Top-Talente für Werder: SVW verpflichtet Nachwuchs-Duo

Deutsche Junioren-Nationalspielerinnen Becker und Häberle wechseln an die Weser

Cherftrainer Robert Nijdam (li.) und Handball-Vorstand Martin Lange präsentieren die ersten Neuzugänge: Meike Becker (2. v. li.) und Mathilda Häberle (3. v. li.) (Foto: WERDER.DE)
2. Handball-Bundesliga
Mittwoch, 10.03.2021 / 18:00 Uhr

Der SV Werder Bremen verstärkt sich mit zwei deutschen Junioren-Nationalspielerinnen. Aus dem Nachwuchs von Erstligist TuS Metzingen wechselt Meike Becker zu den Grün-Weißen, von Ligakonkurrent TG Nürtingen kommt Mathilda Häberle, die bis vor einigen Wochen ebenfalls noch beim TuS Metzingen spielte. Beide unterschrieben einen langfristigen Vertrag bis 2024.

Cheftrainer Robert Nijdam freut sich über die Verpflichtung der beiden Nachwuchsspielerinnen. „Wir sind sehr froh, dass wir beide mit der sportlichen Entwicklung unserer Mannschaft, dem professionellen Umfeld beim SV Werder und unserem geplanten Weg in den nächsten Jahren überzeugen konnten und sie die nächsten Schritte ihrer Karriere gehen wollen. Meike und Mathilda verfügen über großes Potential. Ich freue mich sehr darauf, mit ihnen zu arbeiten und in den kommenden Jahren ihre Weiterentwicklung zu unterstützen“, sagt Nijdam.

Kreisläuferin Meike Becker, die fester Bestandteil von Metzingens Drittliga-Frauen ist, feierte in dieser Saison ihr Debüt in der 1. Bundesliga. Für die 18 Jahre alte Abiturientin ist der Wechsel ein großer Schritt. „Ich habe mich sehr bewusst für den SV Werder entschieden. Das Konzept des Vereins und die Pläne von Robert Nijdam mit der Mannschaft haben mich davon überzeugt, dass ich mich hier in den kommenden Jahren sehr gut entwickeln kann. Ich freue mich auf das neue Team und die neue Stadt“, sagt Becker, die im März ebenso wie Naomi Conze und Nina Engel am U19-Lehrgang des DHB teilnehmen wird.

Mit Mathilda Häberle erhält der SV Werder Bremen zudem Verstärkung im rechten Rückraum. Die 19-Jährige nahm gemeinsam mit Becker vor zwei Jahren an der U17-Europameisterschaft teil. Sie spielte zu Beginn der laufenden Saison ebenfalls in der Drittliga-Mannschaft des TuS Metzingen und wechselte während der Spielzeit zum Zweitligisten TG Nürtingen. „Bei unseren Besuchen in Bremen konnten wir bereits einen sehr guten Eindruck von den Gegebenheiten gewinnen und wurden vom Team herzlich empfangen. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der 2. Bundesliga und darauf, ab Sommer im Trikot dieses traditionsreichen, großen Klubs auflaufen zu können“, sagt Häberle.

Für Martin Lange, Vorsitzender der Abteilung Handball bei den Grün-Weißen, ist die Verpflichtung der beiden Spielerinnen ein wichtiges Zeichen. „Dass sich Top-Talente wie Meike Becker und Mathilda Häberle für eine langfristige Zukunft beim SV Werder entscheiden, zeigt uns, dass wir mit der sportlichen und infrastrukturellen Weiterentwicklung ein attraktiver Standort auch über die Region hinaus sind“, so Lange, der betont: „Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei der OLSTA Sports Marketing und Management GmbH und Sascha Lattek, mithilfe deren Vermittlung der Wechsel der beiden Spielerinnen zustande kommen konnte.“

 

Abteilung Handball

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Das Logo von Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH.

Unser Partner

Das Logo von hansepixx Sportfotos.

Partner Handball Bundesliga

Weitere Werder-News der Handball-Frauen

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.