmerzliche Niederlage.

Was sind Deine sportlichen Ziele für die Zukunft?

Mein größtes Ziel ist es eine Medaille in einem großen internationalen Wettbewerb wie z.B. Weltmeisterschaften oder Olympiade zu gewinnen und diese Medaille meinem Land, meiner Familie und mir selbst zu schenken.

Welche Hobbies hast Du?

Ich gehe sehr gerne ins Kino und lerne sehr gerne neue Freunde kennen.

Wer ist Dein Lieblingsschauspieler und was ist Dein Lieblingsfilm?

Mein Lieblingsschauspieler ist Matthew McConaughey. Mein Lieblingsfilm ist „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“.

Wer ist Dein Lieblingsautor und was ist Dein Lieblingsbuch?

Mein Lieblingsbuch ist der Koran.

Was ist Dein Lieblingsessen?

Ich liebe Meeresfrüchte, Sushi und Sashimi.

Welche Charakterzüge magst Du bzw. magst Du nicht bei anderen Menschen? 

Ich liebe pfiffige, gesellige Menschen mit einem offenen Herzen und Humor. Ich sehe es sehr ungern, wenn Menschen nicht wissen, was sie in ihrem Leben möchten.

Was weißt Du über Deutschland?

Ich glaube, dass die Deutschen die Arbeit anderer Menschen sehr respektieren und es deshalb ein sehr stabiles und führendes Land ist.

Was weißt Du über Bremen und Werder Bremen?

Bremen ist eine sehr liebenswerte und grüne Stadt. Werder Bremen ist ein großer Verein, der 2013 die deutsche Tischtennis-Meisterschaft gewonnen hat. Die Tischtennis-Familie ist sehr stark miteinander verbunden.

Hast Du ein Lebensmotto?

„What is worth having is worth waiting for“

Hast Du einen Wunsch für die Zukunft?

Mein Wunsch ist es, dass Ägypten in naher Zukunft ein starkes und führendes Land sowohl im Sport als auch auf allen anderen Feldern wird.

Das Interview mit Omar Assar führte Stefan Dörr-Kling

 

Weitere News

Erneute Heimniederlage

14.10.2018 // Tischtennis

Erster Heimsieg soll her

12.10.2018 // Tischtennis

3:0 Auswärtssieg in Jülich

07.10.2018 // Tischtennis

Auswärtsaufgabe beim Liganeuling

06.10.2018 // Tischtennis

Weitere News

Erneute Heimniederlage

14.10.2018 // Tischtennis

Erster Heimsieg soll her

12.10.2018 // Tischtennis

3:0 Auswärtssieg in Jülich

07.10.2018 // Tischtennis

Auswärtsaufgabe beim Liganeuling

06.10.2018 // Tischtennis

Videos

Werder - TTC Grenzau

15.01.2018 // Tischtennis

Werder zieht ins Final Four ein

28.10.2017 // Tischtennis

Videos

Werder - TTC Grenzau

15.01.2018 // Tischtennis

Werder zieht ins Final Four ein

28.10.2017 // Tischtennis