3. Liga Nord: Werder mit Arbeitssieg in Buxtehude

Spielmacherin Rabea Neßlage bot in Buxtehude eine starle Leistung, erzielte 9/4 Treffer und führte ihr Team zum hart erkämpften Erfolg.
Handball
Montag, 10.11.2014 // 13:37 Uhr

Die Handballerinnen des SV Werder Bremen haben mit einem 30:27 (15:11)-Erfolg bei der zweiten Mannschaft des Buxtehuder SV die Tabellenführung in der 3. Liga Nord verteidigt.

"Es war wie erwartet ein hartes Stück Arbeit. Wir wussten um die Stärken des Gegners", atmete Werder-Trainer Radek Lewicki nach dem Abpfiff erleichtert durch. "In der Endphase haben wir die Ruhe bewahrt, unsere Erfahrung ausgespielt und gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollten. Das war wichtig, um die beiden Punkte mitzunehmen."

Die Grün-Weißen fanden zwar im Angriff gut in die Partie, ließen jedoch in der Defensive die Konsequenz der zurückliegenden Partien vermissen. So stand es bereits nach 13 Minuten 7:7, ehe sich beide Abwehrreihen etwas stabilisierten. Dem 9:9 (20.) folgte die bis dahin beste Phase der Werderanerinnen, die sich mit fünf Treffern in Folge auf 14:9 absetzten und anschließend auch einen klaren 15:11-Vorsprung mit in die Pause nahmen.

"Offensichtlich haben wir uns dadurch zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas zu sicher gefühlt", analysierte Lewicki, dessen Team die Führung innerhalb kürzester Zeit - vor allem durch eklatante Schwächen bei der Chancenverwertung - verspielte. Beim 18:18 (41.) hatte Buxtehude ausgeglichen und lag wenig später sogar seinerseits mit 20:18 vorne. Zwar bedeutete das 21:20 (46.) bereits die letzte Führung für die Gastgeberinnen, doch erst mit den Treffern von Rabea Neßlage und Joseffa Baumann zum 29:26 konnte der SV Werder knapp 90 Sekunden vor dem Abpfiff das umkämpfte Duell für sich entscheiden.

Mit nunmehr 15:3 Zählern liegen die Grün-Weißen aufgrund eines mehr ausgetragenen Spiels weiterhin vor der HSG Kropp-Tetenhusen und der TSG Wismar (beide 14:2) auf Platz eins. Am kommenden Samstag, 15.11.2014, um 18.30 Uhr empfängt die Mannschaft von Radek Lewicki den Tabellensiebten TSV Owschlag in der Werder-Halle Hermine-Berthold-Straße.

Für den SV Werder spielten in Buxtehude: Meike Anschütz, Charlotte Schumacher - Rabea Neßlage (9/4), Joseffa Baumann (4), Katrin Friedrich (4), Marilena Niemann (4), Jennifer Börsen (3), Julia Lupke (3), Marie-Christin Kaiser (2), Nele Osterthun (1), Julia-Marina Schnell, Leonie Schulte, Britta Neumann (n. e.)