Starke Anfangsphase reicht nicht aus

Werder unterliegt TVB Wuppertal 24:31
Denise Engelke konnte mit ihren 4/2 Toren die Niederlage gegen Wuppertal nicht verhindern (Foto: Hansepixx)
2. Handball-Bundesliga
Samstag, 30.11.2019 / 22:20 Uhr

von Denis Geger

Die Werder-Handballerinnen warten weiterhin auf den ersten Heimsieg der Saison. Trotz einer starken Anfangsphase gelingt es dem SVW nicht die Punkte an der Weser zu behalten. Im Heimspiel gegen den TVB Wuppertal verlieren die Grün-Weißen am Ende mit 24:31 und bleiben damit auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Der SV Werder kam gut in die Partie, durch einen Doppelschlag von Naomi Conze konnte das Team von Coach Dominic Buttig mit 2:0 (4.) in Führung gehen. Doch nicht nur im Angriff lief es gut, auch in der Abwehr stand der SVW sicher, so konnte Conze sogar auf 3:0 erhöhen und Gästetrainerin Dagmara Kowalska nahm bereits nach sechs Minuten die erste Auszeit. Die Gäste aus Wuppertal waren nun besser im Spiel und Werder hatte ein wenig Pech im Abschluss, kam der TVB beim 5:5 (14.) zum Ausgleich. Da der Werder-Angriff nicht ins Laufen kam, übernahmen die Gäste in der Folge die Führung und nun war es Buttig der sein Team mit einem Time-Out (5:6;15.) neuen Input mit aufs Feld geben wollte. Lotta Heinrich war es dann, welche die knapp sieben Minuten währende Zeit ohne Werder-Treffer beendete und zum 6:7 (17.) traf und in der Folge erzielte Naomi Conze per Siebenmeter den 7:7-Ausgleich. Beide Teams kämpften nun verbissen in der Abwehr, doch die Gäste hatten mehr Durchschlagskraft im Angriff und so geriet Werder beim 9:11 (25.) wieder mit zwei Toren in Rückstand. TVB-Torhüterin Dana Centini verhinderte mit ihren Paraden, dass Bremen den Abstand zur Pause verringern konnte und so ging es für den SV Werder mit einem 10:13-Rückstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff lief es nicht besser für Bremerinnen, Wuppertal baute den Vorsprung weiter aus und Buttig nahm bereits nach fünf Minuten im zweiten Durchgang beim Stand von 11:16 eine Auszeit. Werder verkürzte in der Folge auf 13:16 (38.) tat sich aber weiterhin schwer Dana Cetini im Tor der Gäste zu überwinden. Werder kämpfte verbissen, doch Wuppertal hielt die Führung und baute diese wieder auf 16:21 (45.) aus. Es gelang den Bremerinnen nicht, das Spiel noch einmal spannend zu gestalten. Zu viele Fehlwürfe bestimmten die Angriffe des SVW und so war das Spiel beim 18:25 (50.) bereits entschieden. Am Ende müssen sich die Grün-Weißen den Gästen aus Wuppertal mit 24:31 geschlagen geben.

Für Werder-Trainer Dominic Buttig war es nach dem Schlusspfiff schwer die passenden Worte zu finden: „Es ist schwer zu sagen, woran es am Ende genau lag. Wir haben zu viele Fehlwürfe gehabt und Würfe wo wir die Torhüterin abwerfen, das macht es uns dann schwer so ein Spiel zu gewinnen.“ Leichter viel ein Fazit dann schon bei Gästetrainerin Dagmara Kowalska: „Ich freue mich, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten. Die Vorbereitung auf das Spiel war mit vielen kranken Spielerinnen sehr schwierig.“

 

ABTEILUNG HANDBALL

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Unser Partner

Partner Handball Bundesliga

Weitere News von unserer Zweitliga-Mannschaft: