Die (alten) Meister meistern die (jungen) Talente

Bei der Siegerehrung (v.l.): Schiedsrichter Dirk Rütemann, DSB Präsident Ullrich Krause, Abteilungsleiter Dr. Oliver Höpfner, Rolf Hundack. Kevin Silber, Daniel Margraf, Erik und Theis Pahl, Nils-Lennart Heldt, Collin Colbow, Stephan Buchal, Werder Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald.
Schach
Montag, 25.06.2018 // 15:19 Uhr

Stephan Buchal

Parallel zum internationalen IM-Turnier fand in den Clubräumen von Werder Bremen an zwei Wochenenden das interessante Turnier „Meister gegen Talente“, organisiert von der Bremer Schachjugend, statt.

Für die 5 Talente Kevin Silber, Erik und Theis Pahl (alle Delmenhorst), Collin Colbow (Bremen-Nord, zukünftig Werder) und Nils-Lennart Heldt (Werder) eine gute Chance im Wettstreit gegen die favorisierte „Meister“-Mannschaft Erfahrung und ELO-Punkte zu sammeln. Die „Meister“ bestanden aus den Holländern IM Hoeksema und FM Timmermann von den SF Lilienthal, dem Bremer Meister Daniel Margraf (Delmenhorst), Rolf Hundack (Bremer SG) und FM Stephan Buchal (Werder).

Das Durchschnittsalter der Talente  beträgt knapp 15 Jahre bei einem ELO-Schnitt von 2057, die Meister sind im Schnitt 40 Jahre älter und knapp 200 ELO-Punkte „schwerer“ (sowie etliche Kilogramm).

Abgerundet wurde das Turnier die Woche über durch mehrere hochinteressante Trainingseinheiten mit dem bekannten Trainer und Großmeister Zigurds Lanka aus Lettland, der auch die Talente im IM-Turnier begleitete und unterstützte. Die Spielbedingungen in den Werder Clubräumen an der Hemelinger Straße waren – wie auch beim parallelen IM-Turnier - ganz ausgezeichnet und förderten dadurch den ernsthaften Charakter dieses interessanten Wettstreits.

Es wurden insgesamt 6 Runden gespielt. Von Beginn an machten die „Meister“ deutlich, dass sie sich von den Youngstern die (ELO-)Butter nicht vom Brot nehmen lassen wollten. Bei Halbzeit führten die Meister mit 10:5 und bauten diesen Vorsprung zum Ende hin auf ein deutliches 22:8 aus.  Alle „Meister“ erzielten ein positives Score, die besten Einzelergebnisse wiesen Daniel Margraf und Rolf Hundack mit jeweils 5 aus 6 auf, bei besserer Zweitwertung für Daniel. Bei den „Talenten“ konnte Kevin Silber mit 4 aus 6 überzeugen, die anderen Talente konnten jeweils einen Zähler verbuchen.

Unabhängig von den Ergebnissen wurde von allen Beteiligten bravourös gekämpft. Es war ein sehr intensiver Wettkampf, viele Partien dauerten über 5 Stunden, so dass bei den Samstags-Doppelrunden Jung und Alt gehörig ins Schwitzen kamen - sogar noch während das wichtige Fußballspiel Deutschland vs. Schweden bereits lief.

Die Talente haben sicherlich viel gelernt und die Meister weniger ELO-Punkte verloren als befürchtet (Rolf und Daniel waren sogar im Plus). Eine insgesamt gelungene Veranstaltung, die gerne wiederholt werden kann.