Werder unterliegt TVB Wuppertal 28:29

Merle Heidergott war mit 9 Toren beste Torschützin gegen Wuppertal (Foto: Hansepixx)
2. Handball-Bundesliga
Samstag, 22.05.2021 / 19:58 Uhr

von Denis Geger

Im vorletzten Spiel der Saison mussten sich die Bremerinnen beim TVB Wuppertal knapp mit 28:29 geschlagen geben. In einer bis in die Schlussphase spannenden Begegnung setzten sich die Gastgeberinnen am Ende durch. Für Werder-Trainer Robert Nijdam war es eine gute Leistung seiner dezimierten Mannschaften, in der Merle Heidergott mit 9 Toren die beste Torschützin bei den Grün-Weißen war.

Das erste Tor des Spiels gehörte dem SV Werder. Merle Heidergott brachte ihre Mannschaft in Führung, doch die Anfangsphase gehörte danach dem TVB. Bremen geriet mit 4:7 in Rückstand und verlor dann auch noch verletzungsbedingt Kreisläuferin Alina Defayay. Werder-Trainer Robert Nijdam im Anschluss die erste Auszeit der Partie, welche aber zunächst nicht den erhofften Erfolg hatte. Denn Bremen geriet mit 4:9 (13.) in Rückstand, verkürzte danach aber durch drei Tore in Folge auf 7:9 (17.). Weiter als zwei Tore kam Werder im ersten Durchgang aber nicht mehr heran und so ging Bremen mit einem 14:17-Rückstand in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang schaffte es Werder zunächst nicht zu verkürzen und es schien, als wenn das Spiel bereits früh entschieden wäre. Doch wer die Bremerinnen kennt, der weiß, dass das Team sich nicht aufgibt. So machte Werder aus einem 21:26-Rückstand (39.) ein 26:27 (53.) und damit war wieder alles drin in der Schlussphase. Werder hatte beim Stand von 27:28 die Chance zum Ausgleich, doch der Treffer wollte nicht fallen. Auf der Gegenseite war es dann Ramona Ruthenbeck die einen Siebenmeter zum vorentscheidenden 27:29 verwandelte. Den Schlusspunkt zum 28:29 setzte dann Nina Engel für den SV Werder.

„Ein Kompliment an die Mannschaft, sie haben gut gekämpft. Wir mussten ab der zehnten Minute ohne gelernte Kreisläuferin auskommen, mir blieben nicht viele Wechsel-Optionen von daher bin ich mit der Leistung sehr zufrieden“, so Werder-Trainer Nijdam nach dem Spiel. Denn neben Jordis Mehrtens und Laura Sposato, waren auch Denise Engelke und Annika Fröhlich nicht mit von der Partie und auch Rabea Neßlage war angeschlagen und kam nicht zum Einsatz. Für Bremen endet die Saison erst am nächsten Wochenende, wo noch ein Nachholspiel bei der TG Nürtingen auf dem Programm steht.

 

Abteilung Handball

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Das Logo von Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH.

Unser Partner

Das Logo von hansepixx Sportfotos.

Partner Handball Bundesliga

Weitere Werder-News der Handball-Frauen

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.