BHV-Pokal: Am 26. Februar geht's zum TSV Altenwalde

Der SV Werder (hier Nadja Wassrodt, Patrizia Otremba und Katrin Schatzer, v. li.) will ins Endspiel des BHV-Pokals einziehen.
Handball
Dienstag, 17.01.2012 // 17:22 Uhr

Während die Grün-Weißen im Viertelfinale am vergangenen Wochenende den Kreisoberligisten Hastedter TSV mit 30:13 geschlagen hatten, setzte sich der TSV Altenwalde ebenso deutlich mit 33:15 beim TSV Schwarme (ebenfalls Kreisoberliga) durch. Werders Halbfinal-Gegner aus Cuxhaven hat als Tabellenführer der Landesliga in dieser Saison gute Chancen, die Rückkehr in die Oberliga Nordsee zu schaffen. „Auch wenn der TSV derzeit noch zwei Klassen tiefer spielt als wir, werden wir uns auf diese Partie gut vorbereiten müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen", machte Werder-Trainer Radek Lewicki nach der Auslosung deutlich.

Handball-Drittligist SV Werder Bremen reist im Halbfinale des BHV-Pokals zu Landesliga-Spitzenreiter TSV Altenwalde. Das Spiel findet am Sonntag, 26.02.2012, um 17.00 Uhr statt.

Im zweiten Halbfinale stehen sich der VfL Horneburg (Kreisoberliga) und der VfL Stade (3. Liga Nord) gegenüber. Die beiden Sieger ermitteln im Endspiel den BHV-Teilnehmer am DHB-Pokal-Wettbewerb der Saison 2012/2013.

Kurios: Bereits Ende Januar/Anfang Februar 2009 hatte es die gleichen Partien gegeben – wenn auch unter anderen Vorzeichen. Die Grün-Weißen gewannen beim damaligen Oberligisten in Altenwalde mit 33:16, Stade siegte in Horneburg (beide 2009 ebenfalls noch in der Oberliga) mit 31:16. Da der BHV seinerzeit noch zwei Vertreter entsenden durfte, qualifizierten sich beide Teams für den DHB-Pokal.