Werder mit Traumstart

Bundesliga
Schach
Montag, 25.11.2019 / 21:57 Uhr

Jonathan Carlstedt

Am 23. und 24.11. richtete die Schachabteilung des SV Werder Bremen an einem von 4 Spielorten die ersten beiden Bundesligarunden aus. Mit Solingen und Mülheim warteten 2 starke Mannschaften. Ohne eine Partie zu verlieren konnte unsere Erste beide Begegnungen für sich entscheiden.

Da die Werderaner Kicker Schalke 04 im Weser-Stadion empfingen und es sich im Kaffeequartier so schlecht Fußball spielen lässt, organisierte Bundesliga-Manager FM Olaf Steffens sein „zweites Zuhause“ das Bremer Kaffeequartier als Spielort, nicht nur für die erste, sondern auch für die zweite Bundesliga.

Bevor wir zu den genauen Verläufen der einzelnen Wettkämpfe kommen, ein kleiner Ausblick auf die kommende Saison. Wir sind wie gewohnt gut aufgestellt, setzen den eingeschlagenen Weg, auch regionalen Talenten eine Chance zu geben konsequent fort, ohne dabei unseren Anspruch auf einen Europapokalplatz aufgeben zu wollen. Unsere jungen Talenten sollen zu Stützen des Teams reifen und in die Mannschaft integriert werden. Mit Jari Reuker, Spartak Grigorian, Nikolas Wachinger und Collin Colbow (auch wenn Letzterer noch nicht im Bundesligakader steht) ist die Situation gut wie lange nicht, unsere Erste mit jungen deutschen Spielern zu stärken.

Werder - Solingen

Am ersten Bundesligawochenende empfingen wir Solingen und Mülheim, sowie unsere Reisepartner, den Aufsteiger aus Lingen. Solingen trat ohne ihre Top-Spieler an, die andere Verpflichtungen hatten und so zeichnete sich ein Duell auf Augenhöhe ab.

Die erste gute Nachricht kam als Laurent Fressinet an Brett 1 und Tamir Nabaty an Brett 3 ihre Schwarzpartien Remis machten. An beiden Brettern hatten sich die Zuschauer  recht große Sorgen gemacht, doch unsere Jungs verteidigten sich zäh und retteten sich jeweils in die Punkteteilung.

An Brett 2 konnte Luke McShane mit Weiß keinen Vorteil nachweisen und so endete die Partie gegen Jorden van Foreest ebenfalls Remis.

Nicht viel los war auch in der Partie zwischen Romain Edouard und Borki Predojevic, die sich nach 29 Zügen in einem Turmendspiel die Hände schüttelten. Auch das positiv für die Grün-Weißen, denn Romain war am Samstag Nachziehender.

An Brett 8 holte Alex Markgraf einen durchaus erkennbar Vorteil aus dem Mittelspiel heraus, doch nicht genug um am Ende die Partie zu gewinnen. Da auch Brett 6 und 7 Remis machten blickte beim Stand von 3,5 zu 3,5 alles auf die Begegnung Zahar Efimenko gegen Loek van Wely. Das Ergebnis würde den gesamten Ausgang des Mannschaftskampfes entscheiden. Als Mannschaftsführer GM Gennadiy Fish in den Analyseraum kam und verkündete „Zahar hat 2 Bauern mehr im Turmendspiel“ war die Erleichterung groß. 2 Bauern und Turm gegen Turm lässt sich ein Efimenko nicht mehr nehmen. Zahar machte den entscheidenden Punkt zum Mannschaftsieg, während im Nachbarkampf Vladimir Epishin durch einen Kampfsieg gegen Valentin Buckels seine Lingener zum 4-4 Ausgleich schoss.

Entsprechend gelöst die Stimmung beim anschließenden gemeinsamen Essen, da auch die zweite Mannschaft ihren Kampf gegen den Hamburger SK gewinnen konnte.

GM Zahar Efimenko

Am Sonntag stand dann nach Elo eine leichtere Aufgabe auf dem Programm, doch der Verlauf sollte ähnlich emotional sein, wie am Samstag. Denn Laurent gegen David Navara und Luke gegen Nguyen schienen beide Probleme zu haben. Ähnliches galt für Alex, der sich an Brett 8 gegen Patrick Zelbels Läuferpaar wehren musste. Auch Zahar, am Samstag noch der Held des Spieltages, musste nun ein Turmendspiel mit Bauer weniger gegen Pavel Tregubov verteidigen. Doch immerhin unsere Weißbretter an 3 und 5 sahen gut aus. Romain spielte flott gegen Michael Feygin und setzte ihn nicht nur auf dem Brett, sondern auch auf der Uhr unter Druck, während Daniel Fridman nach der Partie gegen Tamir eingestand, dass heute nicht sein Tag war. Recht früh konnte Tamir eine Qualität gewinnen und überzeugte anschließend mit hervorragender Verwertung. Während Vlastimil Babula gegen Daniel Hausrath und Zbynek Hracek gegen Valentin Buckels sichere halbe Punkte beisteuerten, verteidigten sich unsere schlechteren Brett hervorragend und kamen allesamt im Remishafen an. Mit den Siegen von Tamir und Romain stand am Ende ein hervorragender 5:3-Sieg gegen gefährliche Mülheimer zu Buche.

Mit 2 Siegen sind wir sehr gut in die Saison gestartet! Auch die zweite Mannschaft gewann ihren Kampf am Sonntag gegen starke Spieler vom Hamburger Kiez.

GM Tamir Nabaty

Was gab es sonst noch?

Vor der ersten Runde veranstaltete die Schachabteilung noch ein BuLi-Kids Event. Ein kleines Blitzturnier, Tandem und ein Schachquiz standen auf dem Programm. Mit 20 Kindern samt einer ganzen Menge Eltern eine tolle Veranstaltung.

Außerdem wurde das erste Mal die Live-Kommentierung ins Internet übertragen. Dies wollen wir ausbauen. Auf www.twitch.com/werdertigers wird unser neuer Trainer Jonathan Carlstedt am Donnerstag um 19.30 Uhr eine Analyse der wichtigsten Momente des Wochenendes streamen. Mit der Möglichkeit ihm über den Chat Fragen zu stellen. Wer die Werder Tigers auf Twitch unterstützen möchte drückt unter  www.twitch.com/werdertigers den Follow-Button!

Vor dem Bundesligawochenende ist nach dem Bundesligawochenende, am 7.12. und 8.12. geht es bereits weiter. In Lingen warten auf uns die starken Mannschaften aus Hockenheim und Speyer-Schwegenheim.

Zum Abschluss ein großer Dank an alle Helfer, die dieses Wochenende zu einem so großen Erfolg gemacht haben. Ohne eure Hilfe wäre eine solche Aufgabe nicht zu stemmen.

Schach-Abteilung

Schach-Ergebnisdienst

7.12.2019 Werder 1 - SG Speyer-Schwegenheim 4,5:3,5
8.12.2019 SV Hockenheim - Werder 1 4,5:3,5
8.12.2019 SG Turm Kiel 2 - Werder 2 3,5:4,5
8.12.2019 Werder 3 - SV Osnabrück 3,0:5.0
8.12.2019 SK Nordhorn Blanke 2 - Werder 4 5,0:3,0
8.12.2019 SK Bremen-Nord 2 - Werder 5 5,5:2,5
8.12..2019 SK Bremen-Nord 4 - Werder 6 5,0:3,0