3. Liga Nord: SV Werder klettert auf Rang zwei

Hoch konzentriert: Torhüterin Charlotte Schumacher überzeugte gegen Kropp-Tetenhusen. Meike Anschütz stand ihr später in nichts nach. Bereits zum vierten Mal in dieser Saison mussten die Grün-Weißen in einem Spiel weniger als 20 Treffer hinnehmen. Kein Team der Liga weist insgesamt weniger Gegentore auf als der SV Werder.
Handball
Montag, 26.01.2015 // 16:08 Uhr

"Wir haben die richtige Reaktion auf die unglückliche Niederlage am Wochenende zuvor gezeigt", freute sich Lewicki über die überzeugende Vorstellung seines Teams, das von Beginn an aufs Tempo drückte und den Gegner dadurch zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen ließ. Gestützt auf eine kompromisslose Defensive mit der starken Charlotte Schumacher im Tor hatten die Grün-Weißen das Duell bereits beim 12:4 nach 18 Minuten nahezu entschieden.

Mit einer starken Leistung haben die Handballerinnen des SV Werder Bremen ihre Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der 3. Liga Nord unterstrichen. Die Mannschaft von Trainer Radek Lewicki gewann das Heimspiel gegen den Tabellenvierten HSG Kropp-Tetenhusen klar mit 28:17 (15:9).

Zwar sorgte vor allem HSG-Torjägerin Kristin Machau, die zu Spielbeginn zunächst nur auf der Bank gesessen hatte, mit ihren Toren dafür, dass der Rückstand der Gäste nicht noch größer wurde und es zur Pause 15:9 stand. Doch auch sie konnte nicht verhindern, dass der SV Werder nach einem weiteren Zwischenspurt Mitte des zweiten Durchgangs uneinholbar mit 24:12 vorne lag. "Wir konnten das Tempo danach nicht mehr so hochhalten", erkannte Lewicki. "Außerdem haben wir einige gute Torchancen ausgelassen." Da die Gäste dies aber kaum nutzen konnten und zudem die Werder-Defensive (nun mit der ebenfalls starken Meike Anschütz im Tor) weiterhin sicher stand, sahen die 200 Zuschauer in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle (unter ihnen Werder-Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald sowie Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer mit seiner Ehefrau Anne) eine torarme Schlussphase.

Der Freude über den unerwartet deutlichen Erfolg tat das jedoch keinen Abbruch. "Kompliment an meine Mannschaft. Immerhin haben wir das Hinspiel in Kropp knapp verloren und mussten in der Woche vor dieser Partie erstmal die Enttäuschung der vorangegangenen Niederlage abschütteln", so Trainer Lewicki. "Das ist uns hervorragend gelungen. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie schnell wieder den Hebel umlegen und sich stets zu 100 Prozent auf die aktuelle Aufgabe konzentrieren kann. Das ist eine gute Voraussetzung für die kommenden Wochen."

Zehn Tage haben die Grün-Weißen Zeit, um sich auf das nächste Spitzenspiel vorzubereiten. Die Partie beim derzeitigen Tabellendritten VfL Oldenburg 2 wurde auf Wunsch des Gegners vom kommenden Wochenende auf Dienstag, 03.02.2015, um 20.00 Uhr verlegt.

Für den SV Werder spielten gegen Kropp-Tetenhusen: Meike Anschütz, Charlotte Schumacher - Jennifer Börsen (8), Marilena Niemann (7), Rabea Neßlage (5), Katrin Friedrich (3/2), Joseffa Baumann (1), Marie-Christin Kaiser (1), Nele Osterthun (1), Leonie Schulte (1), Julia-Marina Schnell (1/1), Imke Nübel, Britta Neumann