Lotta Heinrich ist der erste Neuzugang

Lotta Heinrich trägt ab der nächsten Saison das Trikot des SV Werder Bremen in der 2. Bundesliga.
2. Handball-Bundesliga
Montag, 23.05.2016 // 09:18 Uhr

Die Zweitliga-Handballerinnen des SV Werder Bremen haben für die kommende Saison Lotta Heinrich verpflichtet. Die 21 Jahre alte Rückraumspielerin kommt vom Buxtehuder SV an die Weser.

"Wir freuen uns sehr, dass sich wieder ein großes Talent für unseren Weg entschieden hat", sagt Werder-Trainer Patrice Giron. "Lotta Heinrich hat in Buxtehude bewiesen, dass sie das Zeug zur Bundesliga-Spielerin hat. Wir wollen sie weiter voranbringen. Sie wird sportlich und menschlich eine echte Bereicherung für unser Team sein." Die 1,83 Meter große Rechtshänderin freut sich bereits auf die Zeit in Bremen: "Für mich ist es ein guter Schritt, jetzt zu Werder und in die zweite Liga zu gehen", sagt Heinrich. "Ich muss mich technisch noch verbessern und lernen, im Spiel schnelle und richtige Entscheidungen zu treffen. Bei Werder werde ich ganz viel lernen."

Lotta Heinrich, die aus dem niedersächsischen Dorfmark stammt, wechselte vor zwei Jahren von der HSG Heidmark zum Buxtehuder SV. Dort erzielte sie in der abgelaufenen Saison 121/6 Treffer für die zweite Mannschaft in der 3. Liga Nord. In der Endphase der Spielzeit kam sie mehrfach im Bundesliga-Team zum Einsatz und konnte sich neun Mal in die Torschützenliste eintragen.

Trainer Patrice Giron, der bei den Grün-Weißen in sein zweites Jahr geht, kann derweil auch zukünftig auf einen Großteil der Mannschaft bauen, die zuletzt als Aufsteiger den Verbleib in der 2. Bundesliga schaffte. Verträge für die Saison 2016/2017 haben die beiden Torhüterinnen Meike Anschütz und Alexandra Meyer unterschrieben, dazu mit Rabea Neßlage, Jennifer Börsen, Merle Heidergott, Marilena Niemann, Birthe Barger, Alina Otto, Katrin Friedrich, Lena Janssens, Nele Osterthun neun Feldspielerinnen. Zudem wollen die Grün-Weißen noch zwei weitere Spielerinnen verpflichten.

 

ABTEILUNG HANDBALL

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Unser Partner

Partner Handball Bundesliga

Mehr zum Thema

Torjägerin Merle Heidergott wird Handball-Zweitligist SV Werder Bremen nach dieser Saison verlassen und zu Erstligist HSG Blomberg-Lippe wechseln. Über die Ablösemodalitäten für die Rückraumspielerin, deren Vertrag bei den Grün-Weißen noch bis 2021 lief, vereinbarten die beiden Vereine Stillschweigen.

18.03.2019

Die Werder-Handballerinnen mussten sich am Samstagabend dem TuS Lintfort mit 24:25 geschlagen geben. Lange Zeit führten die Grün-Weißen im zweiten Durchgang, doch am Ende gibt es keine Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

16.03.2019

Wenn es für die Handballerinnen des SV Werder Bremen am Samstag, 16.03.2019, zum TuS Lintfort geht, dann steht das nächste „Vier-Punkte-Spiel“ auf dem Programm. Um 17.30 Uhr empfängt der Tabellen 13. die Bremerinnen, die zwei Zähler hinter dem Aufsteiger stehen und mit einem Sieg am TuS vorbeiziehen könnten.

15.03.2019

Sarolta Selmeci legt Wert auf Ordnung, egal ob bei den Haaren oder in der Sporttasche. In unserem A-Z verrät 'Charly' auch, ihre Leibspeise, für Menschen die kein ungarisch sprechen ein wahrer Zungenbrecher.

11.03.2019

In der 2. Bundesliga konnten die Werder-Handballerinnen einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt holen. Gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, DJK/MJC Trier, gab es einen 29:27-Heimsieg. Durch eine starke Mannschaftsleistung ließ der SV Werder den Gästen kaum eine Chance und war am Ende der verdiente Sieger.

09.03.2019

Die Werder-Handballerinnen empfangen als 14. in der Tabelle am Samstag, 09.03.2019, um 19.30 Uhr mit den ‚Trierer Miezen‘ das aktuelle Tabellenschlusslicht der 2. Liga. Beide Teams trennen aber nur drei Punkte, ein Sieg wäre also immens wichtig im Kampf um den Klassenerhalt.

08.03.2019

Die Zweitliga-Handballerinnen des SV Werder Bremen treiben die Personalplanungen für die Saison 2019/2020 voran und können bereits erste Ergebnisse vermelden.

08.03.2019

Die Werder-Handballerinnen verpassen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der 2. Liga bei der SG H2Ku Herrenberg. Eine 13:10-Halbzeitführung reicht Werder am Ende nicht, denn zwischen der 40. und 50. Minute bleibt Werder ohne eigenen Treffer und Herrenberg zeiht vorentscheidend davon.

02.03.2019