Rabea Neßlage kehrt zum SV Werder zurück

Trainer Radek Lewicki mit Rabea Neßlage, die nach vier Jahren beim VfL Oldenburg künftig wieder für die Grün-Weißen spielt.
Handball
Mittwoch, 07.05.2014 // 09:38 Uhr

"Ich freue mich sehr darauf, wieder für Werder zu spielen", sagt die gebürtige Bremerin. "Die Mannschaft hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt und zu Recht Ambitionen, in der kommenden Saison ein gewichtiges Wort im Kampf um den Aufstieg in die zweite Liga mitzusprechen. Ich möchte dabei helfen, dass wir dieses Ziel erreichen." Werder-Trainer Radek Lewicki, der Rabea Neßlage bereits während ihrer Jugendzeit bei den Grün-Weißen und danach auch ein Jahr lang in der damaligen Regionalliga betreut hatte, blickt der Zusammenarbeit mit großer Vorfreude entgegen: "Rabea ist eine enorm ehrgeizige und sehr intelligente Spielerin mit hervorragendem Spielverständnis. Sie kann in der dritten Liga den berühmten Unterschied ausmachen. Gleichzeitig hat sie einen ausgeprägten Teamgeist und wird sich nicht nur sportlich, sondern auch menschlich schnell in die Mannschaft integrieren."

Handball-Drittligist SV Werder Bremen hat für die kommende Saison Rabea Neßlage verpflichtet. Die 24 Jahre alte und vielseitig einsetzbare Rückraumspielerin kehrt nach vier Jahren beim Bundesligisten VfL Oldenburg zu ihrem Heimatverein zurück.

Rabea Neßlage hatte beim SV Werder Bremen bereits bei den 'Minis' mit dem Handball spielen begonnen, durchlief alle Jugend-Mannschaften und wurde danach trotz ihres jungen Alters auf Anhieb Leistungsträgerin im Regionalliga-Team. Im Jahr 2010 wechselte sie zum VfL Oldenburg und schaffte dort nach zwei Spielzeiten in der zweiten Mannschaft 2012 den Sprung in den Bundesliga-Kader. Im November 2012 wurde sie von einem Riss des Kreuzbandes im linken Knie zurückgeworfen und musste mehrere Monate pausieren. Doch auch nach auskurierter Verletzung gehörte die Lehramts-Studentin in dieser Saison dem Bundesliga-Kader des VfL an, wurde allerdings nur sporadisch eingesetzt. In der zweiten Mannschaft des VfL Oldenburg gehörte die Spielmacherin dagegen zu den Leistungsträgerinnen und holte mit ihrem Team souverän den Meistertitel in der 3. Liga Nord.

"Wir wissen, dass Rabea aufgrund ihrer außergewöhnlichen Qualitäten auch Angebote aus der ersten und zweiten Liga hatte. Umso mehr freuen wir uns, dass sie sich mit unserem Weg und unseren Zielen identifiziert", erklärt Teammanager Martin Lange. "Die zu Ende gehende Saison hat gezeigt, dass wir uns weiter verstärken und noch breiter aufstellen müssen, wenn wir auch in der kommenden Spielzeit einen Schritt nach vorne machen wollen. Rabea wird sich hervorragend mit den weiteren Spielerinnen unserer Mannschaft ergänzen und dazu beitragen, dass wir auch zukünftig ein Drittliga-Spitzenteam haben."

Zwar falle ihr der Abschied aus Oldenburg sehr schwer, so Neßlage, denn: "Es waren tolle Jahre, in denen ich sehr viel gelernt habe." Aber: "Ich bin auch in meiner Zeit beim VfL immer Werderanerin geblieben. Wenn man in Bremen geboren ist und bereits so lange beim SV Werder gespielt hat, dann streift man das nicht einfach so ab. Deshalb freue ich mich sehr auf die anspruchsvollen Aufgaben, die vor uns liegen."

Rabea Neßlage ist die vierte neue Spielerin des SV Werder Bremen für die Saison 2014/2015. Der diesjährige Tabellendritte der 3. Liga Nord hatte zuvor bereits Leonie Schulte, Joseffa Baumann und Julia-Marina Schnell (alle VfL Oldenburg 2) verpflichtet. Verlassen werden die Mannschaft Katrin Salkic, Anna Barnstorff (beide Karriereende) und Nadja Wassrodt (VfL Oldenburg 2).