Fünf Mal Werder für Deutschland

Kerstin Geisweller, Stina Seidler, Fabian Netzlaff, Philip Kass, Maximilian Knief
Leichtathletik
Dienstag, 14.10.2014 // 18:21 Uhr

Gleich fünf Werder Athletinnen und Athleten wurden vom Deutschen Leichtathletikverband in die nationalen Kader berufen. 

Traditionell zum Ende einer Sommersaison werden vom Deutschen Leichtathletikverband die Einladungen für die zukünftigen Bundeskaderathletinnen und –athleten verschickt. Und an der Weser gibt es Grund zur Freude, denn es wurden insgesamt 5 Leichtathleten des SV Werder Bremen nominiert.

Bereits zum vierten Mal in Folge gehört Fabian Netzlaff zum deutschen Bundeskader. Damit kann man den Sprinter schon als „erfahren“ bezeichnen, wobei er bei seinen bisherigen Auftritten im Nationaltrikot oft Verletzungspech hatte. Dementsprechend motiviert absolviert Netzlaff, laut seinem Trainer Andrei Fabrizius, derzeit sein Aufbautraining für das kommende Jahr: „Fabian hat sich für die kommende Saison hohe Ziele gesetzt und möchte endlich einmal verletzungsfrei bleiben. Wir haben einen guten Plan erarbeitet und hoffen Beide, dass wir diesen Plan konsequent umsetzen können. Dann wird mit ihm im Jahr 2015 zu rechnen sein.“

Zum zweiten Mal im Kader vertreten ist Bremens beste Stabhochspringerin Stina Seidler. Sie reiste in diesem Jahr bereits mit der Nationalmannschaft zu den U-18 Olympiatrials nach Baku, verletzte sich dabei allerdings so schwer am Arm, dass sie ihre Wettkampfsaison vorzeitig beenden musste. Dennoch setzt man im DLV auch weiterhin auf die Deutsche Jugendmeisterin des Jahres 2013, ganz zur Freude von Trainer Leszek Kass: „Stina hatte in dieser Saison ihren ersten wirklich großen verletzungsbedingten Rückschlag zu verkraften. Das hat sie aber mittlerweile abgehakt und befindet sich wieder voll im Training. Die Nominierung ist daher ein schöner Vertrauensbeweis in die bisher geleistete Arbeit und motiviert uns zusätzlich für das neue Jahr.“

Aus dem erfolgreichen Stabhochsprungteam wurden neben Seidler noch zwei weitere Werderaner in den Kader der Nationalmannschaft berufen. Zum einen handelt es sich dabei um den Bremer Landesrekordhalter Maximilian Knief, der in dieser Saison auf Rang 4 bei den Deutschen U18 Meisterschaften sprang. Zum anderen nominierte der DLV Philip Kass, der in seinem Jahrgang 1998 der beste Athlet Deutschlands in der Saison 2014 war.

Ihr Debüt im Bundeskader feiert Hochspringerin Kerstin Geisweller, die mittlerweile vom ehemaligen deutschen Top-Hochspringer Roman Fricke betreut wird. Geisweller überzeugte in diesem Jahr ganz besonders mit Rang 5 bei der Hallen-DM und übersprungenen 1,78m in der Freiluftsaison.

„Wir freuen uns als Verein sehr über die vielen Kadernominierungen, die uns in der täglichen Trainingsarbeit absolut bestätigen“, so Sportwart Andrei Fabrizius. „Der SV Werder Bremen hat sich in den letzten Jahren wieder einen Namen in der deutschen Leichtathletik gemacht und darauf können die Athletinnen und Athleten sehr stolz sein, denn sie werden dadurch gleichzeitig auch zu Vorbildern für unsere jüngsten Sportlerinnen und Sportler. Ich bin optimistisch, dass alle Fünf ihre Nominierungen mit tollen Ergebnissen in der neuen Saison rechtfertigen werden.“

Olaf Kelterborn