Gelungener Saisonauftakt für Werder Drei

Max Weidenhöfer mit prächtigem Einstand
Schach
Montag, 24.10.2022 / 09:31 Uhr

Stephan Buchal

Mit einem unerwarteten 4,5:3,5-Erfolg in Hameln gelang Werder Drei ein erfolgreicher Start in die neue Oberligasaison. Den Grundstein für den Erfolg legte unser Neuzugang Max Weidenhöfer - der aktuelle Bremer U16-Meister brachte das Team mit einem schnellen Sieg früh in Führung.

Ohne vier Stammkräfte mussten die Grün-Weißen das schwere Auswärtsspiel in Hameln bestreiten. Dabei musste die Mannschaft noch kurzfristig umgebaut werden: der ursprünglich eingeplante Matthias Bach musste bei Werder 2 einen Corona-bedingten Ausfall kompensieren, für ihn rückte André Büscher ins Team. Außerdem hatten wir schon das Debut unseres starken Nachwuchsmanns Max Weidenhöfer eingeplant und Olaf Steffens unterbrach seinen Urlaub in der Lüneburger Heide für eine Bahnfahrt nach Hameln, glücklicherweise nur leicht verspätet.

Der Kampf im Hamelner Jugend- und Kulturzentrum „Regenbogen“ begann mit einem Paukenschlag – nach knapp 3 Stunden hatte Max seinen nominell deutlich stärkeren Gegner Felix-Hagen Jacobi mit einem schwungvollen Mattangriff bezwungen. Jacobi hatte frühzeitig lang rochiert und geriet nach einem kräftigen Springeropfer in eine aussichtslose Lage. Nach 19... Ta8-c8 gab es schon keine Verteidigung mehr. Die Partie endete mit 20.Lc4 Db2+ 21.Kd3 dxc4+ 22.bxc4 Td8+ und Weiß gab auf, denn sein König wird mitten auf dem Brett mattgesetzt.

Kurz darauf konnte euer Berichterstatter schon den zweiten Sieg für die Grün-Weißen einfahren, ebenfalls mit den schwarzen Steinen. Auch Matthias Tonndorf hatte frühzeitig lang rochiert, um seinerseits einen Angriff gegen meinen König vorzubereiten. Allerdings war das schwarze Gegenspiel schneller und nach einigen Ungenauigkeiten war die Partie in der Diagrammstellung bereits entschieden. Die eine Mattdrohung 28...Dxc2 konnte Tonndorf mit 28.Tc3 abwehren, aber gegen die zweite Drohung 28... Ta1+ nebst 29.. Da2 matt war er machtlos. Es lief beinahe wie am Schnürchen für Werder!

Allerdings gab es einen kleinen Rückschlag. Detlev Diederichsen spielte eine saubere Partie, konnte seinen jungen Gegner Jan Helmer unter Druck setzen und erreichte eine verheißungsvolle Angriffsstellung. Im entscheidenden Moment fand er allerdings nicht die anspruchsvolle Gewinnfortsetzung, verlor den Faden und musste sich schließlich geschlagen geben - schon wieder ein Schwarzsieg, diesmal für Hameln. Ein Remis steuerte Sascha Pollmann bei, der mit den schwarzen Steinen den weißen Raumvorteil jederzeit kompensieren konnte, der Friedensschluss war ein logisches Ergebnis.

Für den nächsten Schwarzsieg sorgte dann aber Nils-Lennart Heldt wieder für die Grün-Weißen. Er spielte eine sehr klare Partie, nahm seinem Gegner bei besserer Stellung einen Bauern ab und trieb schließlich den weißen König quer übers Feld. In der Diagrammstellung konnte er ihn sauber erledigen: Nach ...Te6+ nebst ...Ld6 und ..Lc6 stand der weiße König auf der gegnerischen Grundreihe einen Zug vorm Matt: 3,5:1,5.

Mittlerweile hatte auch Peter Lichman am Spitzenbrett mit Weiß (!) in (fast) verlorener Stellung noch einen wichtigen halben Zähler gerettet, weil dem starken Winfried Bode kurz vor der Zeitkontrolle ein Fehler unterlief, nach dem die Stellung völlig ausgeglichen war. Und schließlich gelang es André Büscher den entscheidenden halben Zähler zum Mannschaftssieg abzusichern. Nach einer gelungenen Anfangsphase geriet er im Mittelspiel in Bedrängnis, allerdings war sein Gegner in heftiger Zeitnot und übersah in deutlich vorteilhafter Lage eine dreifache Stellungswiederholung. André reklamierte, der Schiedsrichter überprüfte und das Remis wurde besiegelt. 4,5:2,5 für Werder!

Zum Schluss gelang den Gastgebern noch eine glückliche Ergebniskorrektur, natürlich mit dem 5. Schwarzsieg des Tages. Olaf Steffens hatte lange Zeit eine klar vorteilhafte Stellung und die bessere Zeit. Aber auf der Suche nach dem entscheidenden Schlag lief auch seine Zeit herunter, er ließ mehrere gute Möglichkeiten aus, verschmähte das Remis und musste sich in einer heftigen Zeitnotschlacht doch noch geschlagen geben. Schade!

Am Ende hielten sich Glück und Pech die Waage und Werders Dritte hatte einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt geschafft!

Die 2. Runde findet am 27. November im Clubhaus an der Hemelinger Straße gegen den SV Hellern statt.

 

Einladung

Weihnachtsfeier 2022

Werder-Ergebnisdienst

25.11.Werder 1 - SK Kirchweyhe2,0 - 6,0
26.11.Werder 1 - OSG Baden Baden 2,0 - 6,0
27.11.TSV Schönaich - Werder 12,5 - 5,5
27.11.Werder 2 - SK Norderstedt5,5 - 2,5
27.11.Werder 3 - SV Hellern4,0 - 4,0
27.11.Hagener SV - Werder 45,0 - 3,0
27.11.Werder 5 - Bremer SG 26,0 - 2,0
27.11.Werder 6 - SK Kirchweyhe 32,5 - 5,5

Silvester-Open

Sponsor der Schachabteilung

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.