Platz 11 wird zur Bühne für zahlreiche Top-Springer:innen

Im Hochsprung der Männer haben mehrere Athleten mit Leistungen über zwei Meter gemeldet © Jörg Großmann
Leichtathletik
Donnerstag, 19.05.2022 / 13:41 Uhr

Olaf Kelterborn

Die Wetterprognosen sind gut, das Teilnehmerfeld ausgezeichnet und die Motivation der Bremer Top-Athleten ist riesengroß. Dementsprechend versprechen sich die Veranstalter vom SV Werder Bremen einen tollen Wettkampf bei der siebten Auflage des „Jump Off Meetings“ am 26. Mai auf Platz 11 am wohninvest Weserstadion.

Gemeldet haben quer durch alle Altersklassen und Disziplinen zahlreiche deutsche und internationale Top-Athleten, die auf viele tolle Ergebnisse hoffen lassen. So geht im Weitsprung der Männer beispielsweise Andwuelle Wright an den Start. Der 24-jährige Athlet aus Trinidad und Tobago, der eine persönliche Bestleistung von 8,25m hat, aufgestellt im Jahr 2019, bereitet sich aktuell in Berlin auf die Freiluftsaison 2022 vor. Sein Saisonziel liegt bei 8,40m sowie bei einer Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Eugene (USA) und den Commonwealth–Spielen in Birmingham (GB). Sein Start ist aber nur eines der Highlights, denn auch der Stabhochsprungwettbewerb verspricht wieder einiges an Spannung.

Im Frauenbereich geht Leni-Freyja Wildgrube vom SC Potsdam an den Start. Die 20-jährige mehrfache deutsche Meisterin, unter anderem in der U20 und U23, reist mit einer persönlichen Bestleistung von 4,45m an und wird sich auf Platz 11 vor allem mit ihren Mannschaftskolleginnen Ella Buchner, Friedelinde Petershofen sowie Moana-Lou Kleiner messen. In der weiblichen Jugend U20 hat mit Janne Ohrt vom MTSV Hohenweststedt ebenfalls eine Athletin gemeldet, die eine Bestleistung über 4 Meter zu Buche stehen hat.

Im Männerbereich tritt mit Gillian Ladwig ein weiterer Top-Springer in Bremen an. Der Stabhochspringer vom Schweriner SC ist mit einer Leistung von 5,30m gemeldet und wird alles daran setzen auch in Bremen deutlich über 5 Meter zu springen. Er misst sich unter anderem mit dem Lokalmatadoren Lars Keffel vom SV Werder Bremen sowie Niklas Tuschling vom 1. LAV Rostock. In der U20 sind mit Lorenz Anton Raschke vom ART Düsseldorf sowie Bastian Lanitz vom SV Werder ebenfalls zwei ambitionierte Springer am Start, die beide 4,40m und höher springen können.

Im Hochsprung der Männer sind gleich vier Athleten mit einer Bestleistung über der 2-Meter-Marke gemeldet. Finn Drümmer vom Kaltenkirchener TS steht dabei mit 2,10m ganz oben in der Meldeliste und wird auf Platz 11 versuchen seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Einer seiner Konkurrenten wird dabei Alexander Bai vom MTV Hanstedt sein, der mit 2,08m anreist. Im Frauenbereich starten mit Mareike Max und Wiebke Oelgardt gleich zwei Werderanerinnen auf ihrer Heimanlage.

Spannend anzuschauen werden auch die Wettbewerbe im Dreisprung sein, wo es im Männerbereich Weiten bis an die 15 Meter und im Frauen- und weiblichen Jugendbereich bis an die 12,50m herangehen wird.

Werders Abteilungsleiter Enrico Oelgardt freut sich schon heute auf das Jump-Off Meeting: „Nach den Corona Einschränkungen in den vergangenen Jahren haben wir in diesem Jahr wieder ein Meeting unter nahezu „normalen“ Bedingungen. Wir freuen uns riesig drauf und werden den gewohnt kompakten Wettkampfaufbau in einer Kurve realisieren, der sowohl von den Athlet:innen als auch von den Zuschauern sehr geschätzt wird. Ich kann alle Freunde der Leichtathletik nur dazu ermuntern auf Platz 11 vorbeizuschauen und die Athleten lautstark zu unterstützten. Wir freuen uns über jeden Besucher.“

Das „Jump Off“ Meeting findet am Donnerstag, 26.05.2022, auf Platz 11 am wohninvest Weserstadion statt. Der Frauenstabhochsprung beginnt um 12:00 Uhr, alle anderen Wettbewerbe folgen im Anschluss. Der Eintritt ist kostenlos.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.