Mit starken Nerven zum Derby-Erfolg

Jantje Fastenau erzielte gegen Arsten vier Treffer für die Zweite.
Handball
Dienstag, 13.09.2011 // 15:30 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen des SV Werder Bremen 2 haben auch das zweite Saisonspiel gewonnen...

Die Oberliga-Handballerinnen des SV Werder Bremen 2 haben auch das zweite Saisonspiel gewonnen: Bei seiner Heimspiel-Premiere in der neuen Liga feierte der Aufsteiger einen 22:20-Erfolg gegen den TuS Komet Arsten.

In einem Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten starteten die Teams übernervös, so dass es nach knapp 15 Minuten lediglich 2:2 stand. Dabei hätten die Grün-Weißen bereits in der Anfangsphase davon ziehen können. Denn die Mannschaft von Trainer Jörg Leyens ließ den Gegner mit starker 6:0-Deckung und der guten Torhüterin Magdalena Riecken nicht zur Entfaltung kommen. Das Problem: Die sich daraus ergebenden Konterchancen wurden reihenweise vergeben.

Als in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs kurzzeitig auch die Konzentration in der Deckung nachließ, nutzte Arsten dies zur 12:7-Pausenführung - ein unnötig hoher Rückstand aus Werder-Sicht, der bei besserer Chancenverwertung nicht zustande gekommen wäre und der nur oberflächlich eine Überlegenheit der Gäste widerspiegelte.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Gastgeberinnen die gegnerische Torjägerin Esther Batke und damit automatisch auch das gesamte Arstener Spiel wieder besser in den Griff und glichen beim 17:17 erstmals wieder aus. Und dann „hatten wir die bessere Schlussphase", freute sich Werder-Coach Jörg Leyens, „und haben die Fehler des Gegners zu wichtigen Gegenstoßtoren genutzt".

Wie schon beim Auftaktsieg in Höltinghausen ließ sich die Zweite auch durch Rückstände nicht verunsichern, behielt die Nerven und glaubte bis zur letzten Sekunde an den Erfolg. Eine gute Voraussetzung, um auch im nächsten Spiel bei der starken HSG Nordhorn am Samstag, 17.09.2011, um 17.00 Uhr nicht chancenlos zu sein.

Tore für den SV Werder gegen Arsten: Julia Maas 6, Nina Lange 6/2, Jantje Fastenau 4, Maj-Nele Kirsten 3, Christina Tischer 2, Christin Meyer 1.