Werder Drei mit Kantersieg in Hellern

Landesliga Nord: Kopf-an-Kopf-Rennen geht weiter
Schach
Sonntag, 01.03.2020 / 21:27 Uhr

Stephan Buchal

Werders Dritte verteidigt in der Landesliga Nord die Tabellenführung mit einem hohen 7,5:0,5-Erfolg beim SV Hellern 2. Aber unsere Rivalen aus Uelzen lassen sich nicht abschütteln und gewinnen ebenfalls hoch mit 6,5:1,5 gegen den Hagener SV.

Werder Drei ist 2020 in allerbester Spiellaune: Nach dem 7:1 in Nordhorn-Blanke und dem 5:3 gegen den ärgsten Konkurrenten aus Uelzen konnten wir in der 7. Runde der Landesliga Nord beim ersatzgeschwächten Gastgeber aus Osnabrück-Hellern noch einen draufsetzen und erzielten mit 7,5:0,5 den höchsten Saisonsieg in der Landesliga.

Dabei gingen wir schon vor Beginn des Wettkampfes mit 1:0 in Führung, denn Hellern konnte einen kurzfristigen Ausfall nicht mehr ersetzen und ließ das 4. Brett frei - so konnte sich euer Berichterstatter, Mannschaftsführer und Fahrer einen spielfreien Sonntag gönnen und die verbliebenen sieben Partien genießen. Nicht viel mehr Mühe hatte Duong Lai Hop, der seinen Gegner am 7. Brett förmlich überrannte und schon nach einer Stunde Spielzeit undeckbar Matt drohte. 2:0!

Allerdings ging es in diesem Tempo dann noch nicht weiter. An den verbliebenen 6 Brettern wurde hart gekämpft, aber nach und nach setzten sich auch hier die Grün-Weißen durch. Zunächst erhöhte David Wachinger - unser Edeljoker aus Berlin! - mit einem sauber herausgespielten Sieg auf 3:0, dann gewann Olaf Steffens eine hübsche Angriffspartie und beim Stand von 4:0 stellte Reiner Franke mit einem soliden Schwarzremis den Mannschaftssieg sicher. Es sollte gleichzeitig das einzige halbe Pünktchen unserer großzügigen Gastgeber bleiben. Denn mittlerweile hatten sowohl Peter Lichman am Spitzenbrett als auch Collin Colbow an Brett 3 ihre Gegner deutlich überspielt, während David Kardoeus am 2. Brett eine Zeitnotschlacht mit offenem Ausgang führen musste. Aber durch eine sehr findige Idee konnte er seinen Gegner vor unerwartete Probleme stellen, es folgte ein grobes Versehen und der siebte volle Punkt der Grün-Weißen.

Natürlich konnten wir durch diesen klaren Erfolg unsere Tabellenführung etwas ausbauen, aber wer auf einen Ausrutscher der Uelzener gegen Hagen gehofft hatte, sah sich getäuscht: Uelzen gewann ebenfalls überraschend hoch mit 6,5:1,5 und damit haben wir 2 Runden vor Schluss nur knapp mit 1,5 Brettpunkten (und einem schweren Restprogramm) die Nase vorn.

In 2 Wochen gibt es das Stadtderby gegen die Bremer Schachgesellschaft - die Entscheidung um den Aufstieg in die Oberliga fällt mit Sicherheit erst am letzten Spieltag, dem 19. April.

David Wachinger
Peter Lichman