WM Bericht-Erstattung ARD/ZDF eine reine Zumutung!

Dieses Thema im Forum "WM 2014 in Brasilien" wurde erstellt von Meister Glanz, 24. Juni 2014.

Diese Seite empfehlen

  1. Gustav Jacobi

    Gustav Jacobi

    Ort:
    Wietmarschen/Block 52
    Kartenverkäufe:
    +5
    :tnx:
    In der WM-Rückblende war öfters mal der holländische Kommentar zu Robben's 5:1 gegen Spanien zu hören. Die beiden Kommentatoren sich vor Freude fast eingenässt.

    Bartels Kommentar zum 1:0 ist jetzt schon legendär und für mich Musik in den Ohren. Schürrle, der kommt durch, mensch mach ihn... mach ihn.... :applaus::applaus::applaus:
     
  2. :tnx: Genau das! Und ich finde das auch nicht schlimm.

    Und wie gesagt, die deutschen Kommentoren sind sehr zurückhaltend was das angeht, und bewahren sich in vielerlei Hinsicht tatsächlich einen neutralen Blickwinkel auf Spielsituationen.

    Wer mal spanische, argentinische, italienische, etc. Kommentatoren gehört hat, weiß wie "parteiisches" Kommentieren aussieht.

    Lediglich die englischen Kommentatoren sind sehr neutral, bis hin zu pessimistisch, was wohl an der leidgeprüften englischen Fußballseele liegt :D
     
  3. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
    Von vollkommen neutral spricht ja niemand, nur dass ein Kommentator selbstverständlich parteiisch sein muss will mir nicht ganz in den Kopf. mir würde für den Anfang ja schon reichen, dass auf "wir" und "uns" verzichtet wird.
    Oder andersherum auch bei der Sportschau mit parteiischem Kommentar weil Emotion und so? Mir gefällt überhaupt nicht, dass bei Werderspielen überhaupt keine Begesiterung da ist. Natürlich würde das v.a. in Pro-Bauern-Kommentaren münden, aber das war ja bei der WM nun auch nicht anders.
     
  4. mr orange

    mr orange

    Ort:
    BO
    Kartenverkäufe:
    +28
    Die Diskussion gab es schon nach dem Spiel gegen Portugal.Ich würde mir auch einen neutralen Kommentar wünschen, weil ich eine WM als Fussballfan gucke und nicht als großer Fan irgendeiner Nationalelf.Aber damit stehe ich im Vergleich natürlich ziemlich alleine da, das weiß ich, und daher würde ich mich nie darüber beschweren, dass ein Reporter offensichtlich zu seinem Land hält und dementsprechend kommentiert.Es ist doch auch genau das, was die schlandgeilen Massen und Eventfans hören wollen.Auf mich wirkt aber z.B. ein Tom Bartels in dieser Hinsicht sehr gestellt und die Emotionen, die er in das Spiel gebracht hat, hätten mich als DFB-Fan überhaupt nicht mitgezogen.Schlechter geht es dann auch nicht.Von Fussball keine Ahnung haben und auch noch gestellt rüberkommen.Dann höre ich lieber einen Frank Buschmann.Der erzählt zwar auch viel Unsinn, aber der geht richtig steil und das nimmt man ihm auch ab.
     
  5. btw: als ob ich nen Kommentator hören würde, wenn Deutschland ein Tor macht. Dann schreie ich erstmal selbst so laut, dass es mir völlig egal ist, was die labern. Beim Finaltor lagen wir uns in den Armen und haben das Wohnzimmer meines Kumpels fast eingerissen. Wer hört da dem Kommentator zu :D
    Die Kommentare zu Götze's Finaltor gehen natürlich in die Geschichte ein und ich fand Bartels da auch irgendwie nicht sonderlich mitreißend. Mich packt der Kommentar nicht. Leider.
     
  6. Kann echt nicht euer Ernst sein, darüber zu diskutieren?! Finde das kompletten Schwachsinn-ein neutraler Kommentator im WM-Finale? Wäre das Letzte! Wie Rudi Michel 74 oder was? Langeweile pur!
     
  7. Jetzt kommen wieder die vollkommen nutzlosen Event-Fan Argumente :zzz:

    Es ist tatsächlich nichts, worüber sich das diskutieren lohnt...der Kommentator zeigt Emotionen für sein Heim-Team, und das ist gut und richtig so. Wie aufgeregt Bartels in der Verlängerung war und wie bei Götzes Tor seine Stimme gebrochen ist, das schafft noch mal Gänsehaut beim erneut schauen (währenddessen kann ich bestätigen das man andere Sorgen hatte als ihm zu lauschen :D)
     
  8. Ich finde auch, dass ein Heim-Kommentator natürlich emotional sein muss und diese Emotionen auch transportieren muss, aber bei mir ist der Funke diesbezüglich im Finale nicht übergesprungen. Mag auch daran liegen, dass ich den Bartels einfach nicht mag und schlecht finde.
     
  9. gelöscht

    gelöscht Guest

    Ort:
    NULL
    Sind wir doch ehrlich: 1954 "Tor, Tor, Tor". Die mittlerweile nahezu unbegrenzte Medientransparenz lässt uns immer wieder mal speziell südamerikanische Reporter ausflippen hören.
    Seitdem gehört es zum "guten Ton", ebenfalls gepflegt zu eskalieren und möglichst laut und langgezogen seine Euphorie rüberzubringen.
    Alles schon da gewesen, alles nichts neues, alles nichts außergewöhnliches.
    Lautes Rufen, aussetzende Stimme des Reporters: für mich ganz sicher nichts super-außergewöhnliches.
     
  10. slemke

    slemke

    Ort:
    Bremen, 500m vom Stadion
    Kartenverkäufe:
    +2
    Natürlich kann oder sollte ein deutscher Kommentator parteiisch sein für Deutschland, nur dann auch bitte nur wenn Deutschland auch spiellt. Es kann nicht sein, dass z.B. Bela Rethy beim Spiel Argentinien - Belgien die ganze Zeit die Leistung der Deutschen lobt, wie toll sie gespielt haben und das Neuer dies und Khedira jenes und überhaupt Müller zu dem Zeitpunkt schon viel mehr Ballkontakte hatte als Messi...so was nervt!!!:mad:
     
  11. Bela nervt sowiewso. Da sind mir alle Fußballübertragungen mit ihm nicht auszuhalten.

    Ich finde es gut, dass ich während der WM so ein richtig mieser Fußball-Nazi sein darf (außer bei meiner Schnegge nebenan).

    Allen, denen hier Kommentarfurze aus dem Kopf gefahren sind, dass es bei dem weltweiten Treffen der 32 besten Nationen nicht darum geht, alle anderen an die 'Wand zu spielen, um Champion of the World zu werden, lege ich ans Herz:

    Geht doch nach drüben!
     
  12. ptotheizzo

    ptotheizzo

    Ort:
    Rapture
    Kartenverkäufe:
    +4
    Aber Drüben wurde doch auch schon eingeschlandet. :(