Linne sprintet zur DM-Quali

Werders Athleten nutzten das gute Wetter für viele gute Ergebnisse
Leichtathletik
Montag, 20.05.2019 / 08:58 Uhr

Olaf Kelterborn

Werders Leichtathleten nutzten am vergangenen Wochenende die Bezirksmeisterschaften in Hannover für einen Wettkampfstart außerhalb der Meisterschaftswertung. Dabei gelangen ihnen zahlreiche persönliche Bestleistungen.

Für das Highlight in der niedersächsischen Landeshauptstadt sorgte der Sprinter Fabian Linne. Auf der 100 Meter Kurzdistanz lief der Schützling von Trainer Andriy Wornart so schnell wie noch nie zuvor und knackte mit seiner Zeit von 10,79 sec selbstverständlich auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U20 und U23. Und auch die doppelte Distanz dominierte der Werder Sprinter. Linne kam vor allen anderen Athleten ins Ziel und lief in 21.68 sec ebenfalls die DM-Norm.

Seine Rückkehr ins Wettkampfgeschehen feierte nach langer Verletzungspause der Stabhochspringer Philip Kass. Nach souveränen Sprüngen über 4,75m und 4,95m lief er im Anschluss Höhen über  fünf Meter auflegen und überquerte bei seinem besten Durchgang 5,25m. „Für den Einstieg war das super. Philips Knie hält und die Form ist auch schon da“, freute sich Trainer Leszek Kass, der als nächsten Wettkampf das Jump Off Meeting auf Platz 11 im Wettkampfplan vorgesehen hat. „Zu Hause zu springen ist für unsere Athleten immer ein Highlight, dementsprechend freuen wir uns sehr drauf.“

In Bremen dabei sein wird auch Joshua Olabisi, der in Hannover ein geradezu famoses Einspringen hinlegte, im Wettkampf aber dann nicht ganz daran anknüpfen konnte. Dennoch standen gute 3,85m in der Ergebnisliste zu Buche. Für das Bremer Meeting strebt Olabisi eine Höhe jenseits der vier Meter an.

Zurück auf der Laufbahn gelang den Sprintern ein Feuerwerk an neuen persönlichen Bestleistungen. In der U20 verbesserte sich beispielsweise Leo Haupt sowohl über 200 Meter (23,77 sec) als auch über 400 Meter (52,10 sec). Seine Mannschaftskollegen Rasmus Klamka (23,48 sec / 53,10 sec) und Joop Naumann (24,32 sec PB / 55,26 sec), die auf den gleichen Strecken unterwegs waren, überzeugten mit ihren Leistungen ebenso.

Im Männerbereich absolvierte Fabian Riegelsberger seinen ersten Wettkampf nach langer Verletzungspause und zeigte mit 50,71 sec über 400 Meter und 1:56,55 min. über 800 Meter, dass von ihm in dieser Saison noch einiges zu erwarten sein wird. Jannick Schneider (U20) verbesserte seine Bestzeit über 800 Meter auf 2:04,53 min.

In der weiblichen U18 bewiesen Mira Damaschke und Beata Bujdo, dass die Vorbereitung auf die Sommersaison erfolgreich war. Beide Athletinnen sprinteten über 200 Meter zu neuen persönlichen Bestleistungen. Damaschke überquerte die Ziellinie in erfreulichen 26,16 sec, während Bujdo 26,96 sec lief.  

Weitere guten Ergebnisse erzielten Lasse Spohler über 400m Hürden (M / 59,97 sec), Nico Hesse im Hochsprung (M / 1,94m) und Keno Krieger im Dreisprung (U20 / 13,51m).

 

Letzte News

swb Marathon 2019 – ein Rückblick

16.10.2019 / Leichtathletik

Fest der 1000 Zwerge

02.10.2019 / Leichtathletik

Gilanis Saisonhighlight

01.10.2019 / Leichtathletik

Berlin Marathon 2019

30.09.2019 / Leichtathletik

Das Jahr der Athletin

24.09.2019 / Leichtathletik

Letzte Videos

Jump Off 2019

25.05.2019 / Leichtathletik

Jump Off 2018

26.05.2018 / Leichtathletik

Jump Off 2017

28.05.2017 / Leichtathletik