Turnier gegen Rassismus und Krieg: Online-Event des FC Bayern München

Schach
Sonntag, 27.03.2022 / 10:33 Uhr

Dr. Oliver Höpfner

Das von der Schachabteilung des FC Bayern München organisierte internationale Online-Schach-Turnier am 19.03.2022 stand diesmal ganz unter dem Motto des Kampfes gegen Rassismus und Krieg.

Sowohl der FC Bayern München – mit seiner Aktion "Rot gegen Rassismus"  - als auch der SV Werder Bremen mit seiner Botschaft „Klare Kante gegen Rassismus“, nutzten die "Internationalen Wochen gegen den Rassismus" dafür, um auf ein leider immer noch wichtiges gesellschaftliches Thema aufmerksam zu machen und sich deutlich zu positionieren. Nämlich für eine vielfältige und bunte Gesellschaft, in der Rassismus, Intoleranz, Gewalt und Krieg keinen Platz haben.
Ein kleiner Baustein der vielfältigen Aktionen im Rahmen der Wochen gegen Rassismus war dabei das Online-Schach-Turnier des FC Bayern München.
Schon die Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes zeigte sehr deutlich, wie vielfältig und bunt die Schachwelt ist. 9 Teams von vier Kontinenten (Afrika, Amerika, Asien und Europa) mit rund 300 Spielern nahmen insgesamt an dem Mannschaftsturnier auf der Online-Plattform Lichess teil.
Im einstündigen Vorprogramm vor dem Team-Wettbewerb stellten die verschiedenen Vereine, Schulen und Schachprojekte mit kreativen Videos und Powerpoint-Präsentationen ihre Gedanken zum Thema Rassismus vor.

Ich persönlich fand dabei besonders eindrucksvoll die Präsentation des „East Anglian Junior Chess-Teams“ aus Großbritannien. Das East Anglian Junior Chess-Team – ein Zusammenschluss des Suffolk Junior Chess-Teams und des Essex Junior Chess-Teams – gab in seiner Präsentation ein sehr beeindruckendes Statement gegen Rassismus und Krieg ab und plädierte mit Nachdruck für eine friedliche Welt und eine bunte Gesellschaft, in der Rassismus keinen Platz hat.
Auch der Beitrag der „Overseas Family School“ aus Singapur war ein außerordentlich starkes Plädoyer für ein friedliches Zusammenleben von Menschen auf diesem Planeten, völlig unabhängig von Hautfarbe oder Nationalität.
Von Werder-Seite stellten wir diesmal die Aktion des Hauptvereins „Klare Kante gegen Rassismus“ in den Mittelpunkt unseres Videos. Zudem zeigten wir in unserer Präsentation auch einige Bilder von den verschiedenen Aktivitäten des Hauptvereins und der Schachabteilung gegen den Krieg in der Ukraine.
Bei dem eigentlichen Kern der Veranstaltung – dem Mannschafts-Turnier auf Lichess – nahmen dann diesmal 21 Kinder und Jugendliche von Werder teil. Mein großer Dank gilt hier unserer Jugendwartin Caroline Detjen. Durch ihre exzellente Vorbereitung des Events konnten so viele junge Werderaner für diese Veranstaltung begeistert werden.

Schachlich war das Turnier diesmal etwas ausgeglichener und spannender als im November 2021. Es gewann an diesem Samstag das Team des „Programa Municipal de Ajedrez Rosario“ aus Argentinien vor der Mannschaft des East Anglian Junior Chess.
Das Werder-Team erreichte dieses Mal einen Platz auf dem Treppchen und belegte einen ausgezeichneten dritten Rang in der Abschluss-Tabelle. Die gesamten Ergebnisse des Turniers kann man unter dem Link am Ende des Berichts im Detail nachlesen.

Der nächste Höhepunkt war dann im Anschluss an dem Team-Wettbewerb auch noch das zusätzliche Blitz-Turnier auf Lichess, bei dem die Kinder und Jugendlichen auch gegen starke Spieler aus aller Welt antreten konnten.
161 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren bei diesem Turnier am Start.
Vom FC Bayern München spielten diesmal die Großmeister Miguel Santos Ruiz und Michael Bezold mit. Vervollständigt wurde diese Großmeister-Riege noch sehr prominent mit Arik Braun, der im Oktober 2006 Jugendweltmeister in der Alters-Klasse U18 wurde und im Februar 2009 den Deutschen Meister-Titel errang.
Aber auch von Werder waren mit Hannes Ewert und Collin Colbow zwei starke Spieler aus unserem Bundesliga-Kader am Start.
Bei der Live-Kommentierung der Partien – aus meiner Sicht ein ganz besonderes Juwel der Veranstaltung, denn wann kann man schon einmal live Spitzenspielern bei ihren Gedanken zu einer laufenden Partie zuhören  – tat sich diesmal insbesondere der spanische Großmeister Miguel Santos Ruiz hervor. Es war schon atemberaubend zu sehen, wie schnell Miguel bei der Kommentierung von Spanisch auf Englisch und zurück wechseln konnte und mit welcher Geschwindigkeit er die Gedanken zu seinen Partien vortragen konnte. Das war – zumindest meine Meinung – ganz großes Kino.
Ganz großes Kino war aber auch die schachliche Leistung von Hannes bei diesem Blitz-Turnier.
Er ließ alle drei Großmeister hinter sich und gewann mit großem Vorsprung dieses Turnier.
Dafür von meiner Seite auch noch einmal meine Gratulation an Hannes.

Am Ende des Tages waren die sportlichen Ergebnisse des Events selbstverständlich aber eher zweitrangig.
Wichtiger war meines Erachtens die Botschaft des Turniers. Nach dem Einsatz für weltweite Kinderrechte bei dem Online-Schach-Turnier am UN World Children's Day im November 2021 stand diesmal der Kampf gegen Rassismus und Krieg im Mittelpunkt der Veranstaltung.
In diesen unruhigen Zeiten zeigt sich sehr deutlich, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Und auch Rassismus in seinen verschiedensten Spielarten ist bedauerlicherweise immer noch Teil des gesellschaftlichen Zusammenlebens überall in der Welt.
Daher ist es wichtig, sich gesellschaftlich zu engagieren und jeden Tag im Alltag eine klare Kante gegen Rassismus und Krieg zu zeigen.

Neben der politischen Botschaft war zudem wieder schön zu sehen, welche einigende Kraft das Schachspiel über Grenzen und Kontinente hinweg hat. Und das bei einer Veranstaltung, die hoffentlich allen Teilnehmern viel Spaß und Freude gemacht hat.
Mein großer Dank gilt hier wieder Jörg Wengler, den Abteilungsleiter der Schachabteilung von Bayern München, ohne dessen überragenden Einsatz dieses wichtige Event überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

Im November 2022 wird anlässlich des UN World Children's Day das nächste Online-Event dieser Art auf der Agenda stehen.
Und schon jetzt ist klar, dass wir als Werder auch an dieser Veranstaltung teilnehmen werden.
Denn die Schachabteilung von Werder Bremen hat ein großes Interesse an diesen internationalen Begegnungen, um zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen Kontakte und Freundschaften in aller Welt zu knüpfen.
Und vielleicht – zumindest meine persönliche Hoffnung – treffen wir den einen oder anderen Schachfreund aus diesen Online-Events auch einmal an einem „richtigen“ Schachbrett.

Sponsor der Schachabteilung

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.