Titel, Rekorde und Bestleistungen

Wiebke Oelgardt holte sich auch 2019 den norddeutschen Winterwurftitel im Speerwurf
Leichtathletik
Montag, 11.02.2019 // 07:41 Uhr

Olaf Kelterborn

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter Werders Leichtathleten. An gleich mehreren Orten im Norden gingen die Grün-Weißen an den Start und überzeugten mit einem Titel, einem Bremer Landesrekord und zahlreichen persönlichen Bestleistungen.

Vor den Toren Berlins, auf der Sportanlage in Kienbaum, wurden auch in diesem Jahr wieder die norddeutschen Meisterschaften im Winterwurf ausgetragen. Aus der Hansestadt war mit Wiebke Oelgardt die Titelverteidigerin im Speerwurf aus dem Vorjahr mit von der Partie. Die Reise sollte sich lohnen, denn Oelgardt erwischte einen hervorragenden Tag. Das 600 Gramm schwere Wurfgerät landete im besten ihrer sechs Versuche bei der neuen persönlichen Bestleistungsweite von 41,95m. Keine andere Athletin der Altersklasse U20 hatte diesem Versuch etwas entgegen zu setzen, so dass die norddeutsche Meisterin auch 2019 erneut Wiebke Oelgardt hieß.

Hannah Fricke knackte den Bremer Landesrekord über 60m Hürden

In Bremen fand parallel das Hallensportfest des Bremer LT in der Leichtathletikhalle des Weserstadions statt. Auch hier trumpfte eine Sportlerin ganz groß auf. Hannah Fricke sprintete in der Altersklasse der U14 in 9,72 sec über die 60m Hürdenstrecke. So schnell war im Land Bremen noch nie zuvor eine Athletin unterwegs. Den seit 25 Jahren bestehenden Landesrekord, der bei einer Zeit von 10,00 sec stand, pulverisierte die talentierte Nachwuchsathletin geradezu. Das sollte jedoch nicht ihr einzige Top-Ergebnis des Tages bleiben, denn auch im Hochsprung zeigte sie mit übersprungenen 1,60m ihre tolle Form.

Ein schöner Tag war es auch für Frickes Mannschaftskollegin Jona Gruber, die bei ihren vier Starts gleich vier neue persönliche Bestleistungen aufstellte. Besonders hervorzuheben sind dabei die 1,53m im Hochsprung sowie die 4,76m im Weitsprung. In der U16 sprang derweil Jona Fricke zu einem neuen Bestwert im Weitsprung. 4,95m standen in der Endabrechnung in der Ergebnisliste, es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis sie zum ersten Mal jenseits der 5 Meter-Marke landen wird.

In der M13 überzeugte ganz besonders Tim Legenhausen mit zwei Podiumsplätzen. Über 60 Meter hatte er in 8,42 sec die Nase vorne und im Weitsprung wurde er mit 4,55m guter Dritter. Seine Mannschaftskollegin Tamara Bahn gewann derweil den 60 Meter Lauf der W13 in 8,73 sec. „Neben diesen Resultaten gab es noch eine Vielzahl von weiteren guten Ergebnissen unserer Athleten“, so Schülertrainerin Sigrid Schwarting. „Es ist uns einfach wichtig, dass die jungen Sportler eine breite Disziplinenausbildung im Hinblick auf Mehrkämpfe bekommen und da war dieses Sportfest wieder eine gute Gelegenheit für, die alle super genutzt haben.“   

Gute Stimmung herrschte bei Werders Sprintern

Etwas weiter weg, genauer gesagt in Leipzig, traten die Sprinter aus der Gruppe von Andrei Fabrizius zu einem Hallenmeeting an. In der besonderen Atmosphäre der größten Leichtathletikhalle Deutschlands kamen zahlreiche tolle Ergebnisse und persönliche Bestleistungen heraus. Im weiblichen Bereich sprintete Sarah Narloch zum ersten Mal überhaupt unter 8 Sekunden über 60 Meter und freute sich sehr über ihre neue Bestmarke von 7,96 sec. Saisonbestwerte erzielten Theresa Stein (8,15 sec) und Marlene Wingenbach in 8,42 sec.

Im männlichen Bereich überschlugen sich die Werder Nachwuchssprinter mit neuen persönlichen Bestleistungen. Auf der 60m Kurzdistanz lief Noah Olabisi in sehr guten 7,23 sec am schnellsten über die Ziellinie. Dahinter reihten sich Lennart Knor und Jonas Strohwald mit jeweils 7,54 sec, Tino Dolata mit 7,58 sec, Clemens Tödtheide mit 7,59 sec sowie Samuel Zimmermann mit 7,64 sec ein. Auf der Hallenrunde von 200 Metern erzielten die Werderaner danach ebenso erfreuliche Resultate. Auch hier war Noah Olabisi mit 24,05 sec am schnellsten, gefolgt von Lennart Knor (24,42 sec), Samuel Zimmermann (24,52 sec), Clemens Tödtheide (24,68 sec) und Jonas Strohwald (24,78 sec).

Neben den Hallensportlern waren auch Werders Langläufer bei Meisterschaften unterwegs. Uwe Waldhaus und Marten Szidat traten in Löningen bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf an und erzielten dabei sehr erfreuliche Ergebnisse. Uwe Waldhaus erlief sich auf dem windigen und schwer zu belaufenden Rundkurs Rang 6 über die Langstrecke (10,28 km) in der Altersklasse M35. Eine Stunde zuvor trat Waldhaus bereits über 3,79 km an, wo er als 9. seiner Altersklasse ins Ziel kam. Für Marten Szidat war es der allererste Wettkampfstart im Werder Trikot. Und das setzte Kräfte frei, denn auch er überzeugte mit einem sehr guten 12. Platz auf der Langstrecke der M40 Altersklasse.

 

Letzte News

3x Gold für Werders Schüler

18.02.2019 // Leichtathletik

Fabian Linne sprintet auf Rang 7

18.02.2019 // Leichtathletik

Ein goldenes Wochenende

04.02.2019 // Leichtathletik

Vorschau: Norddeutsche Meisterschaften

31.01.2019 // Leichtathletik

Hochsprungmeeting in Unna

28.01.2019 // Leichtathletik

Letzte Videos